SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 15.061 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Quintett – Gesamtausgabe 1

Geschichten:
Die Geschichte der Dora Mars
Text Frank Giroud
Zeichnungen: Paul Gillon
Die Geschichte des Albab Méric
Text Frank Giroud
Zeichnungen: Cyril Bonin

Rahmenhandlung: Giulio de Vita


Story:
Vom Januar 2006 bis zum Februar 2008 erschienen bei Comicplus die ersten fünf Bände der Serie „Quintett“. Der erste Band der jetzt startenden Gesamtausgabe hat die ersten beiden Bände der reihe zum Inhalt. In „Die Geschichte der Dora Mars“ verliebt sich die Sängerin Dora in den Flieger Armel Flamant. Der 1. Weltkrieg wütet in Europa und so bleibt es bei einer stürmischen Liebesnacht in Paris, denn bereits am nächsten Morgen rückt Flamant mit seiner Staffel nach Griechenland aus. Die Liebe der Sängerin zum luftigen Flieger nimmt aber kein Ende und als sie Monate später die Gelegenheit bekommt, in Griechenland vor französischen Truppen aufzutreten, packt sie die Chance am Schopf, denn hier will sie Flamant wiederfinden. Vor Ort angekommen muss sie aber feststellen, dass die Freude nicht überall grenzenlos ist und der Krieg tobt auch in Griechenland, wie Dora schnell feststellen muss.
„Die Geschichte des Albab Méric“ schildert die liebe zwischen dem Oberst Méric und seinem griechischen Stallburschen. Eine Liebe, die in dieser Zeit ohnehin undenkbar ist, wird von Sergeant Grall beobachtet. Grall sieht seine Chance den reichen Méric zu erpressen. Und zunächst scheint sein Plan auch aufzugehen, allerdings wird Grall immer zügelloser in seinen Forderungen und die Gier gewinnt bei ihm die Oberhand. So steuert die Geschichte auf eine Katastrophe hin, bei der die Liebe zwischen zwei Männern kaum ins Gewicht fällt.
Umspannt werden die beiden Geschichten durch eine noch mysteriöse Rahmenhandlung, der zu Beginn und am Ende der jeweiligen Geschichte eine Seite gewidmet ist. Klar wird hier nur, dass zwei Menschen, von denen nur die Hände zu sehen sind, über Ereignisse in Griechenland während des 1. Weltkrieges sprechen und ihre Rezeption in der Literatur diskutieren.



