SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 12.359 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Der marokkanische Frühling 1

Geschichten:
Band 1: Lockruf Tanger
Autoren: Fabien Nury und Maurien Defrance
Zeichner: Fabien Bedouel und Merwan
Farben: Romain Trystram

Der Beginn des 20. Jahrhundert hatte es wirklich in sich. Erster Weltkrieg, Ende der Kolonialzeit und Freiheitsbestrebungen wohin man nur guckte. Darunter befanden sich auch die Berberstämme im nördlichen Afrika, welche die britische Besatzung abstreifen wollten.
Fabien Nury, unter anderem vom ZACK-Bestseller "Es war einmal in Frankreich" bekannt, und Maurien Defrance haben sich dieses Setting für ihre Geschichte "Der marokkanische Frühling" ausgewählt. Unterdrückung und Revolte bieten sich immer als gute Komponenten für eine spannende Erzählung an. Dem Drang nach Selbstbestimmung schließen sich im vorliegenden Comic zwei französische Soldaten an, die den ersten Weltkrieg zusammen im Schützengraben überlebt haben. Dort wurde ein Pakt geschmiedet, bei dessen späterer Umsetzung sie sich in einem Schmugglerboot auf dem Weg Richtung Nordafrika wiederfinden. Doch bevor die Beiden Geld mit dem Verkauf von Waffen an die Berber verdienen können, müssen sie erst einmal die britische Handelsblockade durchbrechen.

Die Geschichte spielt folglich in einem brisanten Umfeld, wo die europäischen Staaten sich gegenzeitig bekämpfen und teilweise weit entfernt der Heimat die eigentlichen Schauplätze liegen. Mit den Hauptfiguren, Calixtus von Prampeand und Leon Matilo, werden zwei unterschiedliche Charaktere eingeführt, deren Lebensvorstellungen bereits im Schützengraben kollidieren. Auf der einen Seite der wohlerzogene adelige Calixtus und auf der anderen Seite der Kleinganove Matilo aus Korsika. Für den Leser gibt es hiermit bereits zwei Identifikationspunkte, deren Stellenwert im Laufe der Geschichte wechselt. Angst wird zu Mut, was sich besonders beim Sinneswandel von Calixtus widerspiegelt. Dieser schmeißt alles hin, kehrt der Familie den Rücken und sucht sein Glück im Aufstand der Berber.

Fabien Nury hat somit nicht nur einen spannenden geschichtlichen Hintergrund gewählt, sondern auch zwei Figuren entwickelt, die sich im Grunde genommen in fast allem unterscheiden. Dennoch ergibt sich schnell eine untrennbare Symbiose, welche die Story auf den Berber-Konflikt fokussiert und nicht versucht durch Konflikte auf Gefühlsebene zu trumpfen.
Dies sorgt für mächtig viel Action, bei welcher sich die beiden Ex-Soldaten in verschiedene Hinterhalte wiederfinden, unzählige Male in Gewehrmündungen starren und dem Tod dennoch irgendwie von der Schippe springen. All dies kann im Grunde genommen nur durch den enormen Antrieb von Calixtus erklärt werden, der sich von nichts und niemanden aufhalten lässt und dadurch Sympathiepunkte beim Leser erntet.

Die Geschichte der beiden Europäer in einem afrikanischen Freiheitskampf ist folglich sehr spannend und vollgepackt mit Überraschungen. Bereits der Start der Story in den schlammigen Schützengräben des 1. Weltkrieges überzeugt durch kurzweilige Erzählungen und einer brachialen Action, wo die Panels mit Granateneinschlägen und Mündungsfeuer randvoll gefüllt sind.
Der anschließende Zwischenteil bietet sich zum kurzen Luftholen an, bis die Geschichte zum eigentlichen Hauptthema gelangt. Bis dahin hat der Leser die beiden Männer bereits ins Herz geschlossen, so lebenslustig und mutig agieren sie. Der weitere Verlauf beinhaltet dann eigentlich alles, was man von einem guten Abenteuercomic erwarten dürfte. Fremde Länder, mutige Charaktere, politische Verstrickungen und natürlich Überfälle, Schusswechsel und brenzlige Situationen.

Die grafische Seite kann ebenso überzeugen. Die Zeichnungen sind überwiegend auf die Figuren ausgerichtet, der Blickwinkel wechselt mit jedem Panel und die Gesichtsausdrücke zeigen deutlich Trauer, Wut, Freude und Enttäuschung. Lediglich die fehlende Hintergrundgestaltung vermindert etwas den positiven Eindruck. Mit der zurückhaltenden matten Farbgebung passt Romain Trystram jedoch die Grafik auf gelungene Weise der staubigen und trostlosen Landschaft im Gebiet der Berber an.

"Der marokkanische Frühling" ist ein lesenswerter Comic, der von der ersten Seite an fesselt und den Leser regelrecht mitreist in ein turbulentes Abenteuer über einen von der Weltöffentlichkeit seit langem vergessenen Konflikt. 

Der marokkanische Frühling 1 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Der marokkanische Frühling 1

Autor der Besprechung:
Christian Recklies

Verlag:
Schreiber und Leser

Preis:
€ 24,80

ISBN 13:
978-3-943808-88-9

128 Seiten

Der marokkanische Frühling 1 bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • interessanter geschichtlicher Hintergrund
  • zwei charismatische Hauptfiguren
  • Actionreicher Inhalt
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 18.02.2016
Kategorie: Der marokkanische Frühling
«« Die vorhergehende Rezension
BTOOOM! Gravity Angel
Die nächste Rezension »»
Terra Formars 4
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.