SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 12.568 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Daffodil - Die Vampiragentin

Geschichten:
Daffodil - Die Vampiragentin
Storys: "Addio-Colonello"
"Nosferatu"
"Le Monstre"
Autor: Brrémaud
Zeichner: Giovanni Rigano
Farben: Paolo Lamanna

Bereits 2004 erblickte "Daffodil" das Licht der Welt. Nun, knapp 10 Jahre später, bringt dani-books die kurzlebige italienische Comicreihe nach Deutschland.
Der Inhalt des Bandes besteht aus zwei eigenständigen Teilen, welche sich zuerst mit Nosferatu und im hinteren Teil mit einem "Monster" beschäftigen. Autor Brrémaud zeichnet zu Beginn das Bild einer Stadt, die von Vampiren überrannt wird und sich nur mäßig gegen den Ansturm wehren kann. Auftraggeber dieser Invasion ist Nosferatu, welcher einen geheimnisvollen Plan verfolgt. Die Hauptdarsteller der Serie sind Daffodil, Globuline und Achilles, drei sexy Vampire, die als Agentinnen des Vampir-Parlaments fungieren und den Auftrag bekommen, fehlgeleitete Blutsauger zu beseitigen. So weit, so gut.
Gerade der erste Abschnitt ist aufgrund zahlreicher Protagonisten und einem Kampffeld, welches sich über eine ganze Stadt inklusive Untergrund erstreckt, äußerst vielschichtig und komplex. Der Leser wird zu Beginn mitten ins Geschehen hineingezogen. Die Kämpfe laufen bereits auf Hochtouren und Nosferatu ist seinem Ziel zum Greifen nahe. Erst in diesem Moment werden die drei Agentinnen eingeschaltet, was jedoch zu Beginn kaum Auswirkungen auf den weiteren Verlauf hat. Der Autor lässt die Drei im Geheimen agieren. Sie setzen sich nicht als Wohltäter in vorderster Front ein, sondern sie beobachten das rege Treiben, mischen mal hier und da mit und versuchen irgendwie näher an den Oberschurke heranzukommen. Brrémaud gibt der Story zusätzlichen Anreiz durch die unterschiedlichen Charaktere der Agentinnen. Die Vampire agieren nicht als zuckersüßer "Drei Engel für Charlie"-Verschnitt. Stattdessen gibt es auch das ein oder andere Opfer aus Blutgier oder einfach weil sie grundlegend böse sind. Zudem verpasst der Autor den Agentinnen ein kleines Schweigegelübde. Viele Szenen vergehen ohne ein Wort der drei Vampire, was den Coolness-Faktor noch etwas steigert und die Figuren vor langweilige Redeschwällen voller Nonsens bewahrt. So bekommt der Leser hier einen sehr actionreichen Comic geboten mit vielen Überraschungsmomenten und Hauptfiguren, bei denen es schwer wird, zwischen Gut und Böse zu entscheiden.
Das zweite Kapitel fungiert vollkommen losgelöst von der Nosferatu-Storyline. Wieder sind Daffodil, Globuline und Achilles auf der Suche nach einem fehlgeleiteten Vampir, bloß das sich hinter diesem Monster etwas ganz anderes verbirgt als erwartet. Die Geschichte arbeitet mit den alten Vampirmythen, macht aber plötzlich eine starke Kehrtwende und driftet dann stark ins Horror-Genre ab. Gerade der eigentliche Gegner trägt sehr zum hohen Gruselfaktor bei, denn sein makabres Äußeres und seine brutalen Praktiken sind doch ziemlich erschreckend. Damit unterscheidet sich dieser Teil doch sehr vom zwar auch sehr blutlastigen, aber irgendwie dennoch zahmen Nosferatu- Abschnitt.

Auf der grafischen Seite arbeitet Giovanni Rigano durchweg mit kleinformatigen Panels und einem geordneten Seitenaufriss. Dabei sind seine Zeichnungen mit zahlreichen Details gefüllt, was jedoch vereinzelt etwas den Überblick erschwert. Besonders beim ersten Kapitel mit actionreichen Szenen muss der Leser öfters innehalten, um bei den vielen parallelen Handlungen noch durchzusehen. Dennoch kann das Layout vollkommen überzeugen. Die blutsaugenden Gegner sind aufwendig und abwechslungsreich gestaltet und die drei sexy Agentinnen machen auch ordentlich was her. Lediglich die stellenweise sehr kleine Schrift ist bei mattem Leselicht nur schwer auszumachen.

Dani-books spendiert der Ausgabe noch den Abdruck eines Interviews mit dem Zeichner, sowie ein sehr umfangreiches Artbook mit allen Covern, Entwürfen und zahlreichen weiteren Daffodil-Zeichnungen.

Der Daffodil-Oneshot kann sich folglich wirklich sehen lassen. Die beiden Storys sind durchweg unterhaltsam und agieren fernab jeden Klischees. Autor Brrémaud verpasst dem Vampir-Genre damit ein paar neue unverbrauchte Impulse, was gerade im zweiten Kapitel sehr viel Spannung erzeugt. Fans von gruseligen Geschichten mit hohem Actionanteil werden gerade durch die vielen unerwarteten Wandlungen der Storys schnell in deren Bann gezogen. Klasse!

Daffodil - Die Vampiragentin - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Daffodil - Die Vampiragentin

Autor der Besprechung:
Christian Recklies

Verlag:
dani books

Preis:
€ 14,00

ISBN 13:
978-3-944077-33-8

192 Seiten

Daffodil - Die Vampiragentin bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • frische Ideen rund um drei sexy Vampiragentinnen
  • bluttriefend und sehr actionlastig
  • schaurig schönes zweites Kapitel
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 07.12.2013
Kategorie: One Shots
«« Die vorhergehende Rezension
Blood-C 3
Die nächste Rezension »»
Spider-Man 5
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.