SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 16.034 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Bouncer Gesamtausgabe 2

Geschichten:
Die Gerechtigkeit der Schlangen
Farben: Nicolas Fructus
Zeichner: Francois Boucq
Texter: Alexandro Jodorowsky
Die Rache des Einarmigen
Die Beute der Wölfinnen
Zeichner: Francois Boucq
Texter: Alexandro Jodorowsky
Farben: Sébastien Gérard & Francois Boucq


Story:
Und schon geht es weiter mit der Gesamtausgabe von „Bouncer“ bei Schreiber und Leser. In dem neuen Sammelband sind gleich drei Bände enthalten. In „Die Gerechtigkeit der Schlangen“ tritt Bouncer seinen neuen Job als Henker von Barro City an. Gleichzeitig entwickelt sich zwischen ihm und Noemie, der Bardame, eine starke Liebe. Doch auf dem Weg zur Vermählung trifft sie ihre alte Jugendliebe wieder und lässt Bouncer stehen. Später erfährt er, dass die beiden sich in die Berge zurückgezogen haben, um eine Goldmine auszuschöpfen – ein entbehrungsreiches Leben. Er trifft wieder auf Noemie und ihren Geliebten, als Bouncer sie wegen Mordes hängen soll. In „Die Rache des Einarmigen“ versucht Bouncer die Hintergründe zu klären, die zur Hinrichtung von Noemie und ihres Geliebten geführten haben. Dabei stößt er immer wieder auf Cooper, der versucht sich alle Ländereien der umliegenden Farmer zu sichern. Sein neuester Clou: die Farm von Malone soll überfallen werden. Bouncer reitet den Bedrängten zu Hilfe. Nach der Auseinandersetzung muss sich Bouncer von Yin Li pflegen lassen. Er legt seinen Henkersjob nieder. Sein Nachfolger entpuppt sich als resolute Frau. Schon mit dem Beginn des Abenteuers „Die Beute der Wölfinnen“ erliegt Bouncer der neuen Henkerin – sehr zum Missfallen von Yin Li. Und noch immer hat es Cooper auf Bouncers Kopf angesehen. Dafür heuert er drei mexikanische Pistoleros an. Und noch immer geistert ein einsamer Indianer durch die Stadt und bringt angesehene Bürger durch Schlangenbisse ums Leben. Bouncer weiß mittlerweile, dass dies sein Vater ist. 
Ein einseitiges Nachwort sowie eine 17-seitige Galerie runden den Band ab. 



Meinung:
Zu meiner großen Freude habe ich festgestellt, dass der Verlag im zweiten Teil der Gesamtausgabe gleich drei Bände zusammengefasst hat. Das hat auch seinen guten Grund. Denn mit den drei vorliegenden Alben schließt ein Zyklus ab. Diese Aufteilung ergibt Sinn.
Für mich hält dieser Sammelband das erste große Highlight der Serie parat. Der Kampf um die Farm von Malone gehört zu den Höhepunkten des Zykluses. Bedeutet doch alleine diese Auseinandersetzung rund 21 Seiten knallharte Westernaction innerhalb des Bandes „Die Rache des Einarmigen“. Hier wird geschossen, verzweifelte gekämpft, verloren und gewonnen. Panels in denen Helden geboren werden aus dem Staub der Prärie. Jedem Westernfan muss einfach das Herz aufgehen bei so viel Pathos. Aber auch Brutalität. Und deshalb sei der Band auch nur erwachsenen Lesern empfohlen. Denn das, was Boucq und Jodorowsky in den Geschichten bieten ist nichts für sensible Gemüter.
Wie schon bei den ersten Bänden ist es vor allem die bildgewaltige Sprache von Boucq, die diese Comicserie so einzigartig macht. Völlig zurecht konstatiert der Autor und Literaturkritikers Claude Ecken in seinem Nachwort: „Francois Boucq vermied ebenfalls die Nähe zu den großen Filmen, er schuf sein eigenes graphisches Umfeld“. Sehr treffend analysiert. Denn wer sich auf die Spurensuche in den Panels macht, wird sicherlich Anleihen an den Italo-Western finden. Vor allem natürlich in den Schieß- und Duellszenen. Dabei vermeidet er aber die Nähe, die vielleicht ein Yves Swolfs sucht. Und mit den amerikanischen Western eines John Wayne scheint Boucq nichts gemein zu haben. 
Er sucht und findet seine Vorbilder in den Originaldokumenten, wie beispielsweise Fotos. Das machst seine Darstellungen so realistisch und vielleicht auch so brutal. Er stellt uns in „Bouncer“ keine überzeichneten Charaktere vor, wie wir sie etwa in „Durango“ finden. 
Natürlich ist „Bouncer“ kein reales Abbild der amerikanischen Gesellschaft am Ende des 19. Jahrhunderts. „Bouncer“ ist ein Melodrama allererster Güte, dass in seinen Darstellungen realistisch ist. 



Fazit:
Der zweite Teil der Gesamtausgabe liefert gleich drei satte Alben voller Spannung, Dramatik, Brutalität und Helden, die aus dem Präriestaub geboren werden. Schreiber und Leser präsentiert diese Gesamtausgabe in hervorragender Aufmachung. Chapeau! Ich hatte im Hintergrund von Johnny Cash die „American Recordings“ laufen. Der düstere Sound passte zum Comic.



Bouncer Gesamtausgabe 2 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Bouncer Gesamtausgabe 2

Autor der Besprechung:
Bernd Hinrichs

Verlag:
Schreiber und Leser

Preis:
€ 34,80

ISBN 13:
978-3-96582-004-3

Positiv aufgefallen
  • Jetzt schon ein moderner Klassiker
  • Aufmachung!
  • Actionszenen
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 15.04.2020
Kategorie: Alben
«« Die vorhergehende Rezension
Star Trek: Der Q-Konflikt
Die nächste Rezension »»
Samurai 8 – The Tale of Hachimaru 1
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.