SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 12.353 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Ghostface 2

Geschichten:

„Ghostface Vol.2 aus dem koreanischen von Suchin Hong und Benjamin Neuss übersetzt

Autor und Zeichner:
Min-Woo Hyung, mit Unterstützung von Zack Suh

Story:
Auf Sodo stehen alle Zeichen auf Krieg. Nachdem einem Bewohner die Flucht und Rückkehr auf die abgeschottete Insel gelungen ist, streiten sich die verfeindeten Lokalfürsten um den Ghostface. Nach einer misslungenen Geheimoperation nimmt Tessan, einer der Herrscher, die überlebende Soldatin Naomi in sein Haus auf. Die Besuche und späteren Angriffe auf sein Anwesen zeigen schnell, dass nicht der Ghostface, sondern Naomi das eigentliche Ziel der Warlords ist.

Meinung:

Um es mal in Comicsprache auszudrücken: WHOA!!!

Was Autor und Zeichner Min-Woo Hyung in der zweiten Ausgabe seiner auf fünf Bände ausgelegten Serie, auffährt, verschlägt selbst den Action-erprobten Superhelden-Fan die Sprache. Der Manhwa Ghostface überrascht durch einen enorm großen Spannungsbogen, der ununterbrochen aufrechterhalten wird und in wilde Kampfhandlungen mündet. Ghostface ist folglich nichts für zartbesaitete Gemüter, was auch schon die selbstauferlegte Einschränkung „15+“ seitens Tokyopops erkennen lässt.

Die Story um eine ehemalige Gefangeneninsel, welche eine eigenständige Gesellschaftsordnung aufgebaut hat und von einer Handvoll Herrscher kontrolliert wird, ist an sich nichts wirklich Neues. Der Autor schafft es aber durch mehrere Handlungsstränge, die größtenteils noch nicht klar erkennbar sind, die Spannung bereits in die Höhe zu treiben. Die Story entwickelt sich schnell fort, ohne voraussehbar zu werden. Min-Woo Hyung wirft in seinem Werk die Grundregeln von Sodo über Bord und stürzt die Welt damit in ein gewalttätiges Chaos, ohne dass der Leser so richtig weiß, was der Hintergrund dieser Streitigkeiten ist. Dadurch ergeben sich viele offene Fragen, die momentan noch nicht geklärt werden, aber bereits Lust auf weitere Ausgaben machen. Ghostface ist eine geheimnisvolle Serie, die nur so viel Wissen offenbart, wie gerade für das Verständnis der laufenden Handlung benötigt wird. Darüber schwebt immer ein Hauch von Gefahr.
Mit Tessan hat Min-Woo Hyung einen Herrscher auf die Spielfläche geholt, der über mächtige Kräfte verfügt und dennoch mit seinem kleinen Reich zufrieden ist. Die Ruhe, welche von ihm ausgestrahlt wird, steht im krassen Gegensatz zu der folgenden Abwehr der Angriffe. Tessan wirkt verdammt cool, was den Lesespaß ungemein erhöht.

Min-Woo Hyung ist ebenfalls für die Zeichnungen zuständig, und wer die Arbeiten des Koreaners kennt (beispielsweise die Serie Priest), weiß, dass es hier absolut nichts zu beanstanden gibt. Der Manhwa enthält einen Mix aus großformatigen Zeichnungen und kleinen Panels, wobei erstere klar den Löwenanteil im Band übernehmen. Hyung arbeitet viel mit einem Zoom-In, wo die gleiche Szene in mehreren Panels dargestellt wird und von der Ferne quasi immer näher herangezoomt wird. Dies erzeugt die nötige Spannung und offenbart einige überraschende Momente. Der Künstler verzichtet des Weiteren auf übermäßig viel Text und konzentriert diesen lieber auf einige wenige Seiten, um dem Rest einen Hauch von Ruhe vor dem Sturm zu verpassen. So wird bei der Action nicht viel gequatscht, wie es leider bei vielen Superhelden-Serien der Fall ist, sondern es wird sich auf das Wesentliche konzentriert. Dies kommt auch dem Leser zu gute. Er kann sich vollkommen auf die beeindruckenden Zeichnungen konzentrieren, die durch einen enorm hohen Detailgrad glänzen und aufgrund des Einsatzes von matten Farben, die erforderliche Dunkelheit versprühen.

Tokyopop verpackt den Manhwa in einen 21x29,7 cm großen Hardcover-Einband, was bereits den Stellenwert der Serie unterstreicht. Kein kleines Manga-Hosentaschenformat, sondern ein Album, das sich durch diese Veröffentlichungsweise vom Rest der Fernost-Comics abhebt.



Fazit:

Mit dem zweiten Band ist der Leser bereits in die Falle getappt. Einen Ausweg gibt es nun nicht mehr. Wer die enorme Spannung erlebt und die Gefahr gespürt hat, wird von der Serie gefesselt werden. Ghostface enthält eine geheimnisvolle Story mit äußerst beeindruckenden Zeichnungen, was zusammen eine empfehlenswerte Mischung ergibt, bei der Action- und Mysteryfans unbedingt zugreifen müssen.



Ghostface 2 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Ghostface 2

Autor der Besprechung:
Christian Recklies

Verlag:
Tokyopop GmbH

Preis:
€ 12,95

ISBN 10:
3867199019

ISBN 13:
978-3867199018

72 Seiten

Ghostface 2 bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • geheimnisvolle Handlung mit vielen Ebenen
  • wunderbare Zeichnungen
  • ungewöhnliches, aber edles HC-Format
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 05.08.2011
Kategorie: Ghostface
«« Die vorhergehende Rezension
Die Abenteuer von Jacques Gibrat 1: Die Bande der Weindiebe
Die nächste Rezension »»
Marvel Max 41: Deathlok – Der Zerstörer
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.