Optionen und weiterführende Links



In der Datenbank befinden sich derzeit 18.447 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...

Comic-Besprechung - Bianca

Geschichten:

Bianca
Autor / Zeichner: Guido Crepax



Story:

Bianca ist eine junge Frau die in einer surrealen Welt gefangen zu sein scheint. Immer wieder läuft sie einigen Frauen über den Weg die Bianca fesseln und bestrafen. Auf der  Flucht muss Bianca Wüsten durchqueren, Nazis bekämpfen, tödliche Wagenrennen bestehen, wilden Tieren entkommen und kafkaesken Gebäuden entfliehen.



Dieser Comic wurde mit dem Splash-Hit ausgezeichnet Meinung:

Das voluminöse Hardcover beinhaltet alle drei Storys von Bianca und kann damit als Gesamtausgabe gelten.  Die Geschichte von Guido Crepax lässt dabei allerdings eine redaktionelle Einordnung, wie man es mittlerweile von Gesamtausgaben gewohnt ist, leider vermissen.  Es gibt ein sehr konfuses Vorwort was weniger auf die Entstehung, sondern eher auf die Wirkung abzielt und den Band in die pophistorische und comichistorische Zeit in Italien in den 1960ern einordnet.  Es ist stark subjektiv geprägt von Pieke Biermann und wie die Rezension erfahren wurde, aber erhellendes zu Autor und Werk bekommt man leider nicht.

Wer die Geschichten, jedenfalls teilweise, noch von der ersten deutschen Veröffentlichung Bianca Torturata her kennt, darf sich hier auf einen sehr guten Druck freuen. Früher war der bei dem holzhaltigen Papier sehr matschig welches die feine Linienführung von Crepax zunichtemachte und viele Details wurden dort auch unauffällig bis zur Unsichtbarkeit. In drucktechnischer Hinsicht ist dieser Band wahrlich hervorragend ausgefallen und optisch eine reine Freude.

Eine Story darf man hier allerdings nicht erwarten. Storytelling im dramaturgischen Sinne war nicht immer Crepax Ding. Es gibt hier keine logischen Abläufe. Raum, Zeit und Linearität heben sich hier auf. Für manchen dürfte es also eine anstrengende Lektüre werden, da die Charaktere kein Profil besitzen, sogar keine Vergangenheit oder Motivation. Gerade die Heldin Bianca besitzt keinen Charakter, sondern ist ein reines Objekt. Das widerspricht den Lesegewohnheiten und nur in einigen wenigen Panels wird angedeutet das jegliches Geschehen ein Traum von Bianca sein könnte. Im Grunde wäre dann Bianca die sadomasochistische Version von Little Nemo und die Vorläuferin von Little Ego von Vittorio Giardino. Wenn hier alles ein Traum ist, ist aber auch geklärt warum Bianca keine Vergangenheit hat. Es spielt für den Traum keine Rolle und es herrscht hier keine Aufarbeitung, sondern eine reine Wunscherfüllung ganz im Freudschen Sinne, dass Träume die unterbewussten Wünsche widerspiegeln. Bianca hat auch keinen ausgeprägten Charakter, sondern sie träumt was sie sich wünscht und wenn es das Unterbewusste ist, so ist der Charakter das Ich, was ansonsten immer das Es hemmt und im See des Unterbewussten keine Rolle spielt. Das erklärt so manches und auch die ab und an einfließenden Zitate und Verweise die damals noch aktuell waren und hier eine Art Aufarbeitung erfahren.

Man muss also alle dramaturgischen Erwartungen über Bord werfen und sich darauf einlassen. Man muss sich in die Absurdität fallen lassen und kann so den Surrealismus genießen. Das lebt allein von den Zeichnungen und dort gibt es sehr beeindruckende Panels. Crepax liefert einen Vorläufer der BDSM Welle wobei Bianca ein reines Sexobjekt ist und nie die Initiative ergreift. Aber sie erlebt es deutlich lustvoll. Dabei wird es nie pornographisch. Es gibt viel nackte Haut und Erotik, es ist aber kein Porno und nicht explizit. In manchen Szenen werden Teile der Zeichnungen ausgespart, wobei dennoch deutlich wird, dass gerade Fellatio ausgeübt wird.

Anderes findet rein auf symbolischer Ebene ab. Die filmische Erzählweise mit Betonung von Details und schnellen Schnitten macht die Lektüre sehr flüssig, obwohl es dramaturgisch sperrig ist. Schade ist auch, dass die direkten Zitate aus Büchern nicht in das deutsche übersetzt wurden. Aber der Text ist hier zweitrangig und die faszinierenden Zeichnungen bei denen in jedem Panelet was entdeckt werden kann machen den Band zu einem wahren Klassiker.



Fazit:

Ein surrealistischer Klassiker. Dramaturgische Erwartungen müssen allerdings über Bord geworfen werden da es keine Charakterisierungen und Linearität gibt und im Grunde auch keine Story. Wer sich aber auf die hervorragenden Zeichnungen einlässt, kann sich in die Absurdität fallen lassen.



Bianca - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Bianca

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Avant Verlag

Preis:
€ 39,00

ISBN 10:
396445091X

ISBN 13:
978-3964450913

224 Seiten

Bewertungen unserer Redaktion und unserer Leser

Positiv aufgefallen
  • detailreiche Zeichnungen
  • Surrealismus
  • Zitate und Verweise
  • Traumgleich
Negativ aufgefallen
  • keine Dramaturgie und deswegen etwas sperrig
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(1 Stimme)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 21.10.2023
Kategorie: Alben
«« Die vorhergehende Rezension
Juvelian – Vater, ich will diese Ehe nicht 1
Die nächste Rezension »»
The Beginning after the End 1
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.


?>