SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 16.540 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Die Adler Roms – Hardcover Bd. 2

Geschichten:
Buch 2
Text und Zeichnungen: Enrico Marini


Story:
Das zweite Buch beginnt mit einem Zeitsprung: Seit sechs Jahre sind Marcus und Hermann Freunde. Und je länger sie sich kennen, umso deutlicher werden ihre Charakterunterschiede. Marcus ein melancholischer und sensibler junger Mann und Hermann der Kämpfer. Denn während sich Marcus verliebt sich und dem Krieg nicht viel abgewinnen kann, plant Hermann heldenhafte schlachten in Germanien – auf römischer Seite, wie es scheint. Allerdings hat Marcus sich unglücklich in Priscilla verliebt, die bereits einem anderen zugesprochen ist. Die unheilvolle Liebe zu dieser Frau führt dazu, dass die Freundschaft der beiden ungleichen Männer Risse bekommt. Hinzu kommt noch, dass auch er einer anderen Frau versprochen wurde, derweil Priscillas Mutter ganz andere Pläne mit ihrer Tochter hat. 



Meinung:
Sehr gut! Der Carlsen Verlag setzt seine Neu-Edition von „Die Adler Roms“ zügig fort. Auch beim zweiten Band überzeugt die Aufmachung wieder so gut, dass sich der geneigte Comicleser verwundert die Augen reibt und fragt: warum lieber Verlag nicht gleich so? 
Auffällig bei Band 2 ist, dass sich das Gewicht etwas verschiebt. Weg von der historischen Darstellung, hin zu Daily Soap vor römischer Kulisse. Das ist bei dem band aber auch notwendig und stört nicht weiter. Denn Marini muss seine Personen ins Position bringen. Er legt seine Fäden aus und alles deutet auf einen großen Showdown in Germanien hin. Damit das aber tatsächlich funktioniert, braucht der Comickünstler für seine Geschichte noch ein paar Zutaten: Streit, Intrigen, Liebe, Missgunst, Eifersucht und Hass – kurz das, was eine Daily Soap ausmacht.
Der Leser merkt dem band an, dass gerade bei diesen Zutaten von der antiken, römischen Gesellschaft eine besondere Faszination für den Künstler ausgeht. Entsprechend äußerte er sich auch einmal im Zack: „Ich bin ein Nostalgiker, die Vergangenheit interessiert mich. Dazu bietet die Zeit, die ich gewählt habe, die Möglichkeit, eine Geschichte zu erzählen, die noch nicht der folgenden christlichen Moralvorstellungen unterliegt. Also mehr Freiheit in der Gestaltung der Charaktere. Die Römer waren zwar hochzivilisiert und doch sehr barbarisch. Das fasziniert mich.“
Diese Welt ohne Moralvorstellung, mit Gruppensex, Morden und Hörigkeit, skizziert Marini hervorragend. Leser, die sich an dem ausschweifendem leben in der römischen Gesellschaft nicht satt sehen können, sollten unbedingt zu dieser Serie greifen. Und wer meint, dass da nur Stereotypen und Vorurteile verarbeitet werden, der kommt zumindest nicht umhin, die Erzählung von Marini spannend zu finden.
Denn für „Die Adler Roms“ musste Marini in jedem Fall einen größeren Rechercheaufwand betreiben. Die Geschichte von Arminius und Marcus ist nämlich auf festen historischen Tatsachen angesiedelt. Die macht- und militär-politische Situation während der Germanien-Feldzüge wird in der römischen Geschichtsschreibung hinlänglich dargelegt. Zweifelhaft ist lediglich die Darstellung, dass Germanien erobert wurde. Historisch korrekt ist, dass die Römer Feldzüge nach Germanien unternommen haben und dort siegreich waren. Eine Besetzung des Landes ist ihnen aber niemals gelungen – auch aufgrund fehlender Infrastrukturen und einer lebensfeindlichen Umgebung. 
Neben Geschichts- und Sachbücher informierte sich Marini durch Reisen vor Ort, Sandalen- sowie Dokumentarfilme, Römerfeste und schließlich auch durch Gespräche mit Historikern. Wo es Wissenslücken gibt, stößt Marini mit seiner Kreativität vor und gibt Anreize. „Ich versuche, mich da realistisch und irgendwie glaubhaft hineinzudenken“, so Marini in Zack. Und das gelingt ihm einmal mehr prächtig!



Fazit:
„Die Adler Roms“ ist auch im zweiten Teil eine spannende Comicserie, die mit historischen Fakten spielt. Etwas mehr Seifenoper als im ersten Teil. Dennoch sehr lesenswert! Als musikalische Begleitung beim Genuss empfehle ich – wie schon bei band 1 – von Franz Liszt „Les Préludes“.



Die Adler Roms – Hardcover Bd. 2 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Die Adler Roms – Hardcover Bd. 2

Autor der Besprechung:
Bernd Hinrichs

Verlag:
Carlsen

Preis:
€ 16

ISBN 13:
978-3-551-79196-2

64 Seiten

Positiv aufgefallen
  • Spannende Geschichten
  • Artwork
  • Endlich als Hardcover
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 11.04.2020
Kategorie: Alben
«« Die vorhergehende Rezension
Vigilante – My Hero Academia Illegals 6
Die nächste Rezension »»
The Promised Neverland 12
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.