SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.045 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Akame ga KILL! 02

Geschichten:
Akame ga KILL! 02
Story: Takahiro, Art: Tetsuya Tashiro, Übersetzung: Antje Bockel

Story:

Wer eine Kaiserwaffe trägt, der hat einen mächtigen Gegenstand dabei, der ihm spezielle Fähigkeiten verleiht. Doch wenn zwei Kaiserwaffenträger gegeneinander kämpfen, gibt es ein ungeschriebenes Gesetz: Einer der beiden muss sterben. Und so ist es auch dieses Mal, als Akame gegen Zanku den Henker antritt.



Meinung:

Der erste Band der "Akame ga Kill"-Reihe konnte mit einer stimmigen Charakterisierung und einer guten Atmosphäre überzeugen. Deshalb will man jetzt wissen, was im zweiten Band geschehen wird. Der wird wieder von Takahiro geschrieben, derweil Tetsuya Tashiro für die Zeichnungen zuständig ist.

Es gibt ein ungeschriebenes Gesetz: Wenn zwei Kaiserwaffenträger gegeneinander antreten, muss einer der beiden sterben. Und dies droht auch Akame, die gegen Zanku den Henker antritt. Dabei spielt Tatsumi eine nicht unerhebliche Rolle, um diese Auseinandersetzung zum Guten zu wenden.

Bereits der erste Teil der Reihe war brutal. Und der zweite steht dem Vorgängerband in nichts nach. Hier sterben Figuren reihenweise, und mancher Tod geht einem auch zu Herzen.

Das ist auch der wichtigste Punkt in dem "Akame Ga Kill"-Manga. Man hat es hier nicht mit inhaltsleeren Charakteren zu tun. Sondern vielmehr mit Figuren, die lebendig sind, die eine Vergangenheit haben, die ein Leben hinter sich haben. Und das trifft nicht nur auf die Helden zu. Auch jemand wie Zanku der Henker wird ausführlich charakterisiert.

Klar, es ist der Schurke, der Antagonist der Story. Und es gibt nur wenig Gutes über ihn zu berichten. Und doch respektiert man ihn. Es handelt sich eben nicht um bloßes Fallobst, sondern um eine Figur, die ein würdiger Gegner ist.

Gleichzeitig dient seine Einführung auch dem Zweck, dass der Leser mehr über die sogenannten Kaiserwaffen und ihr ungeschriebenes Gesetz erfährt. Und schon jetzt ist klar, dass dies der perfekte Anlass ist, viel Blutvergießen in die Geschichte einzubauen. Dabei ist dies allerdings kein Selbstzweck, sondern passt zu der Story, zu der Welt, in der sie stattfindet.

Jetzt könnte man natürlich meinen, dass dies nur auf die Gegenspieler zutrifft. Das diese in heftigen Kämpfen niedergerungen werden und ihr Leben verlieren. Doch das Kreativteam macht in diesem Manga ebenso deutlich, dass auch die Protagonisten von Night Raid jederzeit sterben können.

Gegen Ende des Mangas wird ein Mitglied der Gruppe sterben. Und dieser Tod wird nicht einfach so abgehandelt, sondern es zeigt, dass er Konsequenzen hat. Das Team verliert nämlich nicht nur ein einfaches Mitglied, sondern gleichzeitig auch ein Mitglied ihrer Familie. Es handelt sich schließlich um einen Gefährten, mit dem sie durch dick und dünn gegangen sind.

Und eben auch um eine Person, die dem Leser näher gebracht wurde. So schmerzt das Ableben dieser Figur auch ihn. Was eine gelungene Arbeit des Kreativteams ist.

Was Tatsumi angeht? Man erlebt mit, wie der Charakter wächst. Er ist noch nicht auf demselben Level wie die Titelheldin Akame, aber er konnte sich in diesem Band schon beweisen. Und irgendwann wird auch der Moment kommen, wo er im Mittelpunkt der Handlung stehen wird.

Tetsuya Tashiro präsentiert die Kämpfe sehr dynamisch. Er illustriert diese Auseinandersetzungen mit vielen Strichen und verzerrt, wenn notwendig, auch die Gesichter der Teilnehmer. So wird die Intensität der Auseinandersetzungen spürbarer

Und deshalb ist dieser Manga ein "Klassiker" und ein "Splashhit.



Fazit:

Es geht auch im zweiten Band der "Akame ga Kill"-Reihe gewohnt blutig und brutal zu. Wobei diese Gewalt kein Selbstzweck ist, sondern zu der Welt passt, in der die Geschichte von Takahiro und Tetsuya Tashiro stattfindet. Gleich die erste Auseinandersetzung setzt dabei die Regeln fest und zeigt, dass die Kämpfe kein Spaß sind. Gleichzeitig sind auch auf der Heldenseite erste Opfer zu beklagen. Die Charakterisierungen und die Zeichnungen sind dabei erstklassig.



Akame ga KILL! 02 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Akame ga KILL! 02

Autor der Besprechung:
Götz Piesbergen

Verlag:
Kazé

Preis:
€ 6,95

ISBN 13:
978-2-88921-740-3

226 Seiten

Akame ga KILL! 02 bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • Charaktere, mit denen man sich identifizieren kann
  • Duell der Kaiserwaffen
  • Der Tod trifft jeden
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 07.01.2017
Kategorie: Akame ga Kill!
«« Die vorhergehende Rezension
Killing Bites 3
Die nächste Rezension »»
Harley Quinn 9: Mörderische Leidenschaft
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.