SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 16.161 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Penny for your Soul 1: Krieg

Geschichten:
Penny for your Soul 1: Krieg
Autor: Tom Hutchison
Zeichner / Inker: J. B. Neto, Edson Novais, Alizir Alves, Mannix, Shi Peng Li, Mike Vosbutg, Alison Borges, Kate Finnegan, Ian Snyder
Colorist: Oren Kramek


Story:
Danica ist die Tochter eines Dämonenfürsten der Hölle und betreibt in Menschengestalt ein Spielcasino in Las Vegas. Für 10.000 Dollar können die Besucher dort ihre Seele verkaufen und das Geld in dem Casino ausgeben. Nach ihrem Tod müssen die Kunden dann für alle Ewigkeit in der Spielhölle arbeiten. Doch da diese Seelen sowohl im Himmel als auch in der Hölle fehlen, zieht sich Danica den Unmut ihres Vaters und denjenigen von Jesus zu.


Meinung:
Es gibt Comicbände von denen man nicht allzu viel erwartet. Nicht etwa da es sich hier um ein Debüt handelt. Nein, das kann sogar sehr viel versprechend sein. Zwar mag da noch einiges an Rüstzeug fehlen, aber es fehlt zugleich das routinierte und kann dementsprechend sehr frisch und vor allem unverbraucht sein. Nein, man erwartet nicht allzu viel von Penny for your  Soul da man thematisch ähnlich gelagerte Erzählungen schon öfter gelesen hatte und diese qualitativ sehr schwankend ausgefallen sind, um es einmal höflich auszudrücken. Das ist oftmals in reinen Splatterorgien ausgeartet und zielte dann rein auf den Effekt, wie etwa jüngst Nancy in Hell oder um 666 zu nennen. Bei der hier vorhandenen Thematik rechnet man also mit einem Erotiksplatterfest, bei dem man komplett auf Krawall gebürstet ist und nimmt schon einmal eine provokative pubertäre Haltung ein, damit man dieses höllische Szenario genießen kann.

Und wird dann prompt positiv überrascht. Die Grundidee ist einfach: eine Dämonin betreibt in Menschengestalt ein Casino in Las Vegas und kauft den Besuchern für 10.000 Dollar die Seele ab. Nach deren Tod müssen sie bis in alle Ewigkeit in dem Casino arbeiten. Das gefällt weder Luzifer noch Jesus Christus, da sie die Seelen für das Jüngste Gericht brauchen. So gerät die sexy Dämonenheldin zwischen alle Fronten.

Action kommt dann in dem Kampf durchaus oft vor, artet aber nie in Splatter aus, sondern die Figuren und Charaktere stehen weiterhin im Vordergrund, was oftmals dann in anderen Serien vergessen worden ist. Auch Erotik gibt es, aber nicht in plumper Nacktheit, sondern eher durch unterschwellige Spannungen und knappe und enge Bekleidung. Somit ist sie zwar nicht gerade subtil, aber auch nie pornographisch. Obwohl beide Elemente, Sex und Gewalt, vorkommen, nehmen sie nie Überhand, sondern lassen Raum für die Geschichte, welche vielfältige Themen aufgreift, die man in einem solchen Szenario nicht oft gelesen hat.

Es geht unter anderem um Selbstbestimmung und wie man aus den Schatten der Vorgänger hinaustreten kann. Das betrifft alle Charaktere, außer vielleicht Luzifer. Alle sind im Windschatten von anderen und wollen sich nun lösen und ihr Leben, oder besser: Existenz, selber bestimmen. Im Grunde ist das alle Bestrebung welche auch die Adoleszenz betrifft und so können sich die angepeilten Leser durchaus widerfinden, auch wenn dieses Thema nicht offensiv angegangen wird. Aber in der Loslösung ist auch die Suche nach sich selber eingebettet. Man sucht seinen eigenen Weg und nimmt auch das Scheitern in Kauf.

Das wird durchaus mit Witz und Charme erzählt und es besitzt eine gehörige Portion Respektlosigkeit ohne in eine rein provozierende Attitüde zu verfallen. Da gibt es im Grunde keinerlei Sympathie gegenüber Jesus Christus, da er viel zu selbstherrlich auftritt, aber die Figur und der Glaube wird dadurch nicht verunglimpft, sondern eher ein deftiger Seitenhieb auf die religiöse Rechte abgefeuert. Da sind die Dämonen eher opportunistisch und nicht gerade die treibende Kraft. Nur wie ein Engel der Apokalypse ausgearbeitet wird, ist gegen Ende etwas enttäuschend.

Die eigentliche Story wird zwar leider nicht sonderlich stringent erzählt. Aber man bleibt locker bei der Stange da man die vielen schönen schrägen Einfälle nicht verpassen will.


Fazit:
Eine positive Überraschung. Man erwartet eine auf Krawall ausgerichtete Actiongranate, ist aber durch den Witz und die vielen unterschwelligen Themen mit mehr Substanz konfrontiert worden, die man gemeinhin bei anderen ähnlichen Serien gelesen hat.

Penny for your Soul 1: Krieg - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Penny for your Soul 1: Krieg

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 19,99

ISBN 10:
3957980534

ISBN 13:
978-3957980533

188 Seiten

Positiv aufgefallen
  • Charme und Witz
  • Action und Erotik
  • satirische Aspekte
Negativ aufgefallen
  • Gestaltung des Engels der Apokalypse
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(1 Stimme)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 01.11.2014
Kategorie: Hefte
«« Die vorhergehende Rezension
Reborn 38
Die nächste Rezension »»
Das falsche Geschlecht
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.