SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.053 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - DMZ 12:Die Schlacht Um Manhattan

Geschichten:
„Die Schlacht um Manhattan“
US-DMZ 60-66

Autor: Brian Wood
Zeichner: Riccardo Burchielli, Shawn Martinbrough
Farbgebung: Jeromy Cox

Die Schlacht um Manhattan ist gestartet! Schwankte der Status der DMZ bislang zwischen neutralen Gebiet und selbstverwalteter Zone, so wird nun mittels geballter Militärkraft die Insel wieder ins Hoheitsgebiet der Vereinigten Staaten zurückgeholt. Autor Brian Wood gestaltet diese Kriegshandlung in mehreren Etappen. So erfolgte in der letzten Ausgabe der Luftangriff, welcher die komplette Infrastruktur in Schutt und Asche legte. Nun geht es in den Häuserkampf über. Und mittendrin ist Matty Roth. Dieses Mal aber nicht als Lakai einer Nachrichtensendung, sondern als wachendes Auge der Weltöffentlichkeit, welches überwacht, dass in diesem schmutzigen Krieg alles mit rechten Dingen zugeht.

Kurz vor Abschluss der DMZ-Serie macht der Autor noch einmal reinen Tisch. In der vorliegenden Ausgabe klärt er den Verbleib des demokratisch gewählten, aber nie außerhalb der DMZ anerkannten Gouverneurs Parco Delgado und zeigt parallel dazu, wie der inneramerikanische Krieg ein Ende findet. Beide Ereignisse zeugen wieder einmal von der Realitätsnähe dieser Serie. Der Umgang mit missliebigen Personen, die zwar vom Volk gewählt, von den internationalen Mächten jedoch nicht beachtet werden, ist ein Spiegelbild der heutigen Weltpolitik. Die darüber hinaus ausgeübte Gewalt gegenüber dem militärischen klar unterlegenen Gegner zerrt dem Leser dann wirklich die rosarote Brille von den Augen und macht deutlich, dass Brian Wood mit dieser Serie seine Kritik an der internationalen "Friedens"-Politik niedergeschrieben hat.

In dieser Ausgabe steht zwar wieder Matty Roth im Mittelpunkt, und mit seiner neuen Aufgabe findet dieser endlich wieder zu alter Stärke zurück, dennoch lässt der Autor weiterhin seinen Blick über die Stadt schweifen. Dabei erhascht er Momente voller Grausamkeit, aber auch voller Hingabe. So zum Beispiel beim abschließenden Kapitel mit Roths Freundin Zee, die als Sanitäterin durch die DMZ läuft und stellenweise vor dem Kollaps steht.

Neben diesen aktuellen Ereignissen wirft Wood noch einen Blick zurück in die Anfangsjahre des Konfliktes. Dabei betrachtet er den Aufstieg eines Kommandeurs der Freien Staaten von Amerika (FSA), dem Gegenspieler der USA. In äußerst spannenden Szenen beschreibt der Autor wie sich diese Person vom einfachen Waffenschmuggler zu einer Führungsperson der Bewegung entwickelt. Dabei wird gut dargestellt, wie gerissen und zuweilen rücksichtslos der Kommandeur ist, um an sein gewünschtes Ziel zu kommen. Dieser weite Rückblick scheint angesichts des baldigen Endes der Serie etwas unpassend, wird dann aber von den aktuellen Ereignissen in der DMZ plötzlich wieder von enormer Wichtigkeit. Denn nur durch dieses quasi Vorwissen kann der Leser den nun festgenommenen Kommandeur richtig einordnen und eine emotionale, wie auch immer geartete, Bindung zu ihm aufbauen.

Am Zeichenstift ist nach kurzer Pause nun wieder Riccardo Burchielli aktiv, dessen Arbeiten durch einen stetigen Perspektivenwechsel und eine Fülle an Details gekennzeichnet ist. Überall sieht der Leser Graffiti, zerstörte Häuser und Müllberge. Zusammen mit den Darstellungen der Kriegshandlungen ergibt dies einen beklemmenden Eindruck vom vollkommen runtergewirtschafteten Manhattan. Burchielli verpasst der Szenerie folglich genau dieses abgenutzte Aussehen, welches der Leser von einem Ort, um den jahrelang Krieg herrscht, erwartet.

Mit der "Schlacht um Manhattan" zieht Autor Brian Wood folglich einen Schlussstrich, um den Krieg zwischen der FSA und der USA. Dabei arbeitet er äußerst realitätsnahe Szenen heraus, die aus jedem Kriegsgebiet stammen könnten. Dennoch wird der Fokus weiterhin auch auf die kleinen Leute, auf die kurzen Momente gerichtet, um dem Leser ein Gesamtbild dieses Konfliktes zu ermöglichen. Diese Ausgabe ist durchgängig hochbrisant und überrascht von Seite zu Seite. Zugreifen!


DMZ 12:Die Schlacht Um Manhattan - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

DMZ 12:Die Schlacht Um Manhattan

Autor der Besprechung:
Christian Recklies

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 19,95

160 Seiten

DMZ 12:Die Schlacht Um Manhattan bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • erschreckend realistisch
  • überzeugender Rückblick auf die Anfänge des Konflikts
  • die große Abrechnung der Kriegsparteien
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 11.08.2013
Kategorie: DMZ
«« Die vorhergehende Rezension
DMZ 11: Kollektivstrafe
Die nächste Rezension »»
Highschool of the Dead Full Color Edition 5
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.