Optionen und weiterführende Links



In der Datenbank befinden sich derzeit 18.219 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...

Comic-Besprechung - A Suffocatingly Lonely Death 1

Geschichten:

A Suffocatingly Lonely Death 1
Autor: Hajime Inoryu
Zeichner:  Shota Ito

 



Story:

Kriminalkommissar Jin Saeki wird zu einer Villa gerufen. Zunächst scheint es erst einmal nur um ein Einbruchsdelikt zu gehen, dann aber eröffnet ein Blick in den Keller ein schreckliches Verbrechen, denn dort finden sich Überreste von dreizehn Kinder.

Natürlich wird gleich eine Fahndung gestartet und Haftbefehl gegen den Besitzer der Villa erlassen, auch wenn der schon Jahre nicht mehr dort zu leben scheint. Ganz verwirrend wird es dann, als eine junge Frau auf dem Revier erscheint und eine verstörende Aussage macht.

 



Meinung:

Die Künstler zeichnen sich bereits für eine andere Serie aus, in er sie beschrieben ob und wie der Sohn eines Serienkillers erblich vorbelastet sein könnte. Und auch hier spielt schon bald die eigene Vergangenheit des Ermittlers hinein.

Erst einmal scheint das ganze aber wie ein Routinefall zu laufen und er ist ganz gut bei der Sache, um so bedrückender werden dann der Fund und die Leichen und regelrecht verstörend die Begegnung mit der jungen Frau, die behauptet, die Tochter des Verdächtigen zu sein.

Was sie enthüllt wirft bald ein ganz anderes, aber auch erschütterndes Licht auf das Leben in der Villa, denn scheinbar hat der geheimnisvolle Besitzer neunzehn verwaiste und auf der Straße oder in miesen Verhältnissen lebende Kinder bei sich aufgenommen.

Der Auftakt jedenfalls stellt viele interessante Weichen und macht deshalb Lust auf mehr, entfaltet er doch gleich eine Vielzahl von Wegen und bietet immer wieder neue überraschende Wendungen, selbst für altgediente Fans des Genres.

 



Fazit:

A Suffocatingly Lonely Death ist ein ebenso grusliger wie spannender Mystery-Thriller, der im Auftakt  bereits Lust auf mehr macht, da viele interessante Fragen in den Raum gestellt werden und damit eine vielschichtige Handlung erwarten lassen.



A Suffocatingly Lonely Death 1 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

A Suffocatingly Lonely Death 1

Autor der Besprechung:
Christel Scheja

Verlag:
Carlsen

Preis:
€ 8,00

ISBN 13:
978-3551799722 

176 Seiten

Bewertungen unserer Redaktion und unserer Leser

Positiv aufgefallen
  • Spannender Auftakt der Serien
  • Mystery und Horror satt
  • Interessante Weichen werden gestellt
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 11.11.2023
Kategorie: Mangas
«« Die vorhergehende Rezension
Asterix Band 40: Die weiße Iris (Softcover)
Die nächste Rezension »»
Kabukicho Bad Trip 1
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.


?>