SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 16.572 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Wild Adapter 6

Geschichten:
Dice 34 - 41
Autor, Zeichner, Tusche: Kazuya Minekura 

Story:
Noch immer gibt die mysteriöse Droge Wild Adapter, die Menschen innerhalb kürzester Zeit in Monster verwandelt und schließlich tötet, viele Rätsel auf. Weder die Polizei noch die Yakuza wissen Näheres, wenngleich Letztere zu gern Geschäfte mit dem Rauschgift machen würde. Um dem Geheimnis auf die Spur zu kommen, begeht Sanada, Chef der Izumo-Kai, einen folgenschweren Fehler:
Er lässt Tokitoh entführen, der offensichtlich als Einziger in Kontakt mit Wild Adapter kam und noch am Leben ist. Allein seine rechte Hand ist zur Klaue mutiert. Wer ihm das antat und warum, weiß er nicht. Darum kann er seinen Kidnappern auch nichts verraten, selbst wenn er wollte.
Kubota, der kurzfristig die Jugendgang der Izumo-Kai anführte und Tokitoh bei sich aufgenommen hat, beginnt, Yokohama auf den Kopf zu stellen, um seinen Freund zu finden. Dabei hinterlässt er eine blutige Spur und kennt auch einstigen Kameraden gegenüber keine Gnade…


Dieser Comic wurde mit dem Splash-Hit ausgezeichnet Meinung:
Wer mit den Serien von Kazuya Minekura ("Saiyuki", "Saiyuki Gaiden", "Bus Gamer", "Stigma"…) vertraut ist, weiß, dass er mit viel Action und oft auch Gewalt zu rechnen hat. Die Geschehnisse werden nur sehr sparsam von humorigen Einlagen, etwas Erotik und reichlichem Yaoi-Support aufgelockert. In Folge haftet nahezu all ihren Titeln etwas Düsteres und Tragisches an.
"Wild Adapter" kann man den Thrillern mit einer Prise SF zuordnen. Die Story und der dynamische, kantiger gewordene Stil der Künstlerin spricht durchaus auch ein männliches Publikum an, wenngleich die alle zwei Monate erscheinende Anthologie "Chara" an Leserinnen adressiert ist. Tatsächlich bietet die Geschichte, die im Yakuza-Milieu spielt, eine packende Handlung, die nicht durch Romantik oder oberflächlichen Klamauk verwässert wird.
Interessante Charaktere, die sich in einer Grauzone bewegen und mitunter durch ihre Kompromisslosigkeit und Kälte erschrecken, dann aber wieder zeigen, dass sie sympathische Züge haben und selber nur Opfer sind, faszinieren durch diese Ambivalenz. Das drückt sich auch in den Beziehungen aus. Vordergründig ist es Kubota, der sich selbstlos um Tokitoh kümmert, doch in Wirklichkeit betrachtet Kubota den Freund als seinen einzigen Anker zur Menschlichkeit und will ihn nicht verlieren. Er ist bereit, jeden zu töten, der Tokitoh auch nur ein Haar krümmt, und umgekehrt würde auch dieser Kubota niemals im Stich lassen.
Kazuya Minekura macht es ihrem Publikum nicht leicht. Die Situation und die Wesenszüge der Hauptfiguren werden auch diesmal wieder aus der Perspektive dritter beschrieben, die für eine Episode ins Rampenlicht treten, von der Spirale der Gewalt erfasst und in den Abgrund gezogen werden. Kubota und Tokitoh lassen allein ihre Taten für sich sprechen, und auf Feinheiten muss man bei ihrer Mimik, Gestik und den Dialogen achten. Geschickt werden kleine Informationen ganz nebensächlich eingeflochten, und mit jeder Antwort, die man erhält, wird sogleich eine neue Frage aufgeworfen.
"Wild Adapter" ist der wohl dunkelste Titel der Mangaka. Er bietet Spannung und Dramatik, lebendige Szenen, realistisch aufgebaute Charaktere und ansprechende Illustrationen - und ist dadurch so ganz anders als die meisten Shojo-Titel. Auch wenn man kein Fan Kazuya Minekuras ist, die Serie ist eine der besten, die derzeit auf dem Markt sind, und sollte in keiner Sammlung fehlen.


Fazit:
"Wild Adapter" wendet sich an ein Publikum ab 15 Jahren, das kritische Themen verarbeiten und auch den Tod von Sympathieträgern verkraften kann. Die Handlung ist spannend und düster, die Protagonisten faszinieren. Man muss zwischen den Zeilen lesen, denn vieles ist ganz anders, als es auf den ersten Blick hin scheint. Stilistisch hat sich die Künstlerin weiter entwickelt. Ihr Strich ist kräftiger und markanter geworden und passt hervorragend zur Atmosphäre der Serie. Zweifellos zählt "Wild Adapter" zu den Top-Titeln des Carlsen Verlags.


Wild Adapter 6 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Wild Adapter 6

Autor der Besprechung:
Irene Salzmann

Verlag:
Carlsen

Preis:
€ 7,50

ISBN 13:
978-3-551-76936-1

178 Seiten

Positiv aufgefallen
  • dramatische Story
  • faszinierende Charaktere
  • ansprechende Illustrationen
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(1 Stimme)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 27.12.2008
Kategorie: Wild Adapter
«« Die vorhergehende Rezension
Speed Grapher 1
Die nächste Rezension »»
The Goon 1: Grobes Zeug
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.