Optionen und weiterführende Links



In der Datenbank befinden sich derzeit 18.290 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...

Comic-Besprechung - Dead Boy Detectives: Das Geheimnis der Unsterblichkeit

Geschichten:

Dead Boy Detectives: Das Geheimnis der Unsterblichkeit (The Sandman presents: The Dead Boy Detectives 1-4)
Autor: Ed Brubaker, Zeichner: Bryan Talbot, Inker: Steve Leialoha, Colorist: Daniel Vozzo



Story:

Die Jugendlichen Edwin und Charles haben ein solch starkes Faible für Detektivliteratur das sie ihre eigene kleine Detektei eröffnen. Es gibt nur ein Problem: Edwin und Charles sind tot und als Geister können sie nur von wenigen wahrgenommen werden. Eine davon ist Marcia welche die beiden beauftragt herauszufinden warum zuvor verschwundene Straßenkinder auf einmal mumifiziert wieder auftauchen.



Meinung:

Eine Story aus dem genialen Sandman-Universum aus der Feder von Ed Brubaker der vollkommen zu Recht als ein Krimispezialist gilt, versehen mit Zeichnungen von Bryan  Talbot der realistisch und sehr plastisch zeichnet? Alles einzeln genommen sind schon gute Kaufgründe und zusammen weckt  das sehr hohe Erwartungen an den Band Dead Boy Detectives: Das Geheimnis der Unsterblichkeit.

Aber schon der erste Blick in das Tradepaperback überrascht etwas, denn  obwohl es sich bei der in sich abgeschlossenen Mini-Serie um eine  deutsche Erstveröffentlichung handelt, so ist die Story doch schon 2001 in den USA erschienen. Somit kommt sie über 20 Jahre später erst nach Deutschland. Das ist schon überraschend, da die beiden toten Jungen die als Detektive agieren wollen, ihren ersten Auftritt bei Sandman hatten und von Neil Gaiman geschaffen wurden. Es gab zwischendurch mal kleinere One Shots oder auch Mini-Serien aber offenbar reichte es nie für eine länger laufende Serie. Jetzt, da sich Netflix den beiden annimmt, wird somit wohl der Weg bereitet.

Die beiden toten Schulkinder fangen in dieser Story erst als Detektive an und ihr Enthusiasmus soll die Unerfahrenheit ausgleichen. Da sie aber nur für Kinder und Jugendliche sichtbar sind da diese ihre Imaginationskraft und Offenheit noch nicht verloren haben, erwarten sie keine großen Fälle, obwohl sie davon träumen. Prompt werden sie engagiert herauszufinden warum zuvor verschwundene Straßenkinder plötzlich mumifiziert wieder auftauchen.

Da die beiden Helden noch am Anfang stehen, können sie ihre Geisterfähigkeiten noch nicht komplett ausagieren. Sie wollen normal wie Menschen handeln, aber das funktioniert nicht da sie von den meisten nicht gesehen werden können. Das hat zwar seinen Reiz, lässt einen bei der Lektüre aber auch ab und an vergessen das beide ja tot sind und nimmt ihnen damit sogar beinahe das Alleinstellungsmerkmal. Das ist sehr bedauerlich, treibt dann aber auch wieder die Handlung damit voran da eben ihre Unerfahrenheit ausgenutzt werden kann. Für die Fans gibt es einige Figuren die auch sonst aus dem Gaiman-Universum bekannt sind wie etwa Mad Hattie mit der es auch John Constantine schon mal zu tun gehabt hatte und Dream und Death werden zumindest erwähnt. Relevanter ist da Rob, der Mann der sich weigert zu sterben und alle 100 Jahre mit Dream einen trinken geht. Eine reale historische Person wie Gilles de Rais passt dann durchaus zu dem Kosmos. Schließlich ist der Mann zu einer finsteren Legende geworden wo sich manchmal die historische Wahrheit unter den Mythen der Popkultur verbergen.

Leider sind die Twists in der Story wenig überraschend und die Story wenig knifflig was bei einem so versierten Krimiautor wie Brubaker doch sehr enttäuschend ist. Andererseits konzentriert sich Brubaker deutlich mehr auf die Charaktere was durchaus lobenswert ist da die oftmals vergessen werden. Leider nerven die bisweilen.

Die Zeichnungen sind sehr gelungen und selbst in den langen Dialogpassagen können sie Dynamik erzeugen. Schade das die Farbgebung sehr blass ist was doch etwas den Eindruck schmälert und so zusammen mit der Tusche die Plastizität eher schmälert als stützt. Insgesamt kann man sich von einer gewissen Enttäuschung nicht freimachen, aber Fans können trotzdem einen Blick riskieren.



Fazit:

Es ist zwar schön das nach über 20 Jahren diese Story auch ihren Weg nach Deutschland findet. Aber die Story ist wenig knifflig, die Twists hervorsehbar und die Charaktere bisweilen nervig. Dennoch versprüht die Geschichte ihren Charme und dürfte Fans des Sandman-Kosmos erfreuen.



Dead Boy Detectives: Das Geheimnis der Unsterblichkeit - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Dead Boy Detectives: Das Geheimnis der Unsterblichkeit

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 14,00

ISBN 10:
3741637408

ISBN 13:
978-3741637407

108 Seiten

Bewertungen unserer Redaktion und unserer Leser

Positiv aufgefallen
  • Starsammlung
  • bekannte Figuren aus Sandman-Kosmos
  • schräge Ideen
Negativ aufgefallen
  • Rätsel wenig knifflig
  • hervorsehbare Wendungen
  • teils nervende Charaktere
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 26.03.2024
Kategorie: Hefte
«« Die vorhergehende Rezension
Ich täuschte Amnesie vor, um meinen Verlobten loszuwerden, da behauptete er: "Vor deinem Gedächtnisverlust warst du in mich verliebt." 1
Die nächste Rezension »»
Shutline 1
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.


?>