Optionen und weiterführende Links



In der Datenbank befinden sich derzeit 18.218 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...

Comic-Besprechung - November 2: Die Stimme am Telefon

Geschichten:

November 2: Die Stimme am Telefon
Autor: Matt Fraction, Zeichner: Elsa Charretier, Colorist: Matt Hollingsworth



Story:

Dee ist gefesselt in einem Lagerhaus und lässt ihr bisheriges Leben an sich vorüberziehen und wie sie in die Schwierigketien geraten ist. Leise Hoffnung keimt auf, als Emma zu ihr gesperrt wird, die doch eigentlich nur Gutes wollte als sie eine gefundene Pistole bei der Polizei abgab. Währenddessen wappnet sich Ex-Cop Kay dafür, sich von ihrer  Schuld zu befreien. Und sei es auch dadurch das sie knöcheltief durch Blut waten muss.



Meinung:

Der zweite Band von November ist auch schon das Finale der Serie. Im ersten Teil herrschte noch ein großes Rätsel vor. Drei Frauen wurden in ein Verbrechen verstrickt, aber was das genau für eins war und wie die Schicksale der dreien aussehen würden, machte den Auftakt sehr spannend. Ein Junkie, Dee, hatte nichts weiter zu tun als an einem Funkgerät zu sitzen und die Daten weiterzugeben. Als der Funkspruch eines Tages ausbleibt, gerät sie in Lebensgefahr. Eine andere junge Frau, Emma, findet eine Waffe und tut das einzig richtige und gibt diese bei der Polizei ab und gerät damit in Teufels Küche. Und die dritte im Bunde ist eine ehemalige Polizistin. Wie gehören die Schicksale zusammen? Was sind die Hintergründe? Und können sie entrinnen?

Im Grunde wurde schon am Ende des ersten Bandes eine Antwort gegeben und insofern ist der zweite Band lange nicht mehr so verschachtelt. Immerhin wird gut begründet wie die drei Protagonistinnen aufeinander treffen. Der Junkie wird gefangen gehalten und die junge Finderin der Waffe wird zu ihr gesperrt. Die Polizistin hingegen hat selber Dreck am Stecken und will sich nun läutern und die korrupten Kollegen aufhalten. Was sie zu eben dem Lagerhaus führt wo die anderen zwei gefangen gehalten werden. Das ist glaubwürdig, aber anstelle eines Rätsels das gelöst werden soll, herrscht nun die Action vor. Und diese ist blutig und hart. Dabei wird die unwahrscheinliche Heldin auch nicht auf einmal zum Supercop, sondern bleibt sowohl physisch als auch psychisch verletzbar.

Gerade letzteres ist ein großer Pluspunkt der Serie. Es geht hier nun hauptsächlich darum wie die drei Frauen mit der Situation umgehen, mit dem Stress und der Gefahr und wie sie die Folgen bewältigen sollen. Solche Erlebnisse wie sie hier durchgemacht werden, bleiben schließlich im realen Leben nicht ohne Folgen und hier ist das genauso. Die Protagonistinnen handeln aufgrund ihrer Erfahrungen und ihres Charakters. Das macht sie nicht immer sympathisch aber realistisch und glaubwürdig. Man fiebert mit ihnen mit und einige Rückblicke und Dialoge erhellen den Charakter und die Zwiespälte in denen sie sich befinden. Eine eigentliche Story gibt es nicht mehr, aber wenn Action und eine solche psychologische Dichte vorkommen, so macht das überhaupt nichts.

Vor allem die Zeichnungen sind sehr überzeugend. Die kleinen Panels, die einzelne Bildelemente hervorheben, offenbaren einen gewissen Einfluss von Sean Phillips, erlauben auch immer wieder einige überraschende Bildausschnitte die man erst entziffern muss. Aber auch lange Dialogpassagen sind zeichnerisch vor allem bei der Mimik und der Körperhaltung abwechslungsreich gestaltet, so dass es dynamisch bleibt. Zooms vermitteln einen geradezu filmischen Eindruck und das Spiel mit Schatten verweist zudem auf den Film Noir. Auch die Farbgebung, die den dreien Frauen jeweils eine Primärfarbe zuordnet, gibt diese Noir Stimmung gut wieder. 

Insgesamt also ein sehr guter Krimi der sich lohnt und anhand der Zeichnungen auch immer wieder gerne gelesen werden wird. Zugreifen.



Fazit:

Dramaturgisch zwar nicht mehr so verschachtelt wie der erste Band, aber zeichnerisch faszinierend, psychologisch dicht, actionreich und spannend. Krimi-Fans müssen zugreifen.



November 2: Die Stimme  am Telefon - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

November 2: Die Stimme am Telefon

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Schreiber und Leser

Preis:
€ 29,80

ISBN 10:
3965821350

ISBN 13:
978-3965821354

152 Seiten

Bewertungen unserer Redaktion und unserer Leser

Positiv aufgefallen
  • Spannung, Drama, Action
  • psychologisch dicht
  • Farbgebung
  • dynamische Zeichnungen mit flmischen Aspekten
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(3 Stimmen)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 27.07.2023
Kategorie: Alben
«« Die vorhergehende Rezension
Mr. Nobody – Auf den Spuren der Vergangenheit 1
Die nächste Rezension »»
Batman - One Bad Day: Catwoman
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.


?>