SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 16.815 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - XXX-Comics 10

Geschichten:
  • BELLA STAR Abenteuer auf dem Pornoplaneten Teil 3: Sklavin des Sados
  • SEXUELLE DEVOLUTION Teil 7: Prof. Dr. Hilde Hirschfinger auf dem Sexkongress
  • ANNE-MARIE: Ménage à trois
Geschichten von: Levin Kurio, u.a.




Story:
Drei deftige Geschichten werden in diesem Heft geboten. Die ersten beiden sind Fortsetzungen.

Bella Star, Grok und Sönke sind auf dem Pornoplaneten. Bella wurde eingepfercht in einen Stall – zusammen mit einer Schar weiterer Frauen, welche den Brüdern des Bumms als Reittiere dienen. Bella ist nicht einverstanden damit, dass die Frauen bloße Lustobjekte sind und benutzt werden wie Tiere. „Sex sollte vor allem der Frau Spaß machen“, meint sie, und ruft damit umgehend den Begleitkommentar der Redaktion hervor: „Hier erweist sich Bella als Egoistin“.

In der zweiten Story sind wir mit Prof. Dr. Hilde Hirschfinger auf einem Sexkongress. Ihr Vortrag kommt bei der etablierten Wissenschaftlertruppe nicht unbedingt an. Als sie ein lebendes Anschauungsobjekt auf der Bühne präsentiert, den Bauer Rufus, der mit einem gar gigantischen Gemächt ausgestattet ist („35 cm … damit übertrifft dieses Spezimen das Glied von John Holmes, das größte bisher gemessene Geschlechtsteil der Moderne …“), ist das Interesse der anwesenden Studentinnen geweckt und die anderen Dozenten haben das Nachsehen.

Den Abschluss bildet mit Ménage à trois eine reine Pointenstory, bei der es mit ansatzloser Action um puren Sex geht, aber Achtung, nicht die normale Sorte, sondern Bi-Sex und alles was dazu gehört.

Meinung:
Comics aus dem Hause Weissblech haben eine Eigenschaft, die erfrischend wirkt: sie scheren sich nicht um Konventionen. Levin Kurio lebt aus, was ihm Spaß macht und das merkt man seinen Comix an. Die Horror Schocker haben inzwischen 22 Nummern erlebt. Herrliche grobe, wie feine, Horror-Unterhaltung mit Einflüssen von den alten EC-Comics bis hin zu Schwermetall oder U-Comix. Neben den beliebten krassen Gruselcomics gibt es auch eine Erwachsenenschiene, die ihren Namen auch wirklich verdient.

Ein Vertreter dieser Richtung ist die Serie XXX-Comics, deren neuste Ausgabe kürzlich erschienen ist. „Jubel! Schon die zehnte völlig verdorbene Ausgabe!“ prangt es auf dem Cover. 36 Seiten im Heftformat, voll in Farbe, und alles mit dem nötigen Augenzwinkern, das es braucht, um zu zeigen, dass es hier ums reine Vergnügen geht.

Die Beiträge nehmen kein Blatt vor den Mund. Die Sprache ist derb („Vor dem Vögeln wird jetzt die Muschi geleckt!“), die Bilder sind mehr als eindeutig (wer noch nie Analverkehr gesehen hat, der weiß nach Lektüre von XXX-Comics Nr. 10 Bescheid). Der Humor ist eine Mischung aus perfidem Pennälerhumor und durchgeknalltem Aberwitz. Es kann einem schon mal das Lachen im Halse stecken bleiben, wenn man die erforderliche Abgebrühtheit nicht besitzt, die für die Lektüre benötigt wird.

Thematisch wird durchaus eine Vielfalt geboten. Die erste Geschichte spricht vor allem Science-Fantasy-Fans an. Sie bietet einen fremden Planeten, Heroic Fantasy-Bekleidung (sprich wenig bis gar kein Textil), eine Bande böser Trolle, und dergleichen mehr. Die zweite Geschichte spielt mit der zunehmenden Sex-Müdigkeit der zivilisierten Menschheit. Die dritte Geschichte ist einfach nur reinster Hardcore-Sex. Da ist das Ambiente gar nicht wichtig.

Die Zeichnungen passen zu den Stories. Wie bei solchen Comics üblich, sind die primären Geschlechtsorgane überdimensioniert. Das Heft verströmt den erfrischenden Geist der alten Tijuana Bibles und das verblüffende Flair der Underground-Comix der Sechziger. Kaum zu glauben, dass es sowas im Jahr 2010 noch gibt.

Fazit:
Wer hätte gedacht, dass diese Serie zehn Ausgaben erreichen würde? Offenbar gibt es einen Markt für Hardcore-Comix, die sich selbst nicht zu ernst nehmen und in erster Linie unterhalten oder mit coolen bis schrägem Humor glänzen wollen. Levin Kurio hat hier eine Marktlücke aufgetan und kann gleichzeitig seine andere Seite ausleben.

Achtung: XXX-Comics ist Porno. Darüber muss man sich klar sein. Wem die normalen erotischen Comics zu harmlos sind und wer auf abgefahrenen Humor steht, der sollte hier einen Blick riskieren. Strickt ab 18 Jahre!

XXX-Comics 10 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

XXX-Comics 10

Autor der Besprechung:
Matthias Hofmann

Verlag:
Weissblech Comics

Preis:
€ 6.80

36 Seiten

Positiv aufgefallen
  • abgedrehter Humor
  • direkt & ungebremst
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(6 Stimmen)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 25.06.2010
Kategorie: XXX Comics
«« Die vorhergehende Rezension
Neandertal 2: Der Lebenstrank
Die nächste Rezension »»
Kommissar Eisele 2: SOKO 0711
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.