Optionen und weiterführende Links



In der Datenbank befinden sich derzeit 18.214 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...

Seiten<<123456
Alphabet0-9, SonderzeichenABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
RezensionDatumKategorie
Shit is real25.07.2016Alben
Shunas Reise04.10.2023Mangas
Smalltownboy26.10.2001Smalltownboy
Sozusagen Samuel07.03.2017Independent
Tagebuch einer Reise24.11.2005One Shots
The Artist: Der Schnabelprinz24.01.2018One Shots
Unerschrocken - Gratis Comic Tag 201811.05.2018Gratis Comic Tag 2018
Unerschrocken: Fünfzehn Porträts außergewöhnlicher Frauen30.12.2017One Shots
Vakuum08.03.2013One Shots
Vier Augen10.10.2009One Shot
Vom Regen in die Traufe11.12.2005Monsieur Jean
Vom Wacholderbaum 07.11.2022Alben
Vor allem eins: Dir selbst treu sein16.12.2016Alben
Wandering Ghost01.05.2011One Shots
Weltraumkrümel10.12.2015Alben
Wieder unterwegs16.07.2013Rezensionen
Yasmina und die Kartoffelkrise24.06.2021Alben
Zwarwald: Elementartierchen08.12.2006One Shots
Seiten<<123456


Portrait - Reprodukt
Der Verlag Reprodukt wurde 1991 von Dirk Rehm gegründet.

Zunächst erschien pro Jahr ein Comicalbum aus der amerikanischen Reihe "Love & Rockets" der Brüder Gilbert und Jaime Hernandez in Koproduktion mit dem Schweizer Verlag Edition Moderne.

1993 kam mit Daniel Clowes und seinem Album "Wie ein samtener Handschuh in eisernen Fesseln" ein weiterer Zeichner der US-Independent- Szene dazu.

1994 wurde das Programm um Heftreihen deutschsprachiger Zeichner erweitert, die ihre Arbeiten zuvor als Fanzines selbst verlegt hatten: "Artige Zeiten" von Andreas Michalke und Minou Zaribaf und "KRM KRM" von Markuss Golschinski.

Besondere Erwähnung gebührt auch den Künstlern des französischen Autorenverlages "L'Association", von denen bei Reprodukt deutsche Ausgaben erschienen sind: David B., Killoffer, Jean-Christophe Menu und Lewis Trondheim.

Seit 1998 sind zunehmend Berliner und Hamburger Zeichner vertreten, von denen einige mit ihren Strips in der lokalen und über- regionalen Presse bekannt geworden sind: ATAK, Arne Bellstorf, Anke Feuchtenberger, Fil, CX Huth, Reinhard Kleist, Mawil, Andreas Michalke, OL, Martin tom Dieck oder Minou Zaribaf.

Bei allen Unterschieden ist den ZeichnerInnen gemeinsam, dass sie aus der Independent-Szene kommen und nicht die klassischen Comicthemen bedienen. Häufig werden autobiografische Bezüge erkennbar, auch wo Fiktion entsteht, zum Beispiel bei Daniel Clowes oder Marc-Antoine Mathieu, bleibt die eigene Perspektive der wichtigste Ausgangspunkt.

Erst seit 2004 erscheinen auch Alben von Zeichnern bei Reprodukt, die im frankobelgischen Mainstream beheimatet sind. Dupuy-Berberians "Monsieur Jean", Lewis Trondheims "Kaput & Zösky", Manu Larcenets "Der alltägliche Kampf" oder Christophe Blains "Isaak der Pirat" sind im Original bei Les Humanoïdes Associés, Delcourt und Dargaud, drei der größten französischen Verlage erschienen. Alle fünf Autoren sind jedoch in ihrer Heimat gleichermaßen überzeugend als auch erfolgreich sowohl in der Independent-Szene als auch im Mainstream vertreten – dabei ist es ihnen gelungen, nach beiden Seiten wichtige neue Impulse zu vermitteln.

Die Comics entstehen in enger Zusammenarbeit mit den ZeichnerInnen, die für die deutschsprachigen Ausgaben ihrer Arbeiten neue Cover anfertigen. Auf sorgfältige Übersetzung und gute Ausstattung wird großen Wert gelegt.
Adresse: Bülowstr. 52 / Aufgang 5
Ort und PLZ: 10783 Berlin
Land: Deutschland
Telefon: +49-30-269278
Telefax: +49-30-2167501
E-Mailadresse: info@reproduktcomics.de
Homepage: www.reproduktcomics.de
Alle Rezensionen von Reprodukt anzeigen
Alle Produkte auf der Checkliste von Reprodukt anzeigen
?>