SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 466 Specials. Alle Specials anzeigen...
Specials Eventspecials

Wo die Maus haust
80_Jahre_MickyRGB

Warum ausgerechnet in ENTENhausen?


Entenhausen ist bekanntlich die Stadt, in der Micky Maus und seine Freunde leben. Aber wieso eigentlich "Entenhausen" und nicht "Maushausen"?

Tja, das ist ein deutsches Phänomen, international leben Disneys Enten und Mäuse meist in verschiedenen Städten (die sich aber auffällig ähneln). Im US-Original wird zwischen Duckburg und Mouston unterschieden, in Italien nach Paperopolis und Topolinia. Offenbar entschied man in der Frühzeit deutscher Disney-Übersetzungen aber, das wäre für hiesige Verhältnisse zu kompliziert und reduzierte das Lebensumfeld von Micky Maus und Donald Duck auf das gemeinsame Entenhausen. Mickys Fans und Lesern dürfte trotzdem auffallen, dass in Maus-Comics Entenhausener Wahrzeichen wie die Emil-Erpel-Statue oder Dagobert Ducks Geldspeicher nur höchst selten zu sehen sind. Der in Deutschland gebräuchliche Stadtname Entenhausen stammt übrigens von Übersetzerlegende Dr. Erika Fuchs.

Stadtplan_index

Duck-Künstler-Mythos Carl Barks war es, der für die amerikanischen Disney-Comics spezifiziert hat, wo sein Duckburg eigentlich liegt. Er verortete die Stadt an der Gumpe dereinst im fiktiven US-Bundesstaat "Calisota", die meisten Disney-Historiker setzen das annähernd mit Kalifornien gleich. Don Rosa siedelt Entenhausen in etwa im Norden dieses US-Staates an. Mal wird die Stadt Burbank, mal die Stadt Eureka als Entenhausens Entsprechung in der "realen" Welt genannt. In deutschen Übersetzungen von Entenhausen-Comics spielt die exakte Verortung traditionell aber keine Rolle. Nach deutscher Auffassung gibt es keine eigene Mausestadt. Zudem liegt das von Enten und Mäusen gemeinsam bewohnte Entenhausen auch in einer Art Comic-Niemandsland. Es lässt sich nicht klar verorten und liegt deshalb irgendwie bei jedem Leser in der Nähe.

Wohnwagen

Amerikanische Ortsnamen und Anspielungen wurden und werden entsprechend normalerweise nicht übernommen, in den USA liegt Entenhausen für deutsche Micky-Maus-Leser (und -Texter) definitiv nicht. Anders als zum Beispiel in den italienischen Disney-Comics, die ihre Mäuse-und Enten-Metropolen oft sehr eindeutig nach Amerika verlegen. In seinen deutschsprachigen Abenteuern lebt Micky Maus in Entenhausen. In anderen Ländern sind Maus-und Entenstädte getrennt. Warum ist das bei uns anders? Philip Schwedhelm, Redakteur des "Micky Maus-Magazins", hat darauf eine klare Antwort: "Weil unsere Entenhausener Integrationspolitik erfolgreich und vorbildlich ist."

Für Chefredakteur Peter Höpfner ist klar: "Entenhausen ist ganz nah. Nur einen Katzen-, pardon, Mäusesprung im Kopf entfernt."

Übrigens: Fans haben sich gefragt, wie die Stadt aussieht. Und die Antwort gefunden. Mehr dazu hier...


Special vom: 16.11.2008
Autor dieses Specials: Ehapa
Die weiteren Unterseiten dieses Specials:
Das Phänomen Micky Maus - Vom Kino zum Comic
Durchbruch auf dem Dampfer
Micky und sein Magazin
Micky Maus für 75 Pfennig
Der Erfolg hat viele Väter
Micky und der fehlende Finger
Der Streit ums Beinkleid
Drohbotschaft mit Tintenklecks
Lieber langer Lulatsch
Micky, das iPhone und die große Ausstellung im Internet
Ein Stern für den Star
Die Katze lässt das Mausen nicht
Wie aus Mortimer Micky wurde
Alle Welt liebt Micky
Klassenfeind Micky Maus
Micky und seine Übersetzer
Warum darf Pluto nicht sprechen?
Die Jubiläumsausgaben vom Egmont Ehapa Verlag
Wenn Micky Maus schäumt
Mit Micky Maus zu Weltruhm
No Sex, Please!
Die wichtigsten Stationen seiner Karriere
Geheimisse und Rekorde
Micky und Minni - Eine Liebe fürs Leben!
"Micky Maus"-Ausstellung in der virtuellen Onlinewelt "Second Life"
Zurück zur Hauptseite des Specials