SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 16.001 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Wüstensöhne

Story:
In Wüstensöhne versammelt Horus drei Geschichten über die Berührung verschiedener Menschen mit dem kulturellen Brachland, das der Faschismus im letzten Jahrhundert in Europa hinterließ.

Meinung:
Anlässlich des Comic-Salons in Erlangen schrieb Herbert Heinzelmann folgende Hommage an Horus: „Horus will Horus bleiben. Der Künstlername maskiert die bürgerliche Identität. Und jetzt hat sich Horus den Namen als Künstler uneingeschränkt verdient, nachdem er viele Jahre lang eher realistische Handwerksarbeit im Genre der Bilderzählung leistete – Umsetzung von Szenarien im Fantasy-Bereich mit derb realistischem Strich, zuletzt das selbst verfasste Epos „Schattenreich“. Darin hat Horus die grafischen und narrativen Topoi der Gattung zum Äußersten getrieben, aber nicht überwunden. Mit seinem neuen Album „Wüstensöhne“ erfolgt jedoch ein Quantensprung. Horus entdeckt sich als skeptischer, melancholischer, ja zynischer Erzähler. Er erzählt von den Schatten des Faschismus, nicht nur in Deutschland. Der Text ist hier nicht weniger gewichtet als das Bild. Zwischen Wort und Illustration entstehen durch ungewohnte Anordnung, durch Architekturzitat, Großaufnahme und Symbolismus neue Spannungen, die dem Leser Einfallstore zur eigenen Reflexion öffnen. Ein neuer Comic-Literat macht von sich reden.“ Wie gesagt, das ist ein Zitat, nachzulesen unter: http://www.comic.de/erlangen2004/mumpreis/mump.html. Horus ist einer jener Künstler die versuchen, Comic, Kunst und Kritik an der Geschichte miteinander zu verbinden. Und ein Versuch ist es auf jeden Fall wert. Warum klingt das ein wenig abwertend? Die drei Erzählungen von Horus könnten in sich nicht unterschiedlicher sein, ein eher klassischer Comic, der Monolog einer alten Dame in einfachen Bildern und ein Roman mit Bildern. Wahrscheinlich ist gerade der Monolog der alten Dame im Comic Bereich bisher einzigartig – ich habe so etwas auf jeden Fall noch nicht gelesen. Warum also die Kritik? Ich glaube, daß der Comic-Markt in Deutschland ein wirklich schwieriger Markt ist. Alles, was den Anschein eines mehr oder weniger anspruchsvollen Comics aufweist – und sei es nur, dass es sich um eine rein schwarz/weiße Geschichte handelt – liegt unverkäuflich in den Regalen des Comic-Händlers. Ich habe Spaß an solchem Zeug, aber wie viele gibt es sonst noch. Ich brauche keine noch so schlauen intellektuellen Ratgeber, um zu wissen was mir gefällt. Aber leider scheint die Branche genau diese Ratgeber zu benötigen. Ich warte darauf, daß die Leser entscheiden können, wer den Max und Moritz bekommen soll und nicht „irgendwelche“ Kritiker. Es ist doch wirklich alle zwei Jahre das gleiche Lied. Kaum unterscheidet man sich ein wenig vom Rest der Branche, schon wird man in den Himmel gelobt. Aber- Himmel hoch jauchzend, zu Tode getrübt. Ich würde mir für Horus wünschen, daß man mit einer Nominierung zu einem solchen Preis auch sein tägliches Brot bezahlen kann. Übrigens kann sich „Wüstensöhne“ von „Persepolis“ eine dicke Scheibe abschneiden. Der Anspruch ist aus meiner Sicht identisch, das Ergebnis -graphisch völlig anders – kann sich eher sehen lassen.

Wüstensöhne - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Wüstensöhne

Autor der Besprechung:
Stephan Schunck

Verlag:
Egmont Comic Collection

Preis:
€ 14,00

ISBN 10:
3 7704 2241 4

64 Seiten

Positiv aufgefallen
  • Einen Versuch war es wert
  • Aus deutschen Landen
  • Aufmachung
Negativ aufgefallen
  • Geschichte
  • Zu hoher Anspruch
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
2
(1 Stimme)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 03.08.2004
Kategorie: One Shots
«« Die vorhergehende Rezension
Celtis 2
Die nächste Rezension »»
Marlysa 5
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.