SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 466 Specials. Alle Specials anzeigen...
Specials Eventspecials

No Sex, Please!
Warum die Geschichten von Micky Maus ohne Gewalt und Sex auskommen

Es gibt natürlich auch ein paar Strolche in Entenhausen und Umgebung. Ständig haben es die Panzerknacker auf den Geldspeicher von Dagobert Duck abgesehen, auch Kater Karlo hat starke Verbindungen in die Unterwelt. Doch deren böse Machenschaften werden meistens sehr schnell und vor allem unblutig vereitelt. Denn wirkliche Gewalt gehört nicht in die Welt von "Micky Maus".

Dieser Maxime bleibt Disney stets treu, auch wenn andere Comics von Mitbewerbern zunehmend auf Action und blutrünstige Helden setzen. "Micky Maus" jedoch fühlt sich der Vermittlung von Werten verbunden. Die Lösung von Konflikten durch Gewalt gehört mit Sicherheit nicht dazu. Außerdem möchte "Micky Maus" seine jungen Leser unterhalten und nicht erschrecken.

" Einer Welt voller Gewalt wollen wir kein Nährboden oder gar Futter geben", sagt Disney-Chefredakteur Peter Höpfner. "Spannende Geschichten lassen sich auch ohne übertriebene Action oder explizite Gewaltdarstellungen erzählen. Und das mit Erfolg, denn der Figur Micky Maus sind mittlerweile ganze Genrationen positiv verbunden."

Micky_031

Auch das Thema Sex hat in den Comics von Walt Disney keinen Platz.

"Mit Kindern zwischen 8 und 12 Jahren hat das Micky Maus-Magazin eine sehr junge Zielgruppe. Es gilt, deren Ansprüchen und Anforderungen gerecht zu werden -Aufklärung ist dabei allerdings nicht vorgesehen. Warum auch? Comic-Charaktere brauchen diese Art der Darstellung nicht, um interessant oder gar sexy zu wirken", so Chefredakteur Peter Höpfner. "In Entenhausen gilt das Prinzip der Veronkelung. Wenn das nicht einmalig ist..."

Jugendfrei und trotzdem erfolgreich. Denn der Verzicht auf Gewalt und Sex hat dem Micky Maus -Magazin nicht geschadet. Seit mehr als 55 Jahren ist der wöchentliche Titel die unangefochtene Nummer eins im Kindersegment -nicht zuletzt, weil so viele Eltern mitlesen.

Zahlreiche Verhaltensforscher geben der "Micky Maus" recht. Sie haben in den letzten Jahren weltweit einen starken Trend zum "Eskapismus" ausgemacht, zur Flucht vor der Wirklichkeit. Auch Erwachsene wollen die Welt mitunter kindlich-naiv erleben -mit sauberen Helden wie Micky und den vielen anderen Disney-Figuren. 


Special vom: 16.11.2008
Autor dieses Specials: Ehapa
Die weiteren Unterseiten dieses Specials:
Das Phänomen Micky Maus - Vom Kino zum Comic
Durchbruch auf dem Dampfer
Micky und sein Magazin
Micky Maus für 75 Pfennig
Der Erfolg hat viele Väter
Micky und der fehlende Finger
Der Streit ums Beinkleid
Drohbotschaft mit Tintenklecks
Lieber langer Lulatsch
Micky, das iPhone und die große Ausstellung im Internet
Ein Stern für den Star
Die Katze lässt das Mausen nicht
Wie aus Mortimer Micky wurde
Alle Welt liebt Micky
Klassenfeind Micky Maus
Micky und seine Übersetzer
Warum darf Pluto nicht sprechen?
Wo die Maus haust
Die Jubiläumsausgaben vom Egmont Ehapa Verlag
Wenn Micky Maus schäumt
Mit Micky Maus zu Weltruhm
Die wichtigsten Stationen seiner Karriere
Geheimisse und Rekorde
Micky und Minni - Eine Liebe fürs Leben!
"Micky Maus"-Ausstellung in der virtuellen Onlinewelt "Second Life"
Zurück zur Hauptseite des Specials