SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.045 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Beyblade Metal Fusion 2

Geschichten:

Kapitel 5 - 6

Autor: Takafumi Adachi
Zeichner: Takafumi Adachi
Tuscher: Takafumi Adachi


Story:

Beyblade Metal Fusion ist die neueste Mangaserie aus Japan innerhalb des Beyblade-Franchise. In dieser Reihe geht es um einen jungen Blader namens Ginka Hagane. Kenta Yumia ist sein größter Fan, da ihm der Blader gegen die 'Face Hunters' half, die mit unlauteren Mitteln die Blades ihrer Besitzer an sich brachten. Unterstützt werden die beiden von Hokuto, einem Bladerhund, der seinen Bey Ubra virtuos beherrscht. Die größten Widersacher dieser kleinen Gruppe sind die 'Dark Nebula' mit ihrem charismatischem Anführer Ryuga. Dieser tötete einst Ginkas Vater, um in den Besitz des verbotenen Bey L-Drago zu kommen.

Nachdem Ginka den Anführer der 'Face Hunters', Kyoya Tategami, besiegt hat, werden die beiden Freunde. Ginka bekommt einen Brief seines Vaters zugespielt. Dessen Inhalt erweist sich als sehr aufschlussreich. Immerhin stehen die 'Battle Bladers' bevor, ein Turnier, an dem auch Ryuga teilnehmen wird. In Konsequenz wird trainiert bis zur Erschöpfung, damit die jungen Blader eine reelle Chance haben, den Sieg gegen die unfair spielenden Rivalen zu erringen. Außerdem brennt Ginka darauf, es seinem Erzfeind Ryuga heimzuzahlen.



Meinung:

Die Beyblades beherbergen Wesen mit den unterschiedlichsten Fähigkeiten. Diese können immer noch auf verschiedene Weise gesteigert werden: Je öfter der Besitzer mit seinem Bey übt, umso mehr fassen die Wesen Vertrauen zu ihren Eigentümern. Dieses Miteinander wird auch 'Der Geist des Bladers' genannt. Die Duell-Kreisel werden ebenfalls von den verschiedenartigsten Individuen bewohnt. So können die Beys aussehen wie Löwen, Stiere oder Pferde. Dabei kommt es ganz darauf an, welche Kräfte diese mysteriösen Kreaturen besitzen.

Die Freundschaften, die die einzelnen Protagonisten eingehen, vertiefen sich in diesem Band. Bei den Kämpfen geht es auch um Tapferkeit, Ruhm und Ehre. Wer betrügt, verliert sein Gesicht und muss, wenn er dabei ertappt wird, beschämt das Feld räumen.

Am 13. September 2010 startete beim Sender Nickelodeon die gleichnamige Serie. Dank des Mangas können die Fans noch einmal die Kämpfe nacherleben.

Der Künstler zeichnet den Shonen Jump-Manga mit vielen eckigen und spitzen Formen. So wirken die Kämpfe noch spektakulärer. Die 'bösen Jungs' werden meist mit kleinen eckigen Augen abgebildet. Meistens sind sie groß, plump und mit beachtlichem Bauchumfang versehen. Nur an den Armen sieht man Muskeln. Diese 'Haudrauf-Typen' zeichnen sich nicht unbedingt mit übermäßiger Intelligenz aus. Dieser Eindruck wird durch die spezielle Darstellungsweise noch verstärkt.

Kenta ist ein kleiner, niedlicher Junge, der bewundernd zu seinem großen Vorbild Ginka aufsieht. Dadurch wird der Beschützerinstinkt desselbigen geweckt. Der leidenschaftliche Blader Ginka wirkt mit seiner schlanken, hochgewachsenen Statur sehr agil.

Zum ersten Mal erschien 1999 das Spiel Beyblade in einschlägigen Spielzeuggeschäften. Im Gegensatz zu anderen Serien wie Yu-Gi-Oh! oder Pokémon gibt es hierzu keine Karten, sondern einen 'Duell-Kreisel'. Dieser besteht aus verschiedenen Teilen. Dabei gibt es eine gewaltige Auswahl von Scheiben, mit den unterschiedlichsten Zeichen, die beliebig austauschbar sind. Die zahlreichen Kombinationen vergrößern den Unterhaltungswert des Games beträchtlich. Außerdem gibt es mittlerweile mehrere Anime-Serien, die immer spektakulärer gezeichnete Beyblades zeigen.



Fazit:

Der zweite Band der Reihe zeichnet sich wie schon der Vorgängerband durch gewaltig inszenierte Schlachten, die mit den Beys ausgetragen werden, aus. Dabei orientiert sich die Geschichte an der Anime-Serie, die in Deutschland für hohes Suchtpotential unter den heranwachsenden Jugendlichen sorgt. Jungen ab 12 Jahren, die Magie und verrückte Kampfschauplätze lieben, werden diesen Manga verschlingen. Ähnlich angelegt sind Serien wie Digimon oder Pokémon. Die dramatischen Kampfszenen eignen sich ebenfalls dazu, die Zielgruppe zu erobern.



Beyblade Metal Fusion 2 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Beyblade Metal Fusion 2

Autor der Besprechung:
Petra Weddehage

Verlag:
Egmont Manga

Preis:
€ 6,50

ISBN 13:
978-3-7704-7401-1

176 Seiten

Beyblade Metal Fusion 2 bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • actionreiche Geschichte
  • sympathische Protagonisten, die keiner Auseinandersetzung aus dem Weg gehen
  • ansprechende Zeichnungen
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 29.04.2011
Kategorie: Beyblade
«« Die vorhergehende Rezension
The Legend of Zelda - Phantom Hourglass
Die nächste Rezension »»
Arata Kangatari 3
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.