SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 15.061 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Batman Metal Sonderband 2: Die Batmen aus der Hölle

Geschichten:
Batman Metal Sonderband 2: Die Batmen aus der Hölle (The Flash 33, Justice League 32, Hal Jordan and the Green Lantern Corps 32, Justice League 33)
Autor: Joshua Williamson, Robert Venditti, Zeichner: Howard  Porter, Liam Sharp, Ethan Van Sciver, Tyler Kirkham, Mikel Janin, Colorist: Hi-Fi, Adam Brown, Jason Wright, Arif Prianto, Jeromy Cox


Story:
Die grauenvollen Batmen aus dem Dunklen Multiversum fallen über die Erde her und drohen nach Gotham City auch die anderen Metropolen zu erobern. Nachdem Flash Superman geholfen hat in das Dunkle Multiversum zu reisen um den dort verschwundenen Batman zu suchen, wird er von einem der dunklen Batmen angegriffen. Auch die anderen Ligamitglieder Wonder Woman, Aquaman und Green Lantern werden attackiert. Die einzige Hoffnung scheint Cyborg zu sein der aber einen hohen Preis dafür zahlen muss.


Meinung:
Bei dem zweiten Batman Metal Sonderband handelt es sich um einen Tie-In zu dem eigentlichen Event welches vier US-Hefte beinhaltet. Dabei handelt es sich um Ausgaben aus den Reihen einiger Justice League Mitglieder wie Flash und Green Lantern. Naturgemäß steht dann jeweils ein anderer Held im Fokus der jeweiligen Geschichte was zu Lasten der Dramaturgie geht. Denn es gibt keinen zusammenhängenden Spannungsbogen. Immer wieder wird man aus der Geschichte gerissen, andere Handlungsfäden aufgezeigt und es gibt kaum einmal einen richtigen Anfang geschweige denn ein Ende. Das ist zwar ein typisches Merkmal von Tie-Ins, aber dennoch als Lektüre etwas unbefriedigend und enttäuschend.

Vor allem weil manchmal das Timing nicht so recht stimmen will. So etwa in dem Kapitel von Green Lantern. Es gibt einen sehr langen Kampf der dramaturgisch und zeichnerisch äußerst geschickt aufgebaut worden ist und so auch sehr spannend ausgefallen ist. Hal Jordan scheint die Übermacht zu haben und dann auf einmal gibt es ein Panel in dem der Gegner mal einen Schlag landen kann und kurze Zeit später sieht man wie die Green Lantern weggeschleppt wird. Ist der Held so schwach, das ein einziger Schlag ausreicht ihn auszuknocken? Da will das Timing nicht so recht passen. Auch die Kämpfe und deren Endergebnis von Wonder Woman und Aquaman sind allzu schnell vorbei. Überhaupt gehen diese beiden sehr unter, da der Fokus eindeutig auf Flash, Green Lantern und vor allem Cyborg liegt. Aber so verpuffen hier doch die dramatischen Effekte etwas.

Auch diese Versionen von Batman, die allesamt Spiegelbilder der jeweiligen Helden in einer Fledermausversion sind, gehen etwas unter, werden aber in dem nächsten Heft zu dem Event, laut Ankündigung, näher vorgestellt. An der Dramaturgie hapert es also etwas obwohl es gerade in den ruhigeren Momenten der Storyline durchaus angenehm zu lesen ist. Aber die Dialoge der Schurken sind überspitzt und in den farblich hinterlegten Sprechblasen manchmal zu schwer zu lesen.

Abgesehen davon sind die Zeichnungen durchwegs gelungen und Fans dürften sich wieder einmal auf Ethan Van Sciver freuen dessen Bilder man immer gerne ansieht. So sind die realistischen und fantasievollen Zeichnungen auch voller Anspielungen auf die Geschichte der jeweiligen Helden versehen und man erkennt Freunde, Schurken und prägende Ereignisse aus der wechselhaften Geschichte der Helden. Letztendlich bleibt aber doch ein recht zwiespältiges Gefühl zurück. Man fühlt sich zwar recht nett unterhalten, aber die Lektüre ist nicht so wirklich zwingend notwendig. Fans des Events und Komplettisten dürfen hier unbesorgt zugreifen da am Ende ein entscheidender Schritt getan wird der wohl noch in der Hauptserie eine Rolle spielen wird, aber ansonsten ist es weder Fleder noch Maus.


Fazit:
Der Band leidet an den typischen Merkmalen von Tie-Ins da es keine Anfänge und Enden gibt. So holpert die Dramaturgie etwas zu oft, was auch die ansehnlichen und fantasievollen Zeichnungen kaum ausgleichen können. Für Fans des Events und Komplettisten ein Pflicht, für andere verzichtbar.


Batman Metal Sonderband 2: Die Batmen aus der Hölle - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Batman Metal Sonderband 2: Die Batmen aus der Hölle

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 12,99

ISBN 10:
374160951X

ISBN 13:
978-3741609510

100 Seiten

Positiv aufgefallen
  • gute Zeichnungen
  • Action und Spannung
Negativ aufgefallen
  • holprige Dramaturgie
  • überspitzte Dialoge
  • zu abrupte Sprünge
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 12.10.2018
Kategorie: Batman
«« Die vorhergehende Rezension
Motokare Retry 2
Die nächste Rezension »»
12 Jahre 7
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.