SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.182 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Green Lantern 2: Die schwarze Hand des Todes

Geschichten:
Green Lantern 2: Die schwarze Hand des Todes (Green Lantern Annual 4, 45-48)
Autor: Robert Venditti, Zeichner: Pascal Alixe, Martin Coccolo, Billy Tan, Inker: Mark Irwin, Colorist: Tony Avina, Pete Pantazis, Hi-Fi, Alex Sinclair


Story:
Hal Jordan sucht verzweifelt nach einer Spur des Phänomens welche ganze Planeten versteinern lässt. Als er sie endlich findet, sieht er sich einem seiner gefährlichsten Gegner gegenüber, der sogar noch an Macht hinzugewonnen hat: Black Hand. So bleibt Green Lantern nichts anderes übrig, als sich mit einem anderen Feind zu verbünden, um Black Hand endgültig aufzuhalten.


Meinung:
Der neue Lebensabschnitt von Hal Jordan verläuft anders als geplant. Jordan ist mittlerweile ein Outlaw, der diese Rolle allerdings freiwillig übernahm, damit das Green Lantern Corps einen Sündenbock hat und wieder das Vertrauen des Universums gewinnen kann. Dumm nur, dass das Corps verschwunden ist.
Hal Jordan muss also nicht nur beständig auf der Hut sein, da er von Polizisten, Kopfgeldjägern und ehemaligen Corpskameraden gejagt wird. Sondern er muss auch seine Gefährten suchen und kann es nicht lassen gleichzeitig selber Verbrecher zu jagen und so viele im Universum zu beschützen wie möglich. Was er mehr oder weniger erfolgreich verkauft, indem er tut, dass er selber Kopfgeldjäger sei.

Kein Wunder, dass ihn diese Rollen und andauernden Bedrohungen, ohne irgendeine Unterstützung zu bekommen, langsam zu überfordern beginnen. Seine Mitreisenden sind da auch nur bedingt hilfreich. Wobei zum Glück für den Leser das Raumschiff eine künstliche Intelligenz besitzt die mit ihren süffisanten Kommentaren den nötigen Humor zur Serie beisteuert und der heimliche Star wird. Allein schon das sie auf Urlaub geschickt wird und Hal sagt, dass sie doch mal die Seele baumeln lassen soll, führt zu einem witzigen philosophischen Monolog des Raumschiffes, die darüber grübelt, was damit gemeint sein soll und sich letztlich deswegen alles andere als erholt fühlt.

Jordan selbst beginnt langsam zu verzweifeln, auch wenn er es sich nicht anmerken lassen will. Zudem droht eine neue Gefahr, denn andere Gruppierungen welche die Rolle der Lanterns einnehmen wollen, möchten an ihm ein Exempel statuieren. Das wird aber frühestens in dem nächsten Band eine Rolle spielen.

Viel zentraler ist der finale Kampf gegen einen der Erzschurken von Green Lantern: nämlich Black Hand. Zu Beginn der Karriere war dieser Schurke noch eher lächerlich, gewann aber im Laufe der Zeit immer bösartigere und gefährlichere Züge und ist mittlerweile einer der mächtigsten Gegner überhaupt. Da er hier auch noch eine Macht besitzt, welche ganze Planeten auslöschen kann, ist der Kampf gegen ihn sehr spannend und man dürfte gespannt sein, ob das Ende wirklich final ist. Auch ein weiterer alter und mächtiger Schurke tritt auf. Zudem können Alt-Fans gespannt sein. Schließlich kommt ein alter Gegner zurück, der bislang keinen Auftritt in dem neuen DC-Universum hatte.

Gerade diese Storyline ist schon sehr spannend, da sie auch Jordan privat betrifft und er so sehr emotional reagiert. Was bei einer Waffe welche sein Unterbewusstsein anzapft um daraus die Energiegebilde zu gewinnen nicht gerade hilfreich ist, da er so droht die Kontrolle zu verlieren. Und die Ausgabe endet mit einem wahren Cliffhanger wenn eine Figur auftaucht, die eigentlich gar nicht in diesem neuen DC-Universum existieren dürfte, aber in dem Event Convergence eine Rolle hatte und es da geschafft haben dürfte nicht nur zu überleben, sondern auch das Universum zu wechseln. Man darf also mehr als gespannt sein.



Fazit:
Actionreich, dramatisch und viele gute Ideen, verschafft dieser Band nicht nur ein Wiedersehen mit alten Feinden, sondern bereitet auch die nächsten Konflikte vor. Für Fans unverzichtbar.

Green Lantern 2: Die schwarze Hand des Todes - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Green Lantern 2: Die schwarze Hand des Todes

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 16,99

ISBN 10:
3957989906

ISBN 13:
978-3957989901

140 Seiten

Green Lantern 2: Die schwarze Hand des Todes bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • Zeichnungen
  • Spannung, Action, Dramatik
  • alte Feinde
  • witzige Dialoge
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 28.11.2016
Kategorie: Green Lantern
«« Die vorhergehende Rezension
Hellboy – Kompendium 1
Die nächste Rezension »»
Goldfisch Band 1
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.