SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 12.362 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Comic Girls - Gratis Comic Tag 2012

Geschichten:
Lou! 1
Autor: Julien Neel
Penciller: Julien Neel
Ernest & Rebecca

Autor: Guillaune Bianco
Penciller: Antonelle Dalena

Sybil, die Taschenfee
Autor: M. Rodrigue
Penciller: A. Dalena, M.Razzi

Hey Schwester!
Autor: Cazenove
Penciller: William


Story:

Die zwölfjährige Lou lebt und leidet mit ihrer Mutter in einer kleinen Wohnung. Hier meistern sie die Tücken des Alltags und fiebern der nächsten großen Liebe entgegen. Lou will ihre Mutter mit dem Nachbarn Richard verkuppeln, doch das Unterfangen ist schwieriger als gedacht.

Bei der Froschjagd fängt die kleine Rebecca eine Super-Mikrobe. Gemeinsam schlagen sie der Krankheit ein Schnippchen und erleben spannende Abenteuer.

In ihrem Ranzen entdeckt Nina etwas Unglaubliches: eine Taschenfee. Die quirlige Fee steht ihr nunmehr mit Rat und Tat zur Seite. Doch manche gut gemeinte Hilfe bringt die Beiden in Schwierigkeiten.

Marine und Wendy sind Schwestern, die sich lieben und hassen. Egal, ob es um Make-up, Jungs oder Klamotten geht, bei den Schwestern ist immer Action angesagt, doch wenn es ernst wird, halten sie zusammen wie Pech und Schwefel.



Meinung:

Wenn man Tokyopop, den Namen des Verlags hört, denkt man zu allererst an Manga. Doch der Hamburger Verlag hat auch einige Comics im Programm. Zum Gratis Comic Tag gibt es eine Auswahl an Geschichten, die sich vor allem an Mädchen richten. Der Humor und die Ausrichtung der Geschichten können allerdings auch andere Leserschichten begeistern.

Im Grunde besteht Lou aus kurzen, einseitigen Episoden, die von einer relativ losen Rahmenhandlung zusammengehalten werden. Die Witze zünden erstaunlich gut und das Setting ist stimmig. Die Konstellation von Mutter und Tochter funktioniert gut und die Beiden spielen sich die Pointen gekonnt zu. Die Zeichnungen sind sehr cartoonartig, passen aber sehr zum Humor der Reihe.

Ernest & Rebecca versteckt ein ernstes Thema in einer humorvollen Hülle. Das schwache Immunsystem der kleinen Rebecca belastet auch die Beziehung der Eltern. Die Ehe scheint zu zerbrechen und Rebecca flüchtet sich in die Abenteuer mit der Mikrobe Ernest. Hier wird erzählt, wie sich die Beiden kennenlernen. Die Zeichnungen sind eher im Mangastil gehalten. Dies merkt man besonders an den großen Augen der Figuren. Immer wieder wechselt der Stil in krakelige Bilder einer Achtjährigen und zeigt auf entwaffnende Art ihre Sicht der Dinge.

Nina hat die typischen Probleme eines Teenagers. Die auftauchende Taschenfee stellt ihr Leben auf den Kopf und ist im Prinzip eine jugendliche Variante des bewährten Pumucklstoffs von Ellis Kaut. Die angedeutete Bedrohung durch die bösen Wesen aus der Fantasywelt wird in dieser Ausgabe nicht weiter beleuchtet, sie verspricht jedoch eine spannende Entwicklung. Die Zeichnungen wirken modern und jugendlich. Der dynamische Strich gibt die Lebensfreude des flippigen Teenagers wieder.

Auch die Streitereien der beiden Schwestern sorgen für so manchen Lacher. Das Setting ist sehr realistisch und gibt die Rangeleien zwischen Geschwistern glaubhaft und humorvoll wieder. Die Zeichnungen sind cartoonhaft überzeichnet und verwandeln die Figuren in liebenswürdige Karikaturen. Jede Episode passt auf eine Seite und überrascht mit den unterschiedlichsten Pointen.

Tokyopop spendiert jedem Beitrag eine ausführliche Einleitung, die die Ausrichtung der Serie erklärt. Leider wird hier schon viel verraten, was sich besonders bei Sybil, der Taschenfee und Ernest und Rebecca etwas negativ auf die Spannung auswirkt. Ansonsten ist das Heft überaus rosa gehalten. Das könnte manchen männlichen Leser abschrecken. Jeder, der auf dieses Heft verzichtet, verpasst jedoch einige wirklich gelungene Gags.



Fazit:

Lustige Zusammenstellung der Comics aus dem Tokyopop Verlag. Trotz des Titels auch für männliche Leser geeignet. Abwechslungsreiche Szenarien und liebevolle Figuren enthüllen wahre Comicperlen, die im großen Mangaausstoß des Verlages etwas untergehen.



Comic Girls - Gratis Comic Tag 2012 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Comic Girls - Gratis Comic Tag 2012

Autor der Besprechung:
Marcus Koppers

Verlag:
Tokyopop GmbH

48 Seiten

Comic Girls - Gratis Comic Tag 2012 bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • Gelungene Mischung
  • Liebenswerter Humor
Negativ aufgefallen
  • Einleitungen nehmen den Inhalt vorweg
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 11.05.2012
Rezension vom Event: Gratis Comic Tag 2012
Kategorie: Gratis Comic Tag 2012
«« Die vorhergehende Rezension
Blue Exorcist - Gratis-Comic-Tag 2012
Die nächste Rezension »»
Die Katze des Rabbiners - Gratis-Comic-Tag 2012
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.