Optionen und weiterführende Links



In der Datenbank befinden sich derzeit 18.345 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...

Comic-Besprechung - Swamp Thing: Neue Wurzeln

Geschichten:

Swamp Ting: Neue Wurzeln (Swamp Thing: New Roots 1-9)
Autor: Mark Russell, Phil Hester, Andrew Constant; Zeichner / Inker: Marco Santucci, Tom Mandrake, Colorist: John Kalisz; Hi-Fi



Story:

Die Sunderland Corporation hatte sich öfter in einen Konflikt mit dem Swamp Thing begeben. Als nun aber ein Saatgut hergestellt wird welches alle anderen Samen sterilisiert, um so dem Konzern ein Monopol zu bescheren, entfacht das die Wut des Hüters des Grüns. Swamp Thing beginnt Fabrikgebäude zu zerstören. Schnell eskaliert der Konflikt. Während die Firma ihre politischen Kontakte nutzt, um militärische Unterstützung zu bekommen, wird Swamp Ting der Öffentlichkeit bekannt und es entwickelt sich ein Kult um ihn.



Meinung:

In der Hauptstory des Tradepaperbacks bekommt es das Swamp Thing mit einem Gegner zu tun, der in der Geschichte des Charakters schon öfter der Gegenpol war: die Sunderland Corporation. Es ist sehr überraschend, dass ausgerechnet in einer amerikanischen Produktion Kapitalismus und Umweltzerstörung thematisiert wird. Alles dieses hat in den Staaten ja  eher den Ruch des Sozialismus und wird vehement abgelehnt (auch wenn man in den Diskussionen in den USA öfter den Eindruck hat das sie gar nicht wissen was Sozialismus bedeutet).

Jedenfalls ist in Swamp Thing Neue Wurzeln ein Konzern der Bösewicht und sein Bestreben mit einem neuen Saatgut ein Monopol zu errichten, da dieses alle anderen Samen sterilisiert, macht Swamp Thing wütend und obwohl es Menschen schont, zerstört es Firmengebäude was wiederum harte Gegenreaktionen auslöst. Die Story ist erstaunlich differenziert ausgefallen. Etwa wenn bewaffnete Handlanger zugeben das sie für einen Mindestlohn ihr Leben riskieren weil sie dringend das Geld brauchen. Der Sunderland Corporation sind Menschenleben egal, sie wollen verdienen, koste es was es wolle. Notfalls nutzen sie eben politische Kontakte, um selbst das Militär einschalten zu können. Alles eskaliert hier sehr schnell und wenn der Firmenboss, als Gescheiterter, beschließt in die Politik zu gehen, sind manche Parallelen zu Donald Trump durchaus erkennbar. Es gibt hier also einige Themenbereiche die sehr überraschend für den amerikanischen Mainstream sind. Ökologie, Kapitalismuskritik, Nachhaltigkeit des Bauens, Kritik an Trumpisten und dazu kommt noch religiöser Wahn. Denn um Swampy entwickelt sich ein Kult die ihn als eine Art Naturgottheit verehren. Wobei auch hier die Eigeninteressen im Zentrum stehen und die Religion nur als Deckmantel gilt.

Verwirrend sind hier allerdings die großen Zeitsprünge. In bester Monsterfilm-Manier stapft Swamp Thing wie Godzilla durch Städte, wobei die Leserschaft an der Nase herumgeführt wird, aber auch zeitlich ist das nicht stringent. Wenngleich die Hauptstoryline in einer Kontinuität angesiedelt zu sein scheint, so greift die Story doch darüber hinaus. Dennoch eine sehr lohnenswerte und mutige Storyline die ihr Geld wert ist. Vor allem weil auch die Zeichnungen dabei gelungen sind und es sogar einen leisen Witz gibt. Nur ist die Rede vom Swamp Thing vor einer Aktionärsversammlung allzu platt ausgefallen.

Zusätzlich kommen mit Phil Hester und Tom Mandrake noch einige Veteranen für einige kleinere Storys zurück die dann wieder den Horror in den Mittelpunkt stellen. Manchmal wirkt der Stil von Mandrake etwas altmodisch wenn die Körperhaltung große Dynamik suggeriert aber dennoch statisch ist und nicht immer der Situation angemessen ist. Dennoch sind die Geschichten spannend, düster und werden geschickt mit einem Motiv verbunden was am Ende auch noch zu einem runden Abschluss führt.

Insgesamt ein sehr lohnender Band um den Hüter des Grüns der mit der ökologischen Botschaft seinem Namen alle Ehre macht und bei allem Mut zur Stellungnahme muss die Leserschaft dennoch nicht auf Action und Nervenkitzel verzichten. Stark.



Fazit:

Ein starker Band bei dem überraschend für einen amerikanischen Mainstreamcomic Position bezogen wird. So sind sozialkritische Aspekte zu finden und eine ökologische Botschaft welche aber die Spannung und die Action nicht schmälern.



Swamp Thing: Neue Wurzeln - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Swamp Thing: Neue Wurzeln

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 20,00

ISBN 10:
3741627550

ISBN 13:
‎ 978-3741627552

172 Seiten

Bewertungen unserer Redaktion und unserer Leser

Positiv aufgefallen
  • sozialkritische und ökologische Botschaft
  • erstaunlich vielschichtig
  • Spannung, Dramatik, Action
Negativ aufgefallen
  • zeitliche Sprünge
  • übertriebene Körperhaltungen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 10.12.2022
Kategorie: Swamp Thing
«« Die vorhergehende Rezension
Light of my Life
Die nächste Rezension »»
Nowhere Girl
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.


?>