Optionen und weiterführende Links



In der Datenbank befinden sich derzeit 18.387 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...

Comic-Besprechung - Sigi - Band 1: Operation Brünnhild

Geschichten:

Sigi - Band 1: Operation Brünnhild

Autor: Erik Arnoux

Zeichner: David Morancho

Übersetzerin: Resel Rebiersch



Story:

Zwischen den beiden Weltkriegen und zu Beginn des aufkeimenden Nationalsozialismus in Deutschland wird die bis dahin einzige weibliche Rennfahrerin, Sigrid Hassler, nach einem schweren Unfall auf der Rennstrecke, in den sie verwickelt war, vom Rennbetrieb ausgeschlossen. Sie schafft es jedoch, eine Reise im Auto rund um die Welt zu organisieren, mit der sie sich einerseits beweisen will, und andererseits ganz einfach um unverhohlen ihrem Hobby weiter zu frönen. Die Fahrt beginnt mit einer Schiffsreise in die USA, um dort von New York aus in den immer noch „Wilden Westen” zu führen, ihrer ersten Etappe.



Meinung:

Die vorliegende neue Serie ist eine erfrischende Alternative zu den bekannten Flieger- und Rennfahrerserien, die inzwischen ja geradezu den Markt überschwemmen. Und das nicht nur, weil hier eine weibliche Hauptfigur im Mittelpunkt steht — was auch nicht mehr unbedingt neuartig ist — sondern weil die Geschichte angenehm vielschichtig aufgebaut ist. Zum einen nimmt man ganz offen die klassische Abenteuergeschichte des großen Jules Verne „In 80 Tagen um die Welt” zum Vorbild, allerdings ohne die zentrale Aufgabe der Zeitbeschränkung für die Reise und eben auch genau andersherum um die Welt, sodass die Reise in den USA beginnt, und nicht dort endet. Und andererseits ist die Geschichte in eine Rahmenhandlung eingebettet um eine tatsächliche historische Figur (die ich allerdings auch noch nicht kannte) und um den aufkommenden Nationalsozialismus, der ja bekanntlich immer gut ist für mysteriöse Verschwörungen im Hintergrund und einfach über die Jahrzehnte seine Faszination für die Erzähler von Abenteuergeschichten immer noch nicht verloren zu haben scheint, und eben auch hier wieder eingebaut wird. Ganz so, wie ja auch Indiana Jones im Grunde in den Filmen den Nazis die Schätze abnehmen wollte, indem er ihnen möglichst zuvorkommt.

Doch mit dem „Ausleihen” der Grundidee aus Vernes Roman ist noch nicht das Ende der Ähnlichkeiten erreicht: Sigi wird ebenfalls von einem Journalisten begleitet, der alles dokumentieren soll (diesmal natürlich ein Mann) und hat auch ihren „Passepartout” in Person eines Mechanikers, der allerdings seine eigenen Geheimnisse birgt. Man trifft auf einen im Krieg entstellten Kriegsveteran wie in der Fernsehserie „Boardwalk Empire” und auf ein Gaunerpärchen à la „Bonnie & Clyde”. Es gibt Zitate zu bogenschießenden Amazonen, Verfolgungsjagden und Lynchmobs im Wilden Westen und auch zu der großen Dürre in den 30er Jahren in den USA.

Das alles ist vielleicht nicht neu, aber sehr originell zusammengestellt und derart geschickt gemischt, dass man sehr gut unterhalten wird. Die Szenenwechsel sind perfekt getaktet und zeigen dem Leser, teilweise in Form von zwischengeschobenen Erinnerungen und Rückblenden: Szenen auf hoher See, in den ländlichen USA, in Berlin und New York, beim Autorennen und eben im Wilden Westen. Eine bunte Mischung, sonst vielleicht eher bei „Largo Winch” zu erwarten, und hier eben nicht so grell bunt wie dort, sondern durchgehend eher sepiafarben/gelblich koloriert, was wunderbar die „historische” Atmosphäre unterstützt und gut zu den feinlinigen Zeichnungen passt, die mich auch wieder sehr an Philippe Francqs „Largo Winch” erinnert.

Der Band erscheint im Hardcover und auf mattem Papier gedruckt, was mir beides sehr gefallen hat. Ich bin gespannt auf die Fortsetzung.



Fazit:

Eine spannende und originelle Abenteuergeschichte, die in zahlreichen unterschiedlichen Settings spielt und nicht zuletzt deshalb sehr abwechslungsreich ist. Die vielen Zitate anderer Geschichten und Figuren, insbesondere aus „In 80 Tagen um die Welt” machen in dieser Variante spaß, sie zu entdecken, und ich bin schon sehr gespannt darauf, was uns in den weiteren Etappen der Reise an exotischen Handlungsorten und (hoffentlich) interessanten neuen Figuren geboten werden wird. Sehr zu empfehlen.



Sigi - Band 1: Operation Brünnhild - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Sigi - Band 1: Operation Brünnhild

Autor der Besprechung:
Uwe Roth

Verlag:
Schreiber und Leser

Preis:
€ 17,95

ISBN 10:
3965821431

ISBN 13:
978-3965821439

64 Seiten

Bewertungen unserer Redaktion und unserer Leser

Positiv aufgefallen
  • Originelles Setting für diese Abenteuergeschichte.
  • Fein detaillierte Zeichnungen in passender Sepia-Kolorierung.
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 26.02.2024
Kategorie: Alben
«« Die vorhergehende Rezension
Die tausendjährige Liebe des Dämons 1
Die nächste Rezension »»
Was bleibt von unseren Träumen?
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.


?>