SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 15.011 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Lanfeust Odyssee 1: Das blau-goldene Rätsel

Geschichten:

Band 1: Das blau-goldene Rätsel
Original: Lanfeust Odyssey: L'Enigme Or-Azur - Ière Partie

Autor: Christophe Arleston
Zeichner: Didier Tarquin
Farbe: Fred Besson



Story:

Held zu werden ist nicht schwer, Held zu bleiben jedoch sehr... vor allem wenn es kaum einer mitbekommen hat.

Diese Erfahrung muss Lanfeust machen, als er nach Troy zurückkehrt. Für ihn sind nur zwei Jahre vergangen, für alle anderen jedoch fast zwei Jahrzehnte. Diejenigen, die sich noch an ihn erinnern sind alt geworden - und die neue Generation hat entweder keinen Respekt oder aber kennt ihn gar nicht mehr.

So kommt es, wie es kommen muss. Lanfeust und Hebus handelt sich durch einen schnurrbärtigen Fremden recht schnell Ärger ein. Während der Troll neu bezaubert und verkauft werden soll, macht der neue oberste Weise von Eckmül deutlich klar, dass der junge Mann noch Verpflichtungen zu erfüllen und seine Ausbildung abzuschließen hat, wenn er nicht ein ähnliches Schicksal wie sein Trollfreund erleiden will. Also fügt sich Lanfeust erst einmal in sein Schicksal.

Derweil haben Meister Nicholas und Ci'an auf Schloss Blaugold mit anderen Problemen zu kämpfen. Die bestehen nicht nur aus Ci'ans eigenwilliger Tochter Cixi, die ganz und gar in die Fußstapfen ihrer verschollenen Tante zu treten scheint, sondern auch an mysteriösen Einstürzen von Teilen der Burg. Eigentlich sind die Baronien ja völlig ohne Magie, aber hier scheinen übernatürliche Kräfte am Werk zu sein, ohne dass bisher ein Weiser anwesend war

Als sie die Nachricht von Lanfeusts Rückkehr erreicht, schickt Ci'an heimlich ihren ältesten Sohn los, in der Hoffnung, dass vielleicht der Jugendfreund etwas an den Stellen ausrichten kann, wo sie und ihr Vater versagen.



Dieser Comic wurde mit dem Splash-Hit ausgezeichnet Meinung:

Nachdem Lanfeust der Sterne mit der Heimkehr des jungen Helden endete, war es irgendwie klar, dass seine Abenteuer noch kein Ende finden würden. Zwar ist Lanfeust Odyssee erst einmal nur auf zwei Teile angelegt, aber was nicht ist, kann noch werden, denn schon der Auftakt ist sehr vielversprechend und bringt die alte Magie von Troy zurück.

Grund dafür ist nicht nur das Wiedersehen mit alten Bekannten und Örtlichkeiten, auch die junge Generation verschafft sich gleich einen Platz in den Herzen der Leser. Allen voran Jung-Cixi, die ihrer Tante in nichts nachsteht und vermutlich schon bald Lanfeust den Kopf verdrehen könnte. Aber auch Ci'ans Söhne fügen sich gelungen in die Geschichte ein - der eine scheint nicht nur den Namen, sondern auch die Klugheit seines Vaters geerbt zu haben, der andere ist ein Ebenbild seines Vaters wie auch Lanfeust feststellen darf.

Über die Gegenspieler im Hintergrund erfährt man leider noch nicht all zu viel - nur dass einiges von dem, was Lanfeust und Hebus in Schwierigkeiten brachte, durchaus geplant war. Daher wächst die Neugier auf Band 2 von Seite zu Seite.

Das Album hat alles was ein gute Geschichte ausmacht - ein Geheimnis, das es zu lüften gilt, liebenswert gezeichnete Figuren, abgedrehte Abenteuer und den für Arleston so typischen Humor. Wieder einmal werden viele altgediente Klischees auf die Schippe genommen und munter verfremdet, ohne dass darunter die Spannung leidet. Und das macht Lanfeust Odyssee zu einem würdigen Nachfolger der Mutterserie.

Auch künstlerisch knüpft Tarquin an die Vorgängerbände an und weiß durch einen augenzwinkernden, flotten Zeichenstil zu gefallen.



Fazit:
Lanfeust ist zurück, und das mit einer unterhaltsamen neuen Reihe, die nicht nur für altgediente Fans interessant ist. Lanfeust Odyssee weiß nicht nur die Geschichte gekonnt fortzuspinnen, sondern knüpft auch in Bezug auf Spannung und Humor nahtlos an die Mutterserie an.

Lanfeust Odyssee 1: Das blau-goldene Rätsel - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Lanfeust Odyssee 1: Das blau-goldene Rätsel

Autor der Besprechung:
Christel Scheja

Verlag:
Carlsen

Preis:
€ 12,00

ISBN 10:
978-3-551-72643-8

ISBN 13:
978-3-551-72643-8

56 Seiten

Positiv aufgefallen
  • Spannung und Humor sind so genial wie in der Mutterserie
  • ein Fantasy Abenteuer, das die Klischees des Genres gekonnt auf die Schippe nimmt
  • ein stimmungsvolles Wiedersehen mit vielen liebenswerten Charakteren und Orten
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(2 Stimmen)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 24.12.2011
Kategorie: Lanfeust von Troy
«« Die vorhergehende Rezension
Max 42: Punisher - Bullseye
Die nächste Rezension »»
How To Draw Manga: Manga in der dritten Dimension
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.