SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 474 Specials. Alle Specials anzeigen...
Specials Eventspecials

Wie geht´s weiter mit MICHEL VAILLANT?

Zu_Michel_Vaillant_1Diese Frage und andere stellte ich Philippe Graton, dem Sohn von Jean Graton, der den Rennsport-Klassiker mit Band 57 "Eine Spur von Jade" als Texter von seinem Vater übernahm und nach und nach auch das wechselnde Zeichnerteam betreute (das letzte Album an dem Jean Graton mitarbeitete war Band 64 "Operation Mirage"). Philippe brachte die Serie zu neuer Blüte. Doch viele fragten sich, warum seit MICHEL VAILLANT 70 "24 Stunden unter Druck" kein neues Album mehr erschienen ist...  Gerhard Förster

SB: Was wurde aus Graton Éditeur? Haben Sie alle Rechte an Dupuis verkauft?
Philippe Graton: Graton Éditeur existiert noch immer, agiert aber nicht mehr als Herausgeber. Graton Éditeur bleibt Eigentümer der Rechte und Marken und beschäftigt sich mit der langfristigen Entwicklung von MICHEL VAILLANT. Genauer gesagt, wurde das Publizieren und Merchandising Dupuis anvertraut. Graton Éditeur beschäftigt sich mit Projekten auf allen anderen Gebieten, insbesondere den audiovisuellen.

SB: Was machen Sie zur Zeit?
Philippe Graton: Ich bearbeite die Szenarios der nächsten Alben. Mit einem Co-Texter feile ich die nächsten Bände aus, die Ende 2012 und Mitte 2013 rausgehen sollten. Und wir testen ebenfalls Zeichner.

SB: Darf ich fragen, wer der Co-Szenarist ist?
Philippe Graton: Nein, es ist noch zu früh, um darüber zu sprechen.

SB: Ihre weiteren Projekte...
Philippe Graton: Außerdem habe ich 2009 die Fondation Jean Graton gegründet – eine richtige Stiftung ohne kommerziellen Hintergrund, deren Mission darin besteht, für zukünftige Generationen das gesamte Werk meines Vaters, die Originale, seine Dokumentationen, alle Ausgaben und die Gegenstände zu sichern und zu inventarisieren. Die Stiftung Jean Graton wird dann die Mission haben, das Bewusstsein dieses Werkes durch Ausstellungen und Dokumentationen am Leben zu erhalten und zu fördern, etc.

SB: Eine andere Frage: Wie geht´s Ihrem Vater? Der Verlust seiner Frau muss für ihn schrecklich sein.
Philippe Graton: Mein Vater hat gerade seinen 88. Geburtstag gefeiert. Er ist körperlich sehr schwach, bewegt sich nicht mehr, zeichnet seit langem nicht mehr. Er ist vom Verlust eines seiner Söhne (meines Bruders Gurval) 2009, und dann vom Tod meiner Mutter in diesem Jahr, sehr niedergeschlagen gewesen. Aber er hat schon viele Prüfungen in seinem Leben überwunden, bereits seit seiner frühen Kindheit. er ist ein sehr starker und mutiger Mensch! Trotz seines Alters sind Moral und Appetit gut!

Weiter geht es in Sprechblase # 223 ....

«  ZurückIndexWeiter  »


Special vom: 28.12.2011
Autor dieses Specials: Gerhard Frster
Die weiteren Unterseiten dieses Specials:
Hinter den Kulissen der PERRY-Comics
"Und dann kam Willi Voltz eines Tages mit ein paar Schmierzetteln..."
Viel mehr als ein Nachschlagewerk - Der neue Roman-Preiskatalog
Zurück zur Hauptseite des Specials