SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 464 Specials. Alle Specials anzeigen...
Specials Eventspecials

Der Newsletter
«  ZurückIndex
znl29abb1buchmesse
Abb. 1: Die Buchmesse trennt sich schmerzlich vom "Comic-Zentrum"

Im Tal der Tränen
2014 war ein Jahr des Abschieds. Das Comic-Zentrum auf der Frankfurter Buchmesse wurde demontiert. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung erging sich in optischer Askese und verzichtete seit Anfang November auf den täglichen Comic. Und die ZEBRA-Redaktion verabschiedete sich sang- und klanglos von der Idee, das ZEBRA-Magazin zukünftig vierteljährlich herauszugeben.
Stattdessen machte -nach fast vier Jahren monatlichen Erscheinens (mit teilweise starken, aber wenigstens regelmäßigen Verspätungen)- das Comic-Magazin COMIX seit März eine kurze Sommerpause, um im Oktober oder November 2014 relauncht zu werden, mit frischen Comics, aktualisierter Nummerierung und leicht verändertem Layout.
Unter den ersten Highlights des neuen Runs sind eine von ZEBRA-Zeichner Rudolph Perez gestaltete dramatische Episode von BRETT™ der tapfere Raumpilot, Text: Gringo-Mastermind Holger Bommer (COMIX 46), die parodistische Reihe "Die Lösung von Kringeln" von ZEBRA-Veteran Haggi (ab C 45) und die lang erwartete Fortsetzung von "Ewiger Himmel", der Autobiographie von ZEBRA-Mitarbeiter David Boller unter dem Titel "Roter Himmel" (ab C 46).
In COMIX 47 soll ein neues furioses Abenteuer von BRETT™ starten, diesmal geschrieben von ZEBRA-Chef-Red. Georg K. Berres und ZEBRA-Mitbegründer Rudolph Perez. Das erste Kapitel wird souverän in Szene gesetzt von ZEBRA-Mitarbeiter Norbert Hoeveler.
Weitere Höhepunkte zeitgenössischer Comic-Kunst folgen in den nächsten COMIX-Ausgaben - natürlich wieder mit den von den Fans so beliebten Verspätungen!
znl29abb2brett
Abb. 2: Havarie im All mit BRETT™ dem tapferen Raumpiloten

Vorläufig nicht weiter geht es mit den Comics in der F.A.Z. Aus recht trivialen Gründen (Kosten !) wurde der Abdruck eingestellt. Geld kann die Zeitung so zwar locker sparen, aber damit kann sie sich nicht das in den letzten 15 Jahren mühsam erworbene Image, das Ansehen und die Glaubwürdigkeit in puncto Kulturvielfalt zurückkaufen, das bzw. die sie jetzt leichtfertig verliert.
Seit 2000 lief von Dienstag bis Freitag ein Strip von meist jungen einheimischen Autoren und Zeichnern, darunter die berühmten ZEBRA-Mitarbeiter Ulf K. (Z 14) und Volker Reiche (Z 12-16). Einige der Arbeiten und mehrere der Künstler wurden früher oder später mit dem Max und Moritz-Preis ausgezeichnet: Flix, Ulf K, Reinhard Kleist, Ralf König, Nicolas Mahler, Volker Reiche. Aber dieses Qualitätslevel ist der FAZ wohl nicht gut genug, um an den Comics festzuhalten.
Als eine der letzten veröffentlichten Geschichten erschien Reiches SNIRKS CAFE. Benannt war sie nach seiner gleichnamigen Science-Fiction-Story in ZEBRA 15 (Wir berichteten / vgl. ZEBRA-Newsletter 28), was auch in der Album-Ausgabe, im Nachwort von Andreas Platthaus, eingehend gewürdigt wird.
Am Schluss des Comics wird eine Fortsetzung in der FAZ für November angekündigt. Da im Oktober schon klar war, dass es nicht mehr dazu kommen würde, fiel die Buch-Präsentation von Reiches jüngstem Opus auf der Buchmesse leider weniger euphorisch aus als üblich.

znl29abb3cork

Abb. 3: Erste Folge der nicht in der FAZ veröffentlichten COMMANDER CORK-Story "Die olfaktorische Krise"

Ansonsten bemühte man sich auf der Frankfurter Buchmesse um 'Business as usual'. Auch ohne Comic-Zentrum wurden die meisten deutschsprachigen Comic-Anbieter an einem Gemeinschaftsstand zusammengepfercht, die restlichen einschlägigen Verlage großzügig über das gesamte Messe-Gelände verteilt und auch für Zeichner wurden wieder Signier-Tische angeboten, allerdings nur halb so viele wie letztes Jahr. ZEBRA-Hauszeichner Rudolph Perez hatte sich einige Termine sichern lassen. Besonders gespannt war er auf Duck-Zeichner Don Rosa, der am Messe-Sonntag nach ihm an Tisch 3 signieren sollte. Perez hatte schon heimlich Geflügel-Zeichnen geübt, falls Enten-Liebhaber vorzeitig anstehen und nach Enten-Bildern dürsten sollten. Aber anscheinend scheute Rosa den direkten Vergleich mit Perez und signierte lieber fernab am Egmont-Stand.
Das Aus für das Comic-Zentrum sorgte jedenfalls prompt für einen Rückgang der Besucherzahlen der Buchmesse: nur noch 270.000 statt 276.000 wie noch im Vorjahr!
(Mehr zur Veranstaltung im Vorwort des Comic! Jahrbuchs 2015, von ZEBRA-Archivar W.P.Berres)

