SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.061 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Creepy präsentiert Bernie Wrightson

Geschichten:
"Die ultimative Gesamtausgabe seiner Werke aus „Creepy“ und „Eerie“"
US-Creepy presents: Bernie Wrightson
Mit Vorwort von Bruce Jones
Zeichner: Bernie Wrightson

Dieser Comic wurde mit dem Splash-Hit ausgezeichnet Nachdem bereits die „Richard Corben“ Ausgabe von Creepy von der Leserschaft und der Presse wohlwollend zur Kenntnis genommen wurde, folgt nun mit Bernie Wrightson ein Künstler, der mit seinen Zeichnungen ebenfalls Comicgeschichte geschrieben hat.

Zwölf Werke von Wrightson finden in diesem Band ihren Abdruck. Während Corben viele seiner Storys ins dunkle Mittelalter verfrachtet, lebt Wrightson überwiegend im hier und jetzt. Dabei verzichtet er oft auf dunkle Horrorgestalten und setzt anstelle dessen den Mensch im Mittelpunkt. So spielen die Psyche und das abwegige Verhalten der Figuren in Extremsituationen die eigentlichen Hauptrollen. Dies rückt die dargestellten Szenen in Richtung Realität, was den Grusel-Effekt um einiges erhöht.
Ein perfektes Beispiel dafür ist die Edgar Allan Poe Adaptation „Der schwarze Kater“, wo ein Mann durchdreht, weil die Hauskatze ihm zu aufdringlich wird. Ansonsten passiert nichts, der Kater besitzt keine Magie, er ist einfach nur da. Das Problem ist der Mensch und Wrightson packt diesen Psychothriller in packende dunkle Panels, wo oftmals nur Mondschein die dunklen Schatten vertreiben.

Und dies ist auch ein weiterer Kontrast zu den Zeichnungen von Richard Corben. Die in diesem Band abgedruckten Werke sind mit einer Ausnahme allesamt schwarz/weiß. Dabei sind die dunklen Töne in der Überzahl. Dies bewirkt bereits ein beklemmendes Szenario, ohne das zu Beginn klar ist, worum es in der Story eigentlich geht. Der Künstler erzeugt mit seinen Strichen Gruselschauer, ohne dass erzählerisch viel dafür getan werden muss.

Neben dem Fokus auf die Psyche des Menschen sind auch noch zwei Storys enthalten, die vollkommen vom Gruselschema abweichen. Zum einen ist da die Actionstory über den Privatdetektiv Reuben Youngblood, der auf einem deutschen Luftschiff eine Bande von Blutschmugglern den Garaus macht. Die Handlung ist klar an andere Detektiv-Geschichten angelehnt, wo ein smarter Mann sich mit schönen Auftraggeberinnen umgibt, um dann in einem großen Finalkampf ohne große Ermittlungen die Sache zu klären. Erzählerisch folglich wenig spektakulär, sind hier besonders die Darstellungen des Zeppelins und die abschließende Flucht sehenswert.
Die zweite vom üblichen Schema abweichende Geschichte handelt von einem Kind, das im Sterben liegt und in seinen letzten Stunden noch Abenteuercomics liest. Dabei phantasiert es im Fieberwahn einen Begleiter herbei, der ihm in der Not hilft. Hier ist zwar schnell klar, wer welche Rolle spielt und was zum Schluss passieren wird, dennoch fesselt die Handlung schnell und der Leser erwartet nach jedem Panel eine positive Wendung der Ereignisse.
Bei beiden Geschichten arbeitet der Künstler mit vielen hellen Flächen. Dunkle Schattierungen sucht der Leser hier vergebens.
Dafür müssen aber leider auch die zahlreichen Details weichen, die Wrightson immer wieder in seinen Panels einbaut. Aufwendige Raumgestaltungen, stechende Gesichtszüge, denen man die Verzweiflung direkt ablesen kann und bis in Detail ausgearbeitete Landschaften, all dies lässt den Leser oftmals lange vor einigen Panels verweilen, er eh dem Erzähler folgt. Damit schafft der Künstler das Kunststück, dass seine Grafiken absolut im Mittelpunkt stehen, die Geschichten erst an zweiter Stelle rangieren.

Und somit bietet auch dieser „Creepy präsentiert …“ Band wieder eine hochkarätige Unterhaltung mit sehenswerten Zeichnungen und vielen Horror-Geschichten. Fans der Gruselliteratur dürfen bedenkenlos zugreifen und wer sehen will, wie viel Tiefe mit reinen schwarz/weiß Grafiken erzeugt werden kann, sollte unbedingt einen Blick hinein werfen. Schaurig schön!

Creepy präsentiert Bernie Wrightson - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Creepy präsentiert Bernie Wrightson

Autor der Besprechung:
Christian Recklies

Verlag:
Splitter

Preis:
€ 22,80

ISBN 13:
978-3868691559

144 Seiten

Creepy präsentiert Bernie Wrightson bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • gelungene Gesamtausgabe mit fesselndem Inhalt
  • beklemmende schwarz/weiße Grafiken
  • wenig Magie, dafür mehr Fokus auf die menschliche Psyche
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(2 Stimmen)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 16.03.2015
Kategorie: Creepy
«« Die vorhergehende Rezension
Terra Formars 1
Die nächste Rezension »»
Sprite 5
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.