SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 466 Specials. Alle Specials anzeigen...
Specials Eventspecials

Micky Maus für 75 Pfennig
80_Jahre_MickyRGB

Im Herbst 1951 startete das erfolgreichste Kindermagazin Deutschlands


Wie begann die Erfolgsgeschichte im Namen der Maus? – Das erste Micky-Maus-Heft

Das vom Ehapa Verlag im September 1951 als "Micky Maus – Das bunte Monatsheft" gestartete Magazin ist eine beispiellose Erfolgsgeschichte in der deutschen Comic-Szene. Seit seinem Start erscheint es ununterbrochen, um die 2900 Ausgaben wurden bis heute veröffentlicht. Bereits im Jahr 2000 wurde der Egmont Ehapa Verlag für mehr als eine Milliarde verkaufte Exemplare vom Disney-Konzern geehrt. Der ersten "Micky Maus"-Redaktion gehörten unter anderem der spätere Verlagsleiter Adolf Kabatek und die legendäre Übersetzerin und "Micky Maus"Chefredakteurin Dr. Erika Fuchs an.

Das allererste "Micky Maus"-Heft erschien pünktlich zum Schuljahresbeginn des Jahres 1951, kostete 75 Pfennig und war die erste vollständig in Farbe gedruckte deutsche Zeitschrift. Der Anteil von Geschichten mit Micky Maus war in diesem ersten Heft noch deutlich höher als bei heutigen Ausgaben, in denen sich Micky oft mit nur einem Auftritt begnügen muss. In Heft eins war es hingegen Donald, der auf einen einzigen Carl-Barks-Zehnseiter beschränkt wurde. Außerdem gab es einen Comic mit dem Kleinen Wolf. Ansonsten dominierten das komplett von Erika Fuchs übersetzte Heft durchgehend Storys mit Micky. Darunter war neben vielfach von Bill Walsh geschriebenen und unter anderem von Bill Wright, Dick Moores und Paul Murry gezeichneten Einseitern und halbseitigen Gags auch der Floyd-Gottfredson-Klassiker "Micky Maus und der sprechende Hund".

MM_1_51

"Nun habt ihr endlich Euer erstes, eigenes Micky-Maus-Heft, und weil ich darin die Hauptperson bin, möchte ich Euch alle herzlich willkommen heißen! ", wendet sich Micky auf zwei redaktionellen Seiten im Mittelteil des Heftes persönlich an seine Leser und schließt seine ausführliche Einführung ins Heft schließlich mit den Worten: "Ihr müsst entschuldigen, daß ich ein wenig protze, aber ehrlich gesagt, würdet Ihr nicht auch schrecklich stolz sein, wenn eine so schöne Zeitschrift nach Euch benannt würde? "

Was aber macht den langlebigen Erfolg des Micky-Maus-Heftes seit 1951 aus? Kai Reininghaus, verantwortlicher Redakteur des "Micky Maus-Magazins": "Die Unvergänglichkeit der Comics, die wunderbare Welt von Entenhausen, die vielen witzigen Elemente im Heft und die spannende Redaktion – man muss dieses Magazin lieben!" 


Special vom: 16.11.2008
Autor dieses Specials: Ehapa
Die weiteren Unterseiten dieses Specials:
Das Phänomen Micky Maus - Vom Kino zum Comic
Durchbruch auf dem Dampfer
Micky und sein Magazin
Der Erfolg hat viele Väter
Micky und der fehlende Finger
Der Streit ums Beinkleid
Drohbotschaft mit Tintenklecks
Lieber langer Lulatsch
Micky, das iPhone und die große Ausstellung im Internet
Ein Stern für den Star
Die Katze lässt das Mausen nicht
Wie aus Mortimer Micky wurde
Alle Welt liebt Micky
Klassenfeind Micky Maus
Micky und seine Übersetzer
Warum darf Pluto nicht sprechen?
Wo die Maus haust
Die Jubiläumsausgaben vom Egmont Ehapa Verlag
Wenn Micky Maus schäumt
Mit Micky Maus zu Weltruhm
No Sex, Please!
Die wichtigsten Stationen seiner Karriere
Geheimisse und Rekorde
Micky und Minni - Eine Liebe fürs Leben!
"Micky Maus"-Ausstellung in der virtuellen Onlinewelt "Second Life"
Zurück zur Hauptseite des Specials