SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 15.690 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - The 9/11 Report - Die Comic-Adaption

Geschichten:
The 9/11-Report
Autor: Sid Jacobson, Zeichner: Ernie Colón

Story:
Es war zweifelsohne der schlimmste Angriff auf die USA, seit den Ereignissen vom 7.12.1941 auf Pearl Harbor. Und im westlichen Gedächtnis wird der 11.9.2001 vermutlich für immer als Synonym für die Sinnlosigkeit des globalen Terrorismus verankert sein. Dieser Comic arbeitet den Report der offiziellen Untersuchungskommission auf und zeigt sowohl die Ereignisse am 11. September, als auch die Ereignisse aus den Jahren und Monaten davor, die zu diesem Anschlag führten.

Meinung:
Das Internet ist voller Gerüchte und Verschwörungstheorien rund um den 11.9.2001. Da gibt es Theorien, nach denen selbst die entführten Flüge letztendlich unter der Kontrolle der US-Regierung gestanden haben sollen, andere, die davon sprechen, dass die Türme des World Trade Centers gesprengt worden seien und dass ins Pentagon gar kein Flugzeug hinein geflogen sein sollen. Selbst der abgestürzte Flug 93, dem schon einige Filme gewidmet wurde, wird in seiner Gesamtheit angezweifelt. Die Gerüchte werden zusätzlich dadurch geschürt, dass der offizielle Untersuchungsbericht an zahlreichen Stellen geschwärzt ist. Und doch kann man für die meisten unerklärlichen Dingen auch eine solide und gut zu begründende Erklärung finden. Statiker haben beispielsweise vor kurzem den Aufschlag und den anschließenden Einsturz der Türme im Computer nachgestellt und das mit allen zur Verfügung stehenden Daten. Und die Realität und nicht die Verschwörungstheorie wurde bestätigt.

Dennoch darf aufs Schönste darüber diskutiert werden, ob denn nun alles, was auch in diesem Comic dargestellt wird, überhaupt der Wahrheit entspricht. Sicher kann man sagen, dass nicht gerade viel Beschönigendes in diesem Bericht steht. Die amerikanische Regierung bekommt in Sachen Krisenmanagement und Terroristenbekämpfung eigentlich die Rote Karte präsentiert. Viel besser ergeht es auch nicht den Einsatzkräften von Feuerwehr und Polizei. An allen Fronten werden Mängel aufgelistet, die zum Teil Haarsträubendes hervorbringen. Zählt man die in letzter Zeit offenbarten Mängel bei Stromnetzen, Bauten und im Flugverkehr hinzu, stellt sich einem Außenstehenden schon einmal die Frage, woher die USA überhaupt den Anspruch auf eine Weltmacht nehmen. Da erscheint doch etliches schlechter organisiert und gewartet, als in manchem Dritte-Weltland. Das ist erschreckend.

Man muss dem Comic das Kompliment machen, dass es den Bericht minutiös aufarbeitet und zahlreiche Details an den Tag bringt. Außerdem wird neben der schonungslosen Offenheit eine hohe Neutralität an den Tag gelegt. Die Al-Quaida wird nicht als der Teufel dargestellt, die amerikanische Regierung nicht als Lichtgestalt. Alles wird in einem durchweg neutralen Licht betrachtet und es wird sehr stark hinter die Kulissen und Motive geschaut. Das ist bemerkenswert bei einem Werk, das nun einmal in den USA entstanden ist. Man war sich wohl bewusst, dass dieser Comic auch außerhalb der USA gelesen werden würde und dass man sich keine Parteilichkeit vorwerfen lassen durfte. Freilich hat die Authentizität des Stoffes auch ihren Preis: Der Report wirkt sehr kopflastig, ist sehr anstrengend zu lesen. Man hatte sich zwar darum bemüht den Report thematisch aufzuteilen, aber das hilft insgesamt an dieser Stelle nicht sehr viel weiter.

Zeichnerisch gesehen kommen gemischte Gefühle auf. Es gibt einige Zeichnungen, bei denen die Protagonisten wirklich den Vorbildern aus der realen Welt ähnlich sehen und dann auch wieder nicht. Insgesamt wirkt der Comic nicht im Geringsten wie aus einem Guss, eher so, als hätten sehr viele Zeichner daran gearbeitet. Das ist insgesamt sehr schade und der Lesbarkeit des Stoffes recht abträglich. Daher kann man nicht umhin kommen, als in der Gesamtbewertung deutlich nach unten zu gehen. Dass außerdem einige Fehler in der Übersetzung gemacht wurden, ist nur noch eine Randnote zu nennen. Gerade bei einem Werk wie diesem Report sollten Satzbaufehler besser erst gar nicht vorkommen.

Fazit:
„The 9/11-Report“ ist ein sehr langatmiger Comic mit sehr, sehr vielen Fakten zu den Ereignissen an und um den 11.9.2001 herum. Dadurch, dass die Zeichnungen sehr stark in der Qualität schwanken wird der Lesefluss stark gestört. Und dennoch sollte man sich den Comic nicht entgehen lassen. Es sei denn man wollte den originalen Report lesen. Ob nun allerdings alles, was darin steht, der Wahrheit entspricht, bleibt freilich für immer unklar.

The 9/11 Report - Die Comic-Adaption - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

The 9/11 Report - Die Comic-Adaption

Autor der Besprechung:
Bernd Glasstetter

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 19,95

ISBN 13:
978-3-86607-377-7

148 Seiten

Positiv aufgefallen
  • Sehr viele Fakten
  • Sehr interessante Fakten
Negativ aufgefallen
  • Leider schwankt die Qualität der Zeichnungen
  • Zu langatmig
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 05.08.2007
Kategorie: One Shots
«« Die vorhergehende Rezension
Die Abenteuer von Hergé
Die nächste Rezension »»
Haou Airen 5
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.