SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.195 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Der Tod und das Mädchen - Gratis-Comic-Tag 2011

Geschichten:
Autor, Zeichner, Inker, Colorist: Nina Ruzicka

Story:
Der Tod zieht durch die Welt und holt die Menschen, deren Zeit gekommen ist. Dazu müssen sie ihm ins Gesicht sehen und ihn beim Namen nennen. Aber eine junge Frau hat etwas dagegen, schon abzutreten. Sie weigert sich hartnäckig, sich auf das notwendige Prozedere einzulassen, was der Tod auch probiert. Und der muss feststellen, dass dieser spezielle Auftrag viel aufregender zu werden verspricht als gedacht.

Als Bonus gibt am Ende noch fünf Seiten "Utan & Artik" von Le Pro. In diesen kleinen Geschichten haben ein König und sein Diener so ihre Differenzen.

Meinung:
"Der Tod und das Mädchen" ist ein Webcomic, den die Wiener Zeicherin Nina Ruzicka seit ziemlich genau zehn Jahren veröffentlicht. Der erste Teil ist mittlerweile auch in drei gedruckten Bänden bei der Biblyothek erschienen. In diesem Gratis-Heft kann man nachlesen, wie alles anfing.

Und dieser Anfang ist furios. Das Mädchen, dessen Name noch nicht verraten wird, hat nicht nur rote Haare, sondern auch ein feuriges Temperament, und lässt sich von Gevatter Hein schon mal gar nichts bieten. Der wiederum zeigt Charaktereigenschaften und Schwächen, die ihn beinahe menschlich erscheinen lassen. Beispielsweise ist er sehr von sich selbst überzeugt und so gar nicht für Kritik oder Misserfolge empfänglich. Gleichzeitig schafft es Ruzicka, beide ausgesprochen sympathisch darzustellen.

Dabei strotzt der Comic vor Witz. Die Autorin muss sich nicht auf Schenkelklopfer verlassen (die es durchaus auch gibt), die Geschichte ist einfach lustig. Das liegt nicht zuletzt daran, dass Ruzicka offenbar vor kaum jemandem Respekt hat. Jeder bekommt sein Fett weg, vom anthropomorphen Tod über edle Ritter oder Schriftsteller bis zum Mädchen. Gleichzeitig macht sie keinen Charakter über die Maßen fertig. Der cartoonige, slapstickartig übertriebene Zeichenstil trägt sein Übriges bei.

Der reichlich vorhandene Humor sollte aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass in diesem Comic auch eine ganze Menge Hintergrundwissen und Recherche eingeflossen sind. Das Schachspiel im Prolog etwa ist an Ingmar Bergmanns "Das siebte Siegel" angelehnt – allerdings mit einem entscheidenden Unterschied. Das Nummernschild des Käfers, mit dem das Mädchen dem Tod davonfahren möchte, ist auch nicht zufällig "D810". Dieses Kürzel bezieht sich auf ein Streichquartett von Franz Schubert, im Deutschverzeichnis die Nummer 810, namens "Der Tod und das Mädchen".

Nina Ruzicka hat mit "Der Tod und das Mädchen" sowas wie einen Klassiker des modernen deutschsprachigen Comics auf die Beine gestellt. Daran muss sich so mancher andere erst mal messen lassen. Wer die Serie noch nicht kennen sollte, hat mit diesem Gratis-Heft die Gelegenheit, einen näheren Blick darauf zu werfen. Wenn man als Leser nicht gerade völlig humorbefreit ist, dürfte es sich lohnen.

Die in Grauschattierungen gehaltenen kleinen Abenteuer von Utan & Artik bilden eine schöne Ergänzung zur Hauptgeschichte des Hefts. Die Geschichten sind leiser, philosophischer, aber nicht weniger amüsant.

Fazit:
Ein Klassiker des modernen deutschsprachigen Comics. Nina Ruzicka verfügt über einen gesunden Mangel an falschem Respekt und zieht alles und jeden kräftig durch den Kakao. Gleichzeitig spürt man die Zuneigung zu ihren Protagonisten, die die Figuren ausgesprochen sympathisch wirken lässt. Hinter viel Humor und Slapstick verbirgt sich außerdem ein gerüttelt Maß an Hintergrundwissen.

Der Tod und das Mädchen - Gratis-Comic-Tag 2011 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Der Tod und das Mädchen - Gