SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.045 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Die neue Suicide Squad 3: Kriegsverbrechen

Geschichten:
Die neue Suicide Squad 3: Kriegsverbrechen (New Suicide Squad 13-16, Suicide Squad Special: War Crimes 1)
Autor: Sean Ryan, John Ostrander, Zeichner: Phil Briones, Gus Vazquez, Inker: Phil Briones, Carlos Rodriguez, Colorist: Blond, Gabriel Eltaeb


Story:
Um die Suicide Squad steht es nicht zum Besten. Da hilft es auch nicht, dass deren Leiterin, Amanda Waller, gezwungen wird, auf einer Mission teilzunehmen, da es die Spannungen noch verschärft. Zudem läuft eine Intrige gegen die Task Force X und die Mitgleider müssen untertauchen und die Urheber ausschalten. Doch können sie ihren gegenseitigen Hass im Zaum halten?


Meinung:
Der Suicide Squad steckt der letzte Einsatz noch in den Knochen und so sind sie alles andere als fit. Es ist lobenswert, dass die Geschehnisse des Vorgängers hier weiterhin eine Rolle spielen. War er doch einer der bislang besten Bände der Reihe gewesen, da nicht nur ein Actionabenteuer geschildert worden ist, sondern auch die Psychologie der Charaktere ausgelotet wurden. Zudem hatten die Ereignisse psychische Folgen und gerade diese werden nicht einfach beiseite gewischt.

Deadshot ist verwundet und noch nicht wieder auf dem Damm, was seine Treffsicherheit arg beeinträchtigt, Harley Quinn ist psychisch am Boden, da sie in den Kinderaugen ihren Wahnsinn gespiegelt sah und nicht wieder weiterhin so sein will wie sie ist, während Bumerang versucht alles aufrecht zu erhalten. Vor allem aber Black Manta ist ein Knackpunkt des Teams. Hatte er seine Teamgefährten im letzten Band wirklich verraten, oder war es nur gespielt? Diese Zweifel tragen nicht nur die Figuren, sondern auch die Leser noch mit sich herum.

Schließlich geht es auch hier wieder um Verrat. Wobei dieser nicht nur aus dem inneren Kreis der Zwangsrekrutierten stammt. Denn auch Waller selber ist das Ziel. Allerdings könnte sie schnell auf sich allein gestellt stehen, denn sie ist ja nicht gerade beliebt bei den Mitgliedern der Squad. Die Argumentation des Zusammenhalts knackt und knirscht dann auch an allen Ecken und Enden, was man aber angesichts der Action gerne in Kauf nimmt. Diese ist blutig und sehr elegant in Szene gesetzt worden weswegen man diesem Abenteuer gerne folgt.

Das letzte Kapitel in diesem Paperback ist dann ein Heft nach dem Rebirth. Was für die folgenden Ausgaben nichts Gutes befürchten lässt. Waller ist die vor den New 52 und die aktuellere Version war sehr viel glaubwürdiger und ansprechender als die aus dem alten DC-Universum. Da hat man die falsche Inkarnation genommen. Insgesamt ist trotz der auch hier vorhandenen Action diese deutlich weniger blutig ausgefallen und man verzichtet auf explizite Szenen. Sprich: man sieht die Toten weniger, sondern es wird eher in den Dialogen gesagt, dass welche gestorben sind. Wenn das kein Ausrutscher ist, dann spricht dass für eine neue Zahmheit die alles sehr viel langweiliger machen könnte.

Zudem gewinnt man zu Beginn ein recht mulmiges Gefühl wegen des politischen Tons der hier auftritt und einen neuen amerikanischen Chauvinismus,  der unter dem aktuellen Präsidenten Trump schon einen realsatirischen Charakter besitzt, zu huldigen scheint. Als Europäer graust es da einem ein bisschen, aber die Geschichte bekommt doch die Kurve indem sie dem widerspricht, aber in einer versteckten Symbolik durchaus einen Isolationismus einführt. Dieses letzte Kapitel macht den guten Geschmack etwas zunichte. So ist der Band durchaus ordentlich, aber ob das hohe Niveau nach dem Rebirth gehalten werden kann, ist nach dem ersten Ausblick mehr als fraglich.


Fazit:
Spannend und gut gezeichnet, überzeugt vor allem die erste Hälfte des Bandes. Der zweite, inhaltlich nach dem Rebirth angesiedelt, fällt deutlich ab und die politische Implikation ist sehr fragwürdig.


Die neue Suicide Squad 3: Kriegsverbrechen - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Die neue Suicide Squad 3: Kriegsverbrechen

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 14,99

ISBN 10:
3741600962

ISBN 13:
978-3741600968

132 Seiten

Die neue Suicide Squad 3: Kriegsverbrechen bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • sehr gut umgesetzte Action
  • Psychologie der Figuren wird berücksichtigt
Negativ aufgefallen
  • manche Begründungen sind haarsträubend
  • politische Implikationen sind fragwürdig
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 22.07.2017
Kategorie: Suicide Squad
«« Die vorhergehende Rezension
Yona-Prinzessin der Morgendämmerung 6
Die nächste Rezension »»
Accel World Novel 10: Elements
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.