SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.188 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Bleach 66: Sorry, ich bin stark

Geschichten:

592. Aufmarsch der Zombies 3

593. Aufmarsch der Zombies 4

594. Gummipuppen

595. Gummipuppen 2 

596. Gummipuppen 3

597. Vom Schatten gekrümmt

598. Das Sternschnuppenprojekt [Wir-müssen-dich-nur-schlagen-Mix]

599. Zu früh, um zu gewinnen, zu spät, um zu wissen

600. Aus dem Hinterhalt

601. An der Schwelle zum Zinnoberrot

Mangaka: Tite Kubo



Story:
Nach wie vor fallen die Quincy ungehindert in der unvorbereiteten Soul Society ein und sorgen damit für ein riesiges Chaos, welchem bereits mehrere Kommandanten und Vizekommandanten der dreizehn Garden zum Opfer gefallen sind. In diesem Band treffen hierbei Ikkaku und Yumichika auf den zobiefizierten Kommandanten Hitsugaya, wobei sie tatkräftige Unterstützung von Kommandant Mayuri erhalten. Als zweites gilt es für Kommandant Byakuya und Vizekommandant Shuhei sich gegen den Sternritter L "The Love" Pepe zu behaupten, der ihnen ordentlich zusetzt und als wäre das nicht alles schon schlimm genug haben es Yhwach und seine Leibgarde auch noch geschafft in den Palast des Geisterkönigs vorzudringen wo er aber zunächst noch von den Kämpfern der 0. Kompanie aufgehalten wird. Ichigo und seine Freunde stecken derweil noch immer in der Kanone fest, die sie zurück in den Palast des Geisterkönigs bringen soll...

Meinung:
Langsam aber sicher merkt man Bleach an, dass diese Serie schon eine ganze Weile läuft, denn es machen sich die ersten Ermüdungserscheinungen bemerkbar. Zurzeit gibt es einfach viel zu viele Kämpfer und damit auch zu viele Schauplätze. Diese werden auch alle abgearbeitet, geben damit aber dem Leser das Gefühl nur die Hauptstory hinauszuzögern.
Zudem haben die zurzeit laufenden Kämpfe auch vieles vom ursprünglichen Charme der Serie verloren. Während diese früher ein permanentes Abtasten des Gegners beinhalteten und die Akteure versuchten die Schwachstellen ihrer Feinde herauszufinden hat man jetzt das Gefühl, dass es nur noch um eine Art Wettrüsten geht. Eine Figur wird von einer anderen, stärkeren Figur so gut wie sofort geschlagen nur damit diese dann im nächsten Moment wiederum von jemand anders zerstört wird, was so in einer scheinbar endlosen Spirale fortgeführt wird.
Auch die Aktivität von Ichigo lässt in diesem Band etwas zu wünschen übrig. Gerade einmal 10 Seiten auf denen er überhaupt vorkommt sind für eine Hauptfigur echt nicht viel. Natürlich ist auch dies wieder durch die schiere Anzahl von momentanen Schauplätzen bedingt, allerdingst trägt es damit genau so zu dem Gefühl einer verzögerten Hauptgeschichte bei.
Trotz all dieser Makel handelt es sich trotzdem noch um Bleach, weshalb natürlich auch noch die ein oder andere coole Szene in diesem Band zu finden ist. Da Neueinsteiger ohnehin nicht mit diesem Band beginnen werden, bleiben als Leser also sowieso nur noch die Fans der Serie, welche zwar nicht mehr großartig aber zumindest immer noch gut unterhalten werden dürften.
Ein großes Plus bleibt wie immer der Visuelle Stil der Serie. Die Kombination von traditionellem japanischem und den von verschiedenen Musikrichtungen beeinflussten Stilen ergibt wie immer ein ziemlich einzigartiges Bild. Am Zeichenstil, mit seinen großen, einfarbigen Flächen mit wenig Schattierungen und vielen Bewegungslinien hat sich selbstverständlich auch in diesem Band wieder nichts geändert.


Fazit:
Was soll man noch groß sagen? Trotz seiner langsam aber stetig abnehmenden Qualität hält sich Bleach aufgrund seiner konstanten Fanbase immer noch gut und wird von dieser auch weiterhin treu gekauft werden. Dies ist auch vollkommen in Ordnung, da man den Bänden, trotz ihrer Makel, einen gewissen Unterhaltungswert nicht absprechen kann. Neueinsteiger werden schließlich eh nicht mit dieser Ausgabe starten.


Bleach 66: Sorry, ich bin stark - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Bleach 66: Sorry, ich bin stark

Autor der Besprechung:
Michael Schreiber

Verlag:
Tokyopop GmbH

Preis:
€ 6.50

ISBN 13:
9783842017436

192 Seiten

Bleach 66: Sorry, ich bin stark bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • Nach wie vor einzigartiger Stil
Negativ aufgefallen
  • Zu viele Schauplätze zögern die Hauptgeschichte hinaus
  • Hauptcharakter tritt extrem wenig auf
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 31.12.2015
Kategorie: Bleach
«« Die vorhergehende Rezension
Troja 2: Das Geheimnis des Talos
Die nächste Rezension »»
The Walking Dead 24: Leben und Tod
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.