SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 16.375 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Wolverine 14: Abrechnung

Geschichten:
Abrechnung US-Dark Wolverine 85-86 Wolverine Origins 47-48 (Jun.-Jul.2010)
Autor: Daniel Way, Marjorie Liu
Zeichner: Stephen Segovia, Will Conrad
Tusche: Cam Smith, Bill Reinhold, Mike Manley, Andrew Hennessy
Farben: Marte Gracia, Andy Troy, Rob Schwager

Story:
Wolverine will gemeinsam mit seinem Sohn Daken die ewige Tyrannei und die Ränkespiele ihres Widersachers Romulus endgültig beenden. Zur Unterstützung hat er einige mächtige Verbündete um sich gescharrt. In Damaskus kommt es zum Showdown, der die Beziehung zwischen Wolverine und seinem Sohn nachhaltig verändern wird. Während der Schlacht muss Wolverine feststellen, dass manche seiner Gefährten ihm gegenüber nicht loyal sind. Nun muss sich zeigen, ob Logans geheimer Plan aufgeht und er Romulus das Handwerk legen kann.

Meinung:
Endlich ist er da, der große Moment, den Daniel Way seit mehreren Aufgaben aufbaut. Wolverines geheimnisvoller Plan, der Romulus das Handwerk legen soll wird ausgeführt. Ob der Plan erfolgreich war, bleibt abzuwarten, der Autor legt hier zumindest den Grundstein für zukünftige Entwicklungen. Was jedoch nicht erfolgreich war, ist alles andere um Wolverines Plan. Der Leser ist nach der Lektüre genauso schlau wie vorher. Es entsteht der Eindruck als würde jeder hier sein eigenes Süppchen kochen und auf drei Seiten mindestens fünf Mal die Meinung ändern. Das verwirrt ungemein und lenkt nur von der Tatsache ab, dass Way hier gar keinen Plan enthüllt. Die vorangegangen Ereignisse spielen kaum eine Rolle und wirken in einer Rückschau als geschickt inszeniertes Füllmaterial. Zu allem Überfluss reichert der Autor seine Geschichte mit politisch fragwürdigen Klischees über die Kurden an. Seine Darstellung wirft ein schlechtes Bild auf das Volk und verallgemeinert die Kurden zu fanatischen Attentätern, die sich motivlos in die Luft sprengen. Vollkommen überflüssig, zumal das Marvel-Universum mit seinen Klonen und Cyborgs zahlreiche Alternativen geboten hätte, die keine üblen Beigeschmack gehabt hätten.
Zeichnerisch teilen sich zwei Künstler diese Ausgabe. Stephen Segovia und Will Conrad haben zwar einen unterschiedlichen Stil, passen aber erstaunlich gut zusammen. Der Wechsel stört beim Lesen nicht im geringsten. Interessant ist jedoch die unterschiedliche Darstellung von Haaren. Bei Segovia scheint es stets zu stürmen und die langen Haare von Romulus, Daken und auch Skaar wehen wild umher. Bei Conrad hingegen hängen die Haare stets nach unten und wirken fast gegelt. Das fällt besonders an einer entscheidenden Stelle auf, als sich verschiedene Protagonisten gegenüberstehen. Conrad baut die Szene auf und alle sind ordentlich frisiert. Die eigentliche Action wird dann von Segovia übernommen und plötzlich weht die Haarpracht in alle möglichen Richtungen.
Wenn dem Leser nach der Lektüre vor allem die Haare der Hauptfiguren im Gedächtnis bleiben, sagt das mehr als genug über die Qualität der Handlung. Sicherlich waren die Erwartungen hoch und das liegt auch an den interessanten vorherigen Heften. Doch bereits mit der Enthüllung des geheimen Pläneschmieds in Wolverine 13 wurde klar, dass Way die Ideen ausgehen.
Sogar die Panini Redaktion hat zu dieser Ausgabe nichts zu sagen und so nutzt Thomas Witzler die Marvel Depesche, um Ways Co-Autorin Marjorie Liu zu porträtieren. Bleibt zu hoffen, dass sie ohne Daniel Ways Unterstützung besser Geschichten erzählt.

Fazit:
Enttäuschendes Finale in der Schlacht gegen Romulus. Wenn man bedenkt, dass Way 5 Jahre auf diesen Moment hingearbeitet hat, ist es wirklich bedauerlich, dass dieser Moment so einfallslos und verwirrend gestaltet wird. Wenigstens kann Wolverine sich nun bald neuen Aufgaben stellen.

Wolverine 14: Abrechnung - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Wolverine 14: Abrechnung

Autor der Besprechung:
Marcus Koppers

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 5,95

100 Seiten

Positiv aufgefallen
Negativ aufgefallen
  • Enttäuschendes Finale
  • Überflüssige politische Meinung
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
6
(1 Stimme)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 28.06.2011
Kategorie: Wolverine
«« Die vorhergehende Rezension
Die erstaunlichen Abenteuer von Herrn Hase 4: Walter
Die nächste Rezension »»
Love Love Mangaka 1
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.