Optionen und weiterführende Links



In der Datenbank befinden sich derzeit 18.341 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...

Comic-Besprechung - 9603 Kilometer: Zwei Kinder auf der Flucht

Geschichten:

9603 Kilometer: Zwei Kinder auf der Flucht

Autor: Stéphane Marchetti

Zeichner: Cyrille Pomès

Übersetzerin: Swantje Baumgart



Story:

Nach einem missglückten Terroranschlag muss der 12-jährige Adil vor den Taliban fliehen, und wird mit seinem 14-jährigen, aber schon weit erwachsener wirkenden Cousin Shafi auf die Reise von Afghanistan nach Großbritannien geschickt, um dort bei einem Bruder Shafis unterzukommen. Auf der langen Reise treffen sie bald auf Daoud, der sich ihnen anschließt, und zu dritt versuchen sie das schier Unmögliche: ohne weitere Hilfe auf einer Reise um die halbe Welt in Sicherheit zu geraten.



Dieser Comic wurde mit dem Splash-Hit ausgezeichnet Meinung:

Dies ist das erste Comic-Szenario des französischen Dokumentarfilmers Stéphane Marchetti, der bereits mit Filmen über den Gaza-Streifen und die Flüchtlingskinder in Calais bekannt wurde und dafür Preise erhalten hat. Seine Sachkenntnis merkt man auch diesem Skript an, er erzählt mit sehr viel Einfühlungsvermögen, aber durchaus auch mit dem richtigen Gespür für Spannung und Dramatik eine Geschichte, die offensichtlich als Versatzstück aus den Berichten tatsächlicher Flüchtlingskinder zusammengesetzt ist. Dabei enthält die Story durchaus Stereotypen bzw. Situationen, die man bereits aus entsprechenden Dokumentationen, aber auch aus aktuellen Spielfilmen oder Tatort-Folgen kennen könnte: das schmutzige Spiel der Schleuser, die menschenverachtenden Grenzbestimmungen allüberall und nicht zuletzt die unglaubliche Verzweiflung der Menschen, die sprichwörtlich um ihr Leben rennen. Doch all dies baut er geschickt zusammen zu einer Geschichte zweier, später dreier Minderjähriger auf der Flucht. Dabei wird die Handlung niemals zu pathetisch, sondern bleibt immer auch ein spannendes Roadmovie, in dem die Akteure Fehler machen, Glück haben oder auch nicht, und in die verrücktesten Situationen geraten. 

Dies alles wird sehr passend von Cyrille Pomès in Bilder umgesetzt, die durchaus einem amerikanischen Action-Comic entsprungen sein könnten, nicht zuletzt unterstützt durch ein ungewöhnliches, sehr schmales Seitenformat, dass eher an US-Publikationen erinnert. Dabei verwendet er auch noch eine monochrome Kolorierung, die je nach Handlungsort (Afghanistan, Iran, Mittelmeer, Calais) die Grundfarbe wechselt von Ocker über Grün und Blau zu Rostrot. Das schafft ein bisschen Struktur in die lange Reise, ohne aufdringlich oder gekünstelt zu wirken. Pomès hat auch für diesen Band seinen Zeichenstil neu entwickelt und angepasst, wie bereits während seiner ganzen Karriere bei fast jedem Buch, das er gezeichnet hat. Bisher hat er in Frankreich eine ganze Reihe von teils historischen, dokumentarischen, oder auch sozialkritischen Comics veröffentlicht, und auch der eine oder andere Krimi war schon dabei. Bei der vorliegenden Mischung aus Doku/Krimi/Sozialstudie hat er einen Stil gewählt, der mich, wie schon das Format und die Kolorierung, an US-Comics erinnert — aber im positiven Sinn, ein bisschen wie bei „100 Bullets” von Eduardo Risso oder „DMZ” von Riccardo Burchielli, mit einem dramatischen Seitenaufbau, sehr abwechslungsreichen Paneleinteilungen und einem locker wirkenden Strich, der jedoch nie schnoddrig oder fahrig ist, sondern im Gegenteil oftmals überraschend detailliert. 

Die Geschichte der insgesamt drei Afghanen auf dem Weg in die Freiheit, die sich über insgesamt rund zwei Jahre hinzieht, lässt die Charaktere altern, und teilweise erwachsen werden, was sehr realistisch umgesetzt wird. Eine mitreissende Geschichte, die man vielleicht für reichlich dramatisiert halten könnte, wenn nicht angegeben wäre, dass sie im Prinzip war ist.

Sehr zu empfehlen.



Fazit:

Eine spannend erzählte Geschichte der Flucht zweier Jugendlicher von Afghanistan nach England, einfühlsam dargestellt, gekonnt in Szene gesetzt und meisterhaft gezeichnet. Sehr zu empfehlen.



9603 Kilometer: Zwei Kinder auf der Flucht - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

9603 Kilometer: Zwei Kinder auf der Flucht

Autor der Besprechung:
Uwe Roth

Verlag:
Cross Cult

Preis:
€ 30,00

ISBN 10:
3986660518

ISBN 13:
978-3986660512

128 Seiten

Bewertungen unserer Redaktion und unserer Leser

Positiv aufgefallen
  • Packende Sozialstudie nach wahren Begebenheiten.
  • Gekonnt inszeniertes, erstes Szenario des Dokumentarfilmers Stéphane Marchetti.
  • Meisterhafte Zeichnungen in Monochrom.
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(1 Stimme)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 22.05.2023
Kategorie: Alben
«« Die vorhergehende Rezension
Black Panther 2: Auf der Flucht
Die nächste Rezension »»
Isekai Office Worker 1
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.


?>