SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 16.387 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Infidel

Geschichten:
Infidel
Autor: Pornsak Pichetshote, Zeichner: Aaron Campbell, Colorist: Jose Villarrubia


Story:
Aisha ist mit ihrem Freund Tom und dessen Tochter zu Toms Mutter gezogen. Doch innerhalb der Familie herrscht Befangenheit, denn Aisha ist eine dunkelhäutige Muslimin womit ihre Schwiegermutter noch Probleme hat. Kurz nach dem Umzug leidet Aisha auch unter heftigen Alpträumen die sie psychisch zunehmend belasten. Als sie die Hintergründe einer Bluttat in dem Haus näher untersucht, wird ihr klar das hier nicht nur Geister der Vergangenheit umgehen.


Dieser Comic wurde mit dem Splash-Hit ausgezeichnet Meinung:
In letzter Zeit gibt es immer mehr Spielfilme die sich des Rassismus annehmen. An sich ist das nichts Besonderes, denn es gab in der Filmgeschichte immer wieder Filme die sich des Themas annahmen wie etwa Wer die Nachtigall stört oder Mississippi Burning. In der neueren Strömung ist es aber die Besonderheit, dass diese Filme nicht nur von Coloured People selbst stammen, sondern die  Aussage in Geschichten eingebettet werden die auch ein Genre bedienen. Zum Glück überwiegt da kein pädagogischer Zeigefinger oder ein belehrender Tonfall, der sich oftmals einschleicht und dadurch alles plakativ macht und viele verschrecken dürfte die es gerade angeht. Vielmehr sind es Genrewerke die ein breiteres Publikum ansprechen und so hoffentlich auch mehr mit ihrer Botschaft erreichen. Es schließt sich also nicht aus, dass man eine Botschaft unterhaltend präsentieren kann. Und so ist es leichter zu vermitteln wie man unter Rassismus leidet, wie er sich unterschwellig äußert und es ist nachvollziehbarer für  Non-Coloured People. So kann man mehr erreichen als mit einem Vortrag der eh nur diejenigen erreicht die sich von vornherein dafür interessieren und dem Thema gegenüber sensibilisiert sind.

Der Comic Infidel, der die komplette Mini-Serie beinhaltet, gehört in diese noch sehr junge Tradition. Zwar ist er weniger subtil als die Filme Wir (in dem Rassismus gar keine Rolle spielt, aber aufgrund der schwarzen Besetzung dieses erwarten lässt) oder Get Out, aber durchaus geschickter aufgebaut als die Comicserie Bitter Root. Nichtsdestotrotz ist dieser Band sehr eindrucksvoll, bewegend und erschütternd. Das liegt auch an der gelungenen Genreeinbettung. Vorrangig ist es hier eine Haunted House Erzählung. Eine junge Frau ist mit ihrem Mann und der Stieftochter zu der Schwiegermutter gezogen und allein schon diese Konstellation mit der älteren Frau die ihre Stieftochter ablehnt, hätte auch einem Hitchcock Freude bereitet. Aber in dem Haus geht noch viel Schlimmeres vor sich. Nach einem Blutbad scheint es zu spuken und gerade die Heldin leidet unter intensiven Alpträumen. Das Thema der Diskriminierung ist nicht nur im Familienverband zu finden, denn die Heldin ist eine dunkelhäutige Muslimin mit einem weißen Mann, sondern die rassistischen Denkmuster scheinen sich in den bösartigen Geistern zu manifestieren und die Frau zu bedrohen. Was schon eine starke Symbolik ist und hervorragend das Genre und seine Muster zu benutzen weiß.

Das erschütternde ist nicht nur die Wucht der Horrorelemente, sondern wie schnell man in rassistische und diskriminierende Denkmuster verfallen kann. Was nicht nur Weiße gegenüber Farbige betrifft, sondern auch Coloured People untereinander. Etwa wenn Schwarze Asiaten ablehnen oder Schwarze andere Schwarze aufgrund der Religion. Hier kommen immer wieder die Stolpersteine der Political Correctness zu Tage. Darf ich das sagen? Darf ich das denken? Diese Muster verstärken die Vorbehalte und lassen ein unbelastetes Verhalten dem anderen gegenüber unmöglich erscheinen. Das sich die negativen Energien des Denkens nicht nur verbal äußern, sondern sich eben auch in den bösen Geistern manifestieren, ist nicht nur ein starkes Symbol, sondern verdeutlicht auch das sich dieses Denken meist der Logik entzieht.

Der Comic funktioniert gleich auf mehreren Ebenen und nimmt seine Figuren, sympathisch oder unsympathisch, ernst. Man fiebert mit ihnen mit und die alptraumhaften Bilder sorgen für wahren Schrecken. Da ist zwar noch ein nettes Zitat aus Marjane Satrapis Persepolis wenn das jüngere Ich der Heldin wie die Figur aus Persepolis aussieht, aber niedlich oder nett ist hier gar nichts. Es funktioniert überall und jede Szene kann man deuten, interpretieren und hinterfragen. Und wann findet man so etwas schon mal im Horrorgenre? Insgesamt ein hervorragender Band und eine der besten Graphic Novels des Jahres. Mehr davon.


Fazit:
Eine der besten Graphic Novels des Jahres. Aufwühlend, spannend, bewegend, erschütternd. Selten wurde so gut das Horrorgenre mit dem Thema Rassismus verknüpft. So kann man sich nicht nur gruseln lassen, sondern zudem jede Szene interpretieren. Ein Pflichtkauf.


Infidel - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Infidel

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Splitter

Preis:
€ 24,00

ISBN 13:
978-3962194932

168 Seiten

Positiv aufgefallen
  • Genreeinbettung eines relevanten gesellschaftlichen Themas
  • Spannend und emotional
  • ernst genommene Figuren
  • gelungene Zeichnungen
  • Subtexte
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 09.12.2020
Kategorie: Alben
«« Die vorhergehende Rezension
Anonymous Noise 16
Die nächste Rezension »»
Das Bildnis der Hexe 1
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.