SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.053 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Plunderer - Die Sternenjäger 2

Geschichten:
Plunderer - Die Sternenjäger 2 (Plunderer volume 2)
Autor, Zeichner: Suu Minazuki, Übersetzung: Markus Lange

Story:

Nach den Ereignissen der letzten Zeit hält sich Licht, der Rote Baron inkognito in der Klippenstadt Homho auf. Er für den Hauptfeldwebel Lynn an der Nase herum. Doch dann taucht deren Vorgesetzter Oberleutnant Jail auf, wodurch die Situation eskaliert.



Meinung:

Die Begeisterung für den ersten Band von "Plunderer - Die Sternenjäger" hielt sich in Grenzen. Mal schauen, wie es im zweiten Band der Serie von Suu Minazuki aussieht.

Für Licht, der Rote Baron, ist es schon fast eine schöne Zeit. Unerkannt lebt in der Klippenstadt Homho und versucht immer noch einen Blick auf die Höschen der Frauen zu erhaschen. Die der relative Friede ist schnell vorbei, als auf einmal der Oberleutnant Jail auftaucht und auf ihn Jagd macht. Also bleibt ihm nichts anderes übrig, als wieder einmal das Weite zu suchen.

In dem zweiten Band seiner Serie versucht sich Suu Minazuki ein klein wenig am Worldbuilding. Das heißt, er führt gewisse Elemente in die Story ein, damit die Geschichte und die Welt, in der sie stattfindet, interessanter wirken. Das bedeutet in diesem Fall, dass er ein Flugverbot einführt. Es ist den Menschen verboten, Fluggeräte zu bauen oder gar zu fliegen.

Licht testet mit seinen Fähigkeiten die Grenzen des Verbots aus. Denn er kann zwar nicht fliegen. Aber dafür sehr weit und sehr hoch springen.

Dieses Verbot und die besondere Fähigkeit von Licht werden im Laufe der Handlung immer wieder thematisiert. Wieso und woher dieses Verbot kommt, wird nicht gesagt. Aber das Ende des Bandes gibt eine gewisse Ahnung, wieso es erlassen wurde. Und das sorgt dafür, dass mal als Leser zumindest etwas interessiert weiterliest.

Auch der neue Charakter Jail wird entsprechend gut eingeführt. Er ist jemand, der seine Prinzipien hat und versucht, diese auch durchzusetzen. Was natürlich auch mit seinem Zähler in Verbindung steht.

Allerdings wird diese Figur widersprüchlich dargestellt. Einerseits pocht er auf das Einhalten seiner Prinzipien und agiert dementsprechend auch mal antagonistisch, wenn jemand, wie zum Beispiel Hauptfeldwebel Lynn nicht genauso handelt, wie er es erwartet. Nur um dann seine Einstellungen über Bord zu werfen, sobald Leben bedroht werden und sich danach komplett entgegengesetzt zu verhalten. Dementsprechend schwer fällt es, mit dem Charakter warm zu werden.

Natürlich sind auch die anderen Figuren unterwegs. Wobei Licht, der Rote Baron, ein weiteres Mysterium erhält. Auch das sorgt dafür, dass das Interesse des Lesers geweckt wird. Und Hina kriegt sogar einen Moment, wo sie so etwas wie Mut zeigen darf.

Was aber am Ende nichts daran ändert, dass sie und nahezu alle anderen Frauen in diesem Band wieder nur bloße Objekte sind, die entweder der Fleischbeschau dienen, oder dazu da sind, als Damsel in Distress von den männlichen Figuren gerettet zu werden. Ober aber, wie die im letzten Band so resolut dargestellte Barbesitzerin Nana, als Comedy Relief dienen.

Wobei sich allgemein die Frage stellt, woher die Träger eines Zählers wissen, was genau gezählt wird. Es wird gesagt, dass er ihnen auferlegt wurde. Doch von wem? Einer übergeordneten Instanz? Wenn ja, so wurde deren Existenz bislang nicht enthüllt oder angedeutet.

Unterm Strich ist dieser Band wieder nur "Ganz nett".



Fazit:

Man weiß nicht so recht, was man von "Plunderer - Die Sternenjäger" halten soll. Einerseits baut Suu Minazuki seine Welt weiter aus und sorgt dafür, dass das Interesse des Lesers geweckt wird. Auch der Charakter Jail wird hervorragend eingeführt. Aber andererseits ist da die widersprüchliche Darstellung eben jener Figur. Frauen sind weiterhin bloße Objekte und dienen der Fleischbeschau oder als Damsel in Distress, damit die männlichen Figuren glänzen können. Es diese Widersprüchlichkeit, die dafür sorgt, dass man mit dem Band nicht warm wird.



Plunderer - Die Sternenjäger 2 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Plunderer - Die Sternenjäger 2

Autor der Besprechung:
Götz Piesbergen

Verlag:
Panini

Preis:
€ 7,99

ISBN 13:
978-3741602092

216 Seiten

Plunderer - Die Sternenjäger 2 bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • Worldbuilding
  • Einführung von Jail
Negativ aufgefallen
  • Widersprüchliche Darstellung von Jail
  • Frauen sind bloße Objekte und Damsels in Distress
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 10.10.2017
Kategorie: Rezensionen
«« Die vorhergehende Rezension
Accel World Novel 11: Der härteste Wolf aller Zeiten
Die nächste Rezension »»
Deathstroke 1
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.