SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 15.013 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Little Star

Geschichten:
Little Star
Autor und Zeichner: Andi Watson

Story:
Simon Adams ist ein Vater, der modernen Art. Nicht er bringt die Brötchen nach Hause, sondern seine Frau. Er hat nur einen Teilzeitjob und kümmert sich die meiste Zeit um seine kleine Tochter Cassie. Ab und zu übernimmt auch seine Frau und manches Mal kommt ihm das Leben wie ein einziger Staffel-Lauf vor. Trotz all der Liebe, die er in seine Familie steckt, bis hin zur Selbstverleugnung, stellt er sich zwischendurch die Frage: Ist das alles so richtig? Sollte da nicht noch mehr sein? Da bekommt er die Chance in seiner Firma vom Teilzeitjob in einen viel besseren, kreativeren Vollzeitjob zu wechseln. Wird er diese Chance wahrnehmen oder wird er sich doch wieder für seine Familie entscheiden.

Dieser Comic wurde mit dem Splash-Hit ausgezeichnet Meinung:
Andi Watson hat schon einige Male bewiesen, dass seine Erzählungen meisterhaft sind. „Breakfast After Noon“ ist erst kürzlich bei Modern Tales erschienen und man kann unumwunden sagen, dass „Little Star“ sich nicht dahinter verbergen muss. Ganz im Gegenteil beschreitet Andi Watson ganz neue Wege. Der geniale Einfall: Das Leben einer Familie mit dem Weltall zu vergleichen. Und dabei ist das noch nicht einmal so weit hergeholt. Man stelle sich das einmal vor: Die Familie ist ein Mikrokosmos. Das Leben von jungen Eltern dreht sich meist um eines: Das Kind. Das ist ja auch kein Wunder, denn so ein kleiner Racker wird unglaublich schnell groß. Kaum schaut man hin, steht das kleine Baby schon, entwickelt sich zum Kleinkind, lernt laufen, sprechen und sich selbstständig anzuziehen. Und doch braucht es immer wieder die Zuneigung der Eltern, deren Hilfe, Beistand und deren Bereitschaft sich mit dem Kind auseinanderzusetzen. Ein Kind ist wie eine kleine Sonne, um die sich der Planet namens Mama und jener namens Papa dreht. Und das Idealerweise immer im richtigen Abstand. Nie zu nah, um sich nicht zu verbrennen und nicht zu fern, um die Beziehung nicht vereisen zu lassen.

Genau diesen schwierigen Balanceakt hat Andi Watson auf bravouröse Art und Weise eingefangen. Selber Vater einer kleinen Tochter, wird er Little Star durchaus auch als autobiografischen Comic angelegt haben. Er lässt seinen Protagonisten alle Arten der väterlichen Freuden und Leiden durchleben, ohne dabei kitschig zu wirken. Klischeehaft ist an der Erzählung ebenfalls nichts angelegt, auch wenn freilich so kleine Ereignisse nicht fehlen dürfen, wie die Situation, in der die kleine Cassie im Supermarkt verloren geht. Ein nahezu klassisches Szenario freilich, das fast jeder Vater und fast jede Mutter mindestens einmal schon durchlebt hat. Diese spezielle Szene wird bei Watson zu einer interessanten Abhandlung über die Ängste eines Vaters, der unwillkürlich das Schlimmste sich ausdenkt und das ist freilich eine Entführung der eigenen Tochter. Und in der Tat ist das eine Eigenart von Eltern, dass sie mit einem Kind erheblich voraussehender werden und Gefahren versuchen auszuschalten. Eltern zu sein bedeutet in der modernen Erziehung deswegen auch einen gesunden Mittelweg zwischen Angst und Loslassen zu finden. Watson hat dieses Prinzip verinnerlicht und es in eine wundervolle Geschichte eingebettet, ohne mit dem Zeigefinger zu drohen.

Vielleicht ist Little Star aber nicht nur eine gut erzählte Geschichte, sondern kann durchaus auch als kleines Handbuch für angehende Eltern und solche, die es schon sind, betrachtet werden. Watson erzählt darin nicht nur von dem Elternsein, sondern zeigt auch einige Erziehungswege auf, die zum einen das Zusammenleben mit dem Kind, aber auch das Leben der Eltern untereinander vereinfachen können. Zusammengefasst kann daher Little Star nur als Meilenstein bezeichnet werden.

Fazit:
Andi Watson ist und bleibt einer DER Stars im kleinen, aber feinen Genre der Graphic Novels. Mit Little Star ist ihm mal wieder ein großer Wurf gelungen, der auf vielschichtige Art und Weise überzeugen kann. Roman, perfekte Erzählung und dann auch noch vielleicht Erziehungsbuch, das ist eine Kombination, die kaum perfekter ausgeführt werden könnte, als durch Andi Watson.

Little Star - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Little Star

Autor der Besprechung:
Bernd Glasstetter

Verlag:
Modern Tales

Preis:
€ 13,90

ISBN 13:
978-3-939585-06-0

160 Seiten

Positiv aufgefallen
  • Meisterhaft erzählt
  • Wundervolle Einzelheiten
  • Perfekt gezeichnet
  • Vielleicht sogar ein Erziehungsbuch für Eltern
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(3 Stimmen)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 15.08.2007
Kategorie: One Shots
«« Die vorhergehende Rezension
Boogiepop 1
Die nächste Rezension »»
Yubisaki Milktea 6
Leseprobe
Little Star
Little Star
Little Star
Little Star
Little Star
Little Star
Little Star
Little Star
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.