SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.195 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Batman: Erde eins 2

Geschichten:
Batman: Erde Eins 2
Autor: Geoff Johns, Zeichner: Gary Frank, Inker: Jonathan Sibal, Colorist: Brad Anderson


Story:
Bürgermeister Cobblepot ist tot. Doch Bruce Wayne, alias Batman, musste erfahren, dass er nicht für den Mord an Waynes Eltern verantwortlich war. Also führt er den Krieg gegen das Verbrechen fort.  Doch mehrere geheimnisvolle Personen wollen die Macht über die Unterwelt an sich reißen. Eine alte Freundin von Wayne bittet ihn um Hilfe, obwohl ihr Bruder, Harvey Dent, ein undurchsichtiges Spiel treibt. Und was plant der sogenannte Riddler? Und was hat es mit einem krokodilartigen Menschen in der Kanalisation auf sich?


Meinung:
Man sollte sich nicht in die Irre führen lassen. Auch wenn es so aussieht: in Batman Erde Eins wird nicht die Entstehung und der Werdegang von Batman wieder mal neu geschrieben wie etwa in Frank Millers Das erste Jahr. Vielmehr handelt es sich bei dieser meisterhaften Serie von Superstar Geoff Johns um eine Erzählung aus der Parallelwelt Erde eins. Wie es der Titel eben schon sagt. Dabei wird nie in den Vordergrund gerückt, das es hier um eine andere Realität als der uns bekannten geht, sondern schlicht und einfach die Geschichte von Batmans Anfangstagen erzählt, als ob man sie noch nicht kennen würde.

Was auch stimmt, denn in dieser Form hat man sie noch nicht vor sich gehabt. Natürlich gibt es bei Batman Kernelemente die nicht verändert werden dürfen und können, doch der Umgang mit ihnen ist hier forsch und anders. Was alles auch extrem spannend macht, da man nicht sicher sein kann, was mit einigen Figuren geschehen wird. So weiß man als Leser das Harvey Dent irgendwann zu Two-Face wird. Hier aber kann man sich nicht sicher sein und ein alter Gegner von Batman ist hier sogar später ein Verbündeter. Und es gibt die Kleinigkeiten welche anders angewendet werden und damit auch für eine gehörige Portion Humor in einem ansonsten sehr düsteren Stoff sorgen. So sieht sich Batman nicht als Detektiv, sondern trampelt am Tatort auf den Beweisstücken herum. Auch der schöne Running Gag das Batman immer verschwindet und Commissioner Gordon „sitzen lässt“ wird hier schön karikiert, weil Gordon einfach in die falsche Richtung sieht und Batman sagt: „Hier drüben bin ich“. Und als Gordon von Batman ein Telefon bekommt, sagt er mit einem ungläubigen Seufzer: „Da ist ja sogar sein Logo drauf“.

Es sind jedoch nicht nur diese Kleinigkeiten welche die Erzählung zu etwas besonderem machen. Sie geben vielmehr einer eh schon hervorragenden Story nur die Würze und der andere Zugang zu den Figuren generiert die Spannung. Batman sucht noch seinen Weg und nimmt den Kampf auf, wobei er manche Mittel noch nicht kennt und ein um das andere Mal auch Niederlagen hinnehmen muss. Der Riddler etwa ist hier so bösartig wie man ihn selten zuvor gesehen hat. Und Batman hat seine liebe Müh und Not mit ihm, da ihn das deduktive Herangehen eines Ermittlers noch völlig fehlt. Geoff Johns besitzt in dieser Alternativwelt viele narrative Freiheiten sich von den Regeln des bekannten Universums zu lösen und nutzt diese auch weidlich aus. Zur großen Freude des Lesers.

Ein weiterer großer Pluspunkt sind die detaillierten und sehr realistischen Zeichnungen von Gary Frank. Seine Panelaufteilungen und vielen Wechsel zwischen Nah-, Detail- und Weitsichtbildern sind sehr filmisch und die Actionszenen brauchen gar keine erläuternden Texte mehr. Dabei hat Frank sogar ein Gespür für die kleinen Gesten und kann auch leise, emotionale Situationen schaffen die genauso intensiv sind wie die Blockbusteractionszenen.

Ein rundum gelungener Band, wie auch schon der erste Teil, und für Batmanfans und solche die es werden wollen ein wahrer Pflichtkauf. Grandios.


Fazit:
Ein moderner Klassiker. Geoff Johns nutzt die narrativen Freiheiten einer alternativen Welt redlich aus, um eine bekannte Geschichte mit neuen Wendungen zu erzählen, was sie enorm spannend und unvorhersehbar macht. Zudem werden manche Klischees zu kleinen humoristischen Seitenhieben genutzt.

Batman: Erde eins 2 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Batman: Erde eins 2

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 16,99

ISBN 10:
3957984858

ISBN 13:
978-3957984852

164 Seiten

Batman: Erde eins 2 bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • frischer Ansatz
  • Running Gags
  • neuer Zugang zu Charakteren
  • Realismus
  • Zeichnungen
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 05.01.2016
Kategorie: Batman
«« Die vorhergehende Rezension
Es war einmal in Frankreich 6
Die nächste Rezension »»
Doctor Who: Der zehnte Doctor 1: Herrschaft des Schreckens
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.