SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 13.987 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Parasyte - Kiseijuu 4

Geschichten:
Parasyte - Kiseijuu 4
Autor / Zeichner: Hitoshi Iwaaki


Story:
Shin`ichis Veränderungen, ausgelöst durch den Befall vom Parasiten Migi, setzen sich weiter fort. Kana intessiert sich mehr und mehr für ihn und fühlt sich unwiderstehlich von ihm angezogen. Oder ist es doch ein Sinn für die Parasiten allgemein, der sich bei ihr entwickelt und sie in höchste Gefahr bringt? Zudem erfährt Shin´ichi das sich eine Gruppe von Parasiten zusammengeschlossen hat und möchte herausbekommen, was sie vorhaben.


Meinung:
Es geht spannend weiter in Parasyte. Im dritten Band verübte ein Parasit ein Gemetzel in der Schule und nun ist weitläufig bekannt, dass es Monster unter den Menschen gibt. Was zu Beginn zu den komischen Aspekten führt, dass sich die Menschen zur Begrüßung permanent einzelne Haare ausreißen, da sie, wenn sie von Parasiten befallen sind, aggressiv darauf reagieren. Was dann diesen Test eigentlich obsolet macht, denn der Prüfende würde wohl kaum seinen eigenen Versuch überleben. Es sorgt immerhin auf einigen wenigen Panels für eine leichte Prise Humor, steht aber hauptsächlich für die Paranoia die sich in der Gesellschaft breit macht.

Natürlich betrifft das auch den Helden Shin`ichi der sich immer mehr vorsehen muss. Nun hat sich sein Parasit Migi nicht in dem Kopf, sondern in der Hand eingenistet und so kommt er bei den Tests immer gut davon. Da aber alle mittlerweile wachsam sind, muss er noch vorsichtiger agieren. Dabei hat der Held der Geschichte eigentlich gar kein Ziel. In dieser Ausgabe ist er eher passiv und er jagt niemanden, muss nichts aufklären, im Grunde auch keinen bekämpfen. Da nun aber bekannt ist, dass es Parasiten gibt, braucht er eigentlich Unterstützung, da er sich zunehmend allein fühlt. Hier wird eher ein neuer Handlungsstrang aufgebaut, so dass die Handlung an sich etwas am Tempo zurücknimmt.

Andererseits wird eine Nebengeschichte weiter verfolgt und beendet. Die wilde junge Frau Kana die sich bislang gerne mit Schlägertypen herumgetrieben hat, entwickelte ein großes Interesse an Shin`ichi und versuchte und versucht, ihn seiner platonischen Liebe auszuspannen. Kana entwickelt dabei zunehmend einen Sinn für die Parasiten was nicht nur die Dreiecksgeschichte in Gefahr bringt, sondern auch die Personen an sich. Denn trotz der geschärften Wahrnehmung gelingt es Kana nicht ihre Gabe einzuordnen. Das führt in mehrerer Hinsicht zu einem rabiaten Schritt der sehr spannend und dramatisch vorbereitet wird.

Allein schon weil er zwischen zwei Mädchen steht und nicht weiß wie er sich verhalten soll, gerät Shin`ichi zunehmend aus dem Tritt. Merkwürdigerweise vertraut er sich nicht seinem Vater an, der nach dem Angriff auf ihn und den Tod der Ehefrau ja auch um die Parasiten weiß. So wäre der einzige Ansprechpartner Migi der Parasit, aber dem sind ja menschliche Gefühle fremd und so geraten die beiden hier auch in einen Zwist. Das kommt zu einem schlechten Zeitpunkt, denn die Gegner formieren sich. Allerdings wird hier noch nicht viel verraten und man kann gespannt sein, wie es in den nächsten Ausgaben weitergeht.

Der Held steht also immer mehr auf einem einsamen Posten. Insofern dürfte er auch eine gute Identifikationsfigur geben, denn Teenager fühlen sich oft selber wie Aliens und hadern mit den Veränderungen ihres Körpers und wie man deswegen auf sie reagiert. In diesen Entwicklungen fühlen sie sich oft allein und in der Serie Parasyte ist es mehr als nur symbolisch aufgearbeitet, wenn der Parasitenbefall für die Adoleszenz gelten soll. Durch diesen geschickten Kniff fühlen die Leserinnen und Leser mit dem Helden und einige blutige Actionelemente sorgen für Abwechslung bei der Spannung und Dramatik. Am Ende gibt es noch einen guten Cliffhanger der viele Möglichkeiten eröffnet in welche die Handlung weitergeführt werden könnte. Stark.


Fazit:
Die Serie lässt nicht nach und kann hier einige neue Handlungselemente aufbauen bei denen man gespannt ist, wie es weitergehen mag.

Parasyte - Kiseijuu 4 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Parasyte - Kiseijuu 4

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 8,99

ISBN 10:
3741602116

ISBN 13:
978-3741602115

296 Seiten

Parasyte - Kiseijuu 4 bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • neue Handlungselemente
  • Mischung aus Spannung, Drama, blutiger Action
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 08.07.2017
Kategorie: Mangas
«« Die vorhergehende Rezension
Wolf Girl & Black Prince 14
Die nächste Rezension »»
Ghost in the Shell 1.5 – Human Error Processor
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.