SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.201 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Die Midkemia-Saga 1: Der Lehrling des Magiers

Geschichten:
Magician Apprentice
Autor: Raymond E. Feist, Bryan J. L. Glass, Michael Avon Oeming, Zeichner: Brett Booth, Ryan Stegman 

Story:
In der mittelalterlichen Welt von Midkemia träumen Puk und Tomas davon, eines Tages Helden zu werden. Am letzten Tag des elften Jahres der Herrschaft von König Rodric des IV., während des Festes Banapis werden die Knaben aus Crydees Reich zu Lehrlingen und freien Männern. Tomas bekommt seine Ausbildung bei Schwertmeister Fannon doch der Waisenkanbe Pug wird in die Obhut des Magiers Kulgan und seines kleinen Feuerdrachens Fantus gegeben, um selbst Magier zu werden. Nach ersten Monaten der Lehrzeit bekommt Pug die Aufgabe, Prinzessin Carline, die Tochter des königlichen Hauses - und seine heimliche Liebe - bei ihren Ausritten zu begleiten.

Bei einem Angriff von Trollen rettet Puk dem jungen Mädchen mit unverhofften Magie das Leben und bekommt als Junker einen Platz am Hofe des Herzogs - von nun an ist er in Bezug auf seine Pflicht dem Magier Kulgan Rechenschaft schuldig, in Bezug auf die Ehre dem Herzog. Wochen später strandet ein Schiff vor den Toren des Herzogtums bei Seglers Gram, Puk und Tomas können eine geheimnisvolle Schriftrolle aus dem Schiff bergen und stehen plötzlich einem fremdartigen Ritter gegenüber, der mit unbekannter Sprache auf sie einstürmt. Ohne seine Herkunft preiszugeben - schwer verletzt - bricht der Krieger zusammen und hinterlässt ein großes Rätsel.

Niemand hat ein solches Schiff jemals gesehen, die Rüstung des Ritters ist aus unbekanntem Material gefertigt, viel robuster als alles, was im Herzogtum bisher bekannt war. Bevor der Krieger stirbt, gibt er seine Herkunft preis - es war Xomich aus der Nation Honshoni, die zum Königreich Tsuranuanni gehört. Xomich war Teil der Ehrengarde des „Erhabenen“, der auf dem Schiff aus einer anderen Welt kam und das Tor zu einer neuen Welt öffnen wollte. Diese Tsurani scheinen über Kräfte zu verfügen, die weit über die Vorstellungskraft hinausgehen. Als dann Lady Aglaranna, die Elbenkönigin, Elvandar verlässt, um nach Crydee zu kommen, wird allen klar, dass die Gefahr noch größer ist, als vermutet - möglicherweise steht eine Invasion bevor, die alle freien Völker des Westens betrifft. Der Herzog entschließt sich, eine Delegation zu allen Herrschern des Landes zu schicken mit der Bitte die Armeen zu mobilisieren - und Puk darf als Lehrling von Meister Kulgan daran teilnehmen.

Meinung:
Mit „Der Lehrling von Midkemia“ begann Raymond E. Feist seine Saga um das Land Midkemia, die mittlerweile zahlreiche Romane umfasst. Es ist ganz sicher zu früh, nach der Lektüre des ersten Bandes Parallelen zum „Herrn der Ringe“ zu ziehen, tatsächlich ist die Geschichte aber ganz ähnlich angelegt.

Wie bei dem berühmten „Vorbild“ geht auch Feists Geschichte ganz langsam los und versucht gemächlich die Protagonisten einzuführen. Vom Auftauchen der ersten Anzeichen einer Gefahr bis zur Entscheidung, eine Delegation zu schicken, um die freien Völker vor der möglichen Invasion zu warnen, vergeht dann der Rest des ersten Bandes. Doch diese Seiten sind gut angelegt, die Charaktere - in erster Linie die heranreifenden Jungen Puk und Tomas - werden glaubhaft in Szene gesetzt.

Auf jeden Fall gelingt Oeming und Glass mit diesem ersten Band eine glaubhafte Umsetzung von Feists Saga. Einzig die unterschiedlichen Zeichenstile von Booth und Stegman bieten Anlass zur Kritik. Die erste Hälfte (Kapitel 1-3), von Brett Booth in Szene gestzt, kann auch grafisch durchaus überzeugen. Kapitel 4-6 wurden von Ryan Stegman gezeichnet, der Stilbruch ist mehr als gewaltig, zum Teil hat an Mühe, die einzelnen Figuren wieder zu erkennen. Dieser Unterschied trübt den insgesamt positiven Eindruck.

Fazit:
Gelungener Auftakt der grafischen Umsetzung der Anfänge von Feists Midkemia-Saga, dessen positiver Eindruck nur durch die extrem unterschiedlichen Zeichenstile von Booth und Stegman getrübt wird.

Die Midkemia-Saga 1: Der Lehrling des Magiers - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Die Midkemia-Saga 1: Der Lehrling des Magiers

Autor der Besprechung:
Stephan Schunck

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 16,95

ISBN 13:
978-3866075030

144 Seiten

Die Midkemia-Saga 1: Der Lehrling des Magiers bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • Gelungene Umsetzung
  • Gelungener Auftakt
Negativ aufgefallen
  • Manchmal sind zwei Zeichner einer zu viel
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 25.03.2008
Kategorie: Midkemia
«« Die vorhergehende Rezension
Action Sorgenkind
Die nächste Rezension »»
Rudi 2: Rudi gibt nicht auf
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.