Dieser Comic wurde mit dem Splash-Hit ausgezeichnet Meinung:
Fünf Bände von „Quintett“ waren bei Comicplus bereits im Programm. Lediglich der abschließende sechste Band ist in Deutschland bisher nicht erschienen. Diese Lücke wird durch die auf drei Bände angelegte Gesamtausgabe geschlossen werden. 
Frank Giroud – dieser Name steht für nicht alltägliche Comicliteratur. Abseits von Action-, Thriller- oder Politik-Comics, hat das Werk des französischen Künstlers seine eigene Kategorie. Seine Serien sind hochkomplex. Im Januar 2001 – und damit vier Jahre bevor „Quintett“ veröffentlicht wurde – startete eines der außergewöhnlichsten europäischen Comicprojekte: „Zehn Gebote“. Zehn Alben, zehn Zeichner, ein Autor und eine umfassende Handlung. Damals waren sowohl der Autor, Frank Giroud, als auch die meisten der zehn Zeichner hierzulande völlig unbekannt. Das hat sich in den zurückliegenden Jahren stark geändert.
Frank Giroud wurde am 3. Mai 1956 in Toulouse geboren. Schon früh hat sich sein Talent gezeigt. Bereits mit zehn Jahren gewann er einen Schülerschreibwettbewerb. Zunächst führten in seine beruflichen Schritte allerdings wieder direkt zurück ins Klassenzimmer, als Geschichtslehrer. Seine ersten Comicgeschichten begann er dann ab 1979 zu verfassen. Vom Beginn an verstand es Giroud sein historisches Wissen, er hatte Geschichte studiert, und sein Schreibgenie miteinander zu verbinden. Historische Comics wurden zu seinem Markenzeichen.
„Quintett“ ist da keine Ausnahme. Der Autor entwirft eine Gesellschaft in der Ehre, Treue und Patriotismus zu den großen Errungenschaften zählen. Gleichzeitig aber gestattet er dem Leser einen Blick durch die Mauer. Denn das Bollwerk aus veralteter Tradition und überholten Werten bekommt die ersten Risse. Giroud skizziert Menschen, die lieber forschen würden als Kämpfen, er skizziert Menschen, die für ihre Liebe bereit wären alles zu tun. 
Wie schon bei „10 Gebote“ ist jeder Band für sich alleine stehend und kann auch ohne die anderen verstanden werden, allerdings ergibt sich erst ein schlüssiges Gesamtbild, wenn alle Alben gelesen wurden. Der titelgebende Held im zweiten Band, Oberst Méric, wird beispielsweise im ersten Band als derjenige eingeführt, der die Sängerin Dora chauffiert. Und das ist nur eine von sehr vielen Verbindungen schon zwischen den ersten beiden Bänden. Und wie schon beim vorherigen Werk arbeitet Giroud wieder mit unterschiedlichen Zeichnern zusammen. So wird der Leser im Laufe der Gesamtausgabe noch auch Steve Cuzor, Jean-Charles Kraehn oder auch Giancarlo Alessandrini stoßen.
Über Giroud heißt es im Vorwort „Er fordert den Leser auf, aus den subjektiven Beschreibungen die `Wahrheit` herauszufiltern. Insofern ist `Quintett` auch eine spannende Detektivgeschichte. Es ist weit mehr als das, wie man rasch merkt – für alle handelnden Figuren ein persönliches Drama, für den Leser eine kunstvoll konstruierte Erzählung mit einem völlig überraschenden Ende“. Der Autor schickt den Leser auf Spurensuche. Er streut immer wieder ein Detail ein, dass für den weiteren Verlauf von dramatischer Bedeutung sein kann. Sicherlich kann man die beiden ersten Bände als wundervolle Liebesgeschichten, mal traurig, mal Mut machend lesen. Dabei wird man aber in der Tat der wahren Bedeutung dieses Romans nicht gerecht.
Noch ein Wort zu den Zeichner. Cyril Bonin ist bekannt durch die historische Serie „Fog“, die er nach einem Skript von Roger Seiter illustrierte. Mit Paul Gillon werden die meisten Leser sicherlich zunächst „Die Schiffbrüchigen der Zeit“ in Verbindung bringen. Nicht vergessen werde darf dabei allerdings, dass er auch Band 4 von „10 Gebote“ mit Giroud realisierte – die beiden kennen sich also gut, was die Zusammenarbeit vereinfacht haben dürfte.
Wie auch schon bei den anderen Gesamtausgaben von Comicplus, ist das umfangreiche Bonusmaterial eigens für die neue Edition zusammengetragen worden: Zeitgenössische Bildern und Fotografien lassen den Hintergrund des Erzählten deutlicher zutage treten. Zudem kommen in Interviews Frank Giroud und Cyril Bonin ausführlich zu Wort. Druck, Bindung und Papier haben auch bei diesem Band die Qualität, die die Leser von Gesamtausgaben von Comicplus schätzen. 



Fazit:
Frank Giroud „Quintett“ kann ich bedenkenlos allen Leser empfehlen, die seinen Comic-Roman „10 Gebote“ verschlungen haben. Außerdem sei die Serie „Quintett“ denjenigen ans Herz gelegt – obwohl ich mir nicht vorstellen kann, dass es davon noch viele gibt – denen Frank Giroud weitestgehend unbekannt ist. „Quintett“ startet weniger komplex als der Vorläufer und ist mit sechs statt zehn Bänden übersichtlicher angelegt – der perfekte Einstieg! Im November erscheint voraussichtlich Band 2 der Gesamausgabe.



Quintett – Gesamtausgabe 1  - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Quintett – Gesamtausgabe 1

Autor der Besprechung:
Bernd Hinrichs

Verlag:
comicplus+

Preis:
€ 34

ISBN 13:
978-3-89474-303-1

144 Seiten

Positiv aufgefallen
  • Komplexe Handlung
  • Hochkarätige Zeichner
  • Exzellente Aufmachung
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 14.08.2018
Kategorie: Alben
«« Die vorhergehende Rezension
Liar Queen
Die nächste Rezension »»
Der rote Korsar Gesamtausgabe 11: Gold und Ruhm
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.