SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.063 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Fruits Basket 13

Geschichten:
Act 72 - 77
Autor: Natsuki Takaya, Zeichner: Natsuki Takaya, Tusche: Natsuki Takaya

Story:
Nach dem Tod ihrer Mutter findet die Schülerin Toru Honda Aufnahme bei Shigure Soma, der auch seinen Verwandten Yuki und Kyo ein Heim bietet. Im Gegenzug führt Toru den Haushalt für ihre neuen Freunde. Längs kennt sie das Geheimnis der Somas: Zwölf von ihnen sind von den Eto, den Geistern des chinesischen Tierkreises, besessen. Toru braucht nur einen von ihnen zu umarmen, schon verwandelt sich der Betreffende in sein tierisches Alter Ego.
Torus Freundin Uo-chan hat sich ausgerechnet in einen der Somas verliebt, doch Kureno scheint unerreichbar, da er in der Inneren Villa lebt. Obwohl sie sich vor Akito fürchtet, schleicht sich Toru auf sein Anwesen, um dort nach Kureno zu suchen. Statt seiner findet sie jedoch die kleine Schwester von Momiji. Das Mädchen weiß sehr wohl, dass sie einen Bruder hat, der von der gemeinsamen Mutter verstoßen wurde, als sich zeigte, dass er zu den Eto gehört. Die Geschwister leiden unter der Trennung, und auch hier versucht Toru zu vermitteln. Schließlich trifft sie Kureno im Garten. Als er ihr eröffnet, dass er nicht die Absicht hat, Uo-chan wieder zu sehen, lässt sie deren Adresse zurück für den Fall dass er seine Meinung ändert - mehr kann sie nicht tun.
Dann holt auch schon der Schulalltag alle wieder ein. Die Klasse unternimmt eine Fahrt nach Kyoto, auf der es natürlich turbulent zugeht…


Meinung:
"Fruits Basket" ist ein Shojo-Manga, der vordergründigen Humor bietet, auf einer tieferen Ebene jedoch Freundschaft und Verständnis füreinander thematisiert. Die im Schüler-Milieu angesiedelte Geschichte wendet sich vor allem an junge Leserinnen ab 12 Jahren, die die eigentlichen Aussagen allerdings nur andeutungsweise erfassen können, da sie gut verpackt sind in lustigen, dramatischen oder auch harmlos-romantischen Szenen.
Dem Publikum im Alter der Protagonisten bietet sich mit Toru Honda ein durchschnittliches, etwas naives, liebes Mädchen als Identifikationsfigur an. Obwohl viele Ereignisse in der Schule stattfinden, werden die typischen Sorgen wie die nächsten Prüfungen generell nebenbei abgehandelt; viel wichtiger ist die Interaktion Torus mit den Personen ihres Umfelds, insbesondere mit ihren beiden Freundinnen und den Somas, die alle wie eine Familie für die Waise sind.
Toru hat früh ihre Angehörigen verloren und muss seither auf eigenen Füßen stehen. Sie, die den meisten Grund hat, traurig zu sein, ist tatsächlich diejenige, die allen anderen Halt gibt und in jeder Situation Trost spendet. Auf diese Weise bringt sie Licht in die Düsternis, die vor allem Yuki und Kyo aufgrund ihres Schicksals umgibt. Ob Toru auch stark genug ist, um eines Tages die Macht zu brechen, die Akito - oder jemand anderes - über die Eto hat, muss sich noch zeigen.
In Japan sind bereits 22 Bände von "Fruits Basket" erschienen, und die Serie ist noch nicht abgeschlossen. Das lässt darauf schließen, dass die Entscheidung über die Zukunft der Eto in weiter Ferne liegt und bis dahin die Geschehnisse im Hause Shigures und in der Schule dominieren werden, immer mal unterbrochen durch ein neues Fragment an Informationen über die Eto. Bisher sind nicht alle Tierkreiszeichen aufgetreten, was ebenfalls für noch einige Überraschungen sorgen kann.
Die Zeichnungen sind niedlich-cartoonhaft und etwas statisch. Im Mittelpunkt stehen immer die Personen; Hintergründe spielen eine untergeordnete Rolle.


Fazit:
Wer einen unterhaltsamen Manga lesen möchte, der School-Comedy mit Fantasy mischt, liegt mit Titeln wie "Meripuri", "Shao die Mondfee", "Faeries' Landing" und auch "Fruits Basket" richtig. Zielgruppe ist ein junges Publikum, dem sympathische Charaktere in etwa demselben Alter zur Identifikation angeboten werden, die Abenteuer erleben, die aus dem Alltäglichen herausgehoben werden durch mehr oder minder deutliche Fantasy-Elemente. "Fruits Basket" zählt dabei zu den ruhigen Geschichten, die mehr als nur Klamauk bieten wollen und durch die in der Story enthaltenen hintergründige Aussagen auch für etwas ältere Leser interessant sind.


Fruits Basket 13 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Fruits Basket 13

Autor der Besprechung:
Irene Salzmann

Verlag:
Carlsen

Preis:
€ 5,00

ISBN 13:
978-3-551-76973-2

192 Seiten

Fruits Basket 13 bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • vielschichtige Story
  • sympathische Charaktere
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 14.08.2007
Kategorie: Fruits Basket
«« Die vorhergehende Rezension
Wild Fish
Die nächste Rezension »»
Boule & Bill 31 – Volle Kanne!
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.