Ein sattes Besucher-Plus hingegen konnte die Spiele-Messe in Essen verbuchen (158.000 gegenüber 156.000 in 2013), und das, obwohl an den letzten beiden Tagen des Events die Lokführer der Deutschen Bahn streikten!
Am Samstag hatte sich der ZEBRA-ÖPNV-Beauftragte Rudolph Perez noch mehr oder weniger zu Fuß durchs Ruhrgebiet gekämpft, um in der Zeichner-Allee der ComicAction auf der Spiele-Messe seine Werke zu präsentieren, aber am Sonntag blieb er erschöpft daheim. Ob ihm dadurch markante Begegnungen oder lukrative Aufträge entgangen sind, wissen wir jedoch nicht. (Hinweise bitte an die ZEBRA-Redaktion schicken. Danke.)
An den Tagen zuvor hatten sich einige Spieler als ZEBRA-Fans geoutet, die die Authentizität der ZEBRA-Comics rühmten, und Gelegenheitskunden wollten Elfen oder Elefanten gezeichnet haben.

znl29abb4skizzen

Abb. 4: Aus dem Skizzenbuch von Rudolph Perez, Buchstabe E


Auf der Kölner Comic-Messe Anfang November wurde die anwesende WDR-Fernseh-Crew auf die Zeichner vom Rhein aufmerksam - durch Rudolph Perez' schickes "Zeichner vom Rhein"-Namensschild (Design: Peter Schaaff). Aber das TV-Team interviewte lieber die attraktiveren jungen Kolleginnen neben Perez: Thekla Barck und Martha Wernio. In die abendliche Ausstrahlung in der Sendung 'Lokalzeit' haben es nur ein paar Sekunden mit Wernio geschafft.
Während die Reporter bei der vorigen Kölner Comic-Messe meinten, auf dem Sammelaspekt von Comics herumreiten zu müssen, lag diesmal der Schwerpunkt der Berichterstattung auf dem Abfilmen comicbegeisterter Kinder. Die Pointe lieferte die circa 9- oder 10-jährige Franja, die zwar gerne Comics liest, aber noch lieber Bücher. Bei Comics findet sie, dass die vielen Bilder ein wenig stören.

ZEBRA–Chef-Red. rettet die Bildung!
Der oder das IQB e.V. - das Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen – nutzt derzeit die Story  DOMINIK  UND  JAN  BEZWINGEN  DIE  ALPEN  (erstveröffentlicht in der Kinderzeitschrift  GECKO  Nr. 16 / 2010) als Test, um Kompetenz- und Leistungsstand von Schülerinnen und Schülern der 6. Klassen im Lesen, Zuhören und Sprachgebrauch zu ermitteln. Um sich nicht dem Vorwurf auszusetzen, sich an der Bildungsmisere schnöde zu bereichern, hat der Autor, ZEBRA-Chefredakteur Georg K. Berres, diese Geschichte kostenfrei zur Verfügung gestellt, damit das oben genannte Institut mit Hilfe u.a. seines Textes Kompetenzstufenmodelle entwickeln kann, so dass künftig Lehrkräfte ein brauchbares Instrument an die Hand bekommen zur Evaluation des erfolgten Unterrichts. - Toll, was?

Mehr Prosa vom Chef-Red. gibt es in Sprechblase 231, wo seine Betrachtungen der TV-Klassiker 'Der Mann mit dem Koffer' ("eine hammerharte englische Reihe") und 'Tausend Meilen Staub' ['Rawhide'] ('ein realistisches Bild des Wilden Westens') abgedruckt werden.

Durchblick
Freunde der statistischen Erfassung haben sicher schon längst festgestellt, dass dieser Newsletter der zehnte ZEBRA-Newsletter ist, der digital veröffentlicht wird. Seit ZNL # 20 (Juli 2010) erscheint unser halbjährliches Mitteilungsblatt online als Special auf splashcomics.de.
Während die meisten Ausgaben bei einer Reichweite von circa 1000 Hits herumdümpeln, wurde die vorige Nummer (# 28) fast auf Anhieb mehr als 2000mal aufgerufen (Stand vom 31.Dezember 2014: 2718 Hits).
Wir analysieren noch, ob die gestiegene Nachfrage am größeren Umfang gelegen hat (erstmal fünf Druckseiten), an den bunten Abbildungen oder an den vagen Ankündigungen.

Ausblick
Neben den regelmäßigen Cartoons für die "Zebra-Comics"-Facebook-Seite (https://www.facebook.com/pages/Zebra-Comics/293956487317258) und dem monatlichen COMMANDER CORK-Strip für das Gringo-Logbuch arbeiten wir momentan an der noch fehlenden Erschließung der Comic-Fachliteratur von 2003 bis 2005, an einem Rudolph Perez Art & Sketch Book, an einer Graphic Novel über Archäologie und Genetik und an den nächsten ZEBRA-Ausgaben. Erscheinungstermine noch unbestimmt.

znl29abb5vorschau

Abb.5: Cartoon von der "Zebra-Comics"-Seite und Bild aus der in Arbeit befindlichen Graphic Novel

«  ZurückIndex


Special vom: 13.01.2015
Autor dieses Specials: Werner Berres
Die weiteren Unterseiten dieses Specials:
Zurück zur Hauptseite des Specials