SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.191 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Cosa Nostra: Die Schwarze Hand - Gratis Comic Tag 2012

Geschichten:
Die schwarze Hand
Autor: David Chauvel, Zeichner: Erwan Le Saëc

Ladies' Night
Autor: David Chauvel, Zeichner: Erwan Le Saëc

Story:
Anfang des 20. Jahrhunderts herrscht in New York die Cosa Nostra, die Mafia. Jeder ist ein Gangster, jeder ist gekauft, niemand kennt so etwas wie Skrupel. Das illustrieren zwei Episoden: Als sich herumspricht, dass von einem kleinen Handwerker ganze 1.000 Dollar Schutzgeld erpresst werden sollen, will jeder ein Stück vom Kuchen abhaben. Darunter sind auch ein paar Jungen, Anführer von Straßenbanden, die später unter Namen wie Al Capone oder Lucky Luciano berüchtigt werden sollten. In der zweiten Geschichte führen ein Mord und die Rache an den Tätern zu einer Spirale von Verrat und Gewalt.

Meinung:
Korruption, Schutzgelderpressung, Auftragsmorde, Angebote die man nicht ablehnen kann – über die Mafia in ihren diversen Spielarten wurden schon viele Geschichten erzählt. Dies ist eine davon, mit dem Unterschied, dass sich "Cosa Nostra" stark an der Realität orientiert. Im Anhang finden sich Belege und Quellen, vor allem aus Biografien ehemaliger oder verurteilter Verbrecher oder anderer Literatur über das organisierte Verbrechen. Viele Figuren wie Salvatore Luciana (später Lucky Luciano genannt), Alfonso Caponi (Al Capone), Arnold Rothstein oder Francesco Castiglia (Frank Costello, der "Premierminister des Verbrechens") sind historisch. Auch die "Ladies' Night" der zweiten Geschichte hat es tatsächlich gegeben.

Die beiden Episoden sind Teil einer groß angelegten Serie über die Mafia, die der Zeichner Erwan Le Saëc und der Szenarist David Chauvel 1999 begonnen haben. Bisher sind 17 Bände erschienen, von denen 15 in fünf Sammelbänden auf Deutsch vorliegen.

Oberflächlich kann man "Cosa Nostra" als gut gemachte Mafiageschichte lesen. Die Zeichnungen sind realistisch und geben sich dokumentarisch, schaffen es aber auf subtile Weise, den Leser in die Geschichte zu ziehen und Emotionen zu vermitteln. Der Effekt ist ähnlich wie ein Erpresser, der seinem Opfer nahelegt doch besser zu zahlen, weil sonst... Alles weitere muss nicht ausgesprochen werden, ist aber nichtsdestoweniger jedem klar. Die Geschichte arbeitet ähnlich, gibt sich neutral abgeklärt. Die gezeigte Brutalität und die Bereitschaft, auch den besten Freund für ein paar Cent ans Messer zu liefern, bewirkt dann aber eine beeindruckende hintergründige Emotionalität.

Die wird um so stärker, wenn man sich vor Augen führt, dass es sich eben nicht nur um gut erzählte fiktionale Geschichten handelt. Schutzgelderpressungen wie in der ersten Episode gab und gibt es tatsächlich, und die im zweiten Teil geschilderte "Ladies' Night" ist sogar mehr als exemplarisch für reale Verbrechen, sondern selbst historisch belegt. Diese Überlegungen dürften bei den meisten Lesern mindestens für ein beklommenes Gefühl in der Magengrube sorgen. Ob dies das Vergnügen an dem Gratis-Heft noch erhöht, ober ob man davon mehr Ablenkung von einer unwirtlichen Realität erwartet als mehr aus dieser Wirklichkeit, bleibt jedem selbst überlassen. Lesenswert ist das Heft in jedem Fall.

Fazit:
Eine gut erzählte Mafia-Geschichte, die hinter einer scheinbar neutralen, dokumentarischen Oberfläche subtile Emotionalität verbirgt. Dieser Effekt wird dadurch gesteigert, dass sich die Künstler stark an den tatsächlichen Geschehnissen in Little Italy Anfang des 20. Jahrhunderts orientiert haben.

Cosa Nostra: Die Schwarze Hand - Gratis Comic Tag 2012 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Cosa Nostra: Die Schwarze Hand - Gratis Comic Tag 2012

Autor der Besprechung:
Henning Kockerbeck

Verlag:
Alles Gute!

Preis:
€ 0,00

48 Seiten

Cosa Nostra: Die Schwarze Hand - Gratis Comic Tag 2012 bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • Eine gut erzählte Mafia-Geschichte, die hintergründige Emotionen hinter scheinbarer neutraler Dokumentation verbirgt
  • Weite Teile der Geschichte sind historisch belegt
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 09.05.2012
Kategorie: Gratis Comic Tag 2012
«« Die vorhergehende Rezension
Der Vampir von Benares 1: Die Bestien der Nacht - Gratis Comic Tag 2012
Die nächste Rezension »»
Bongo Comics für umme - Gratis Comic Tag 2012
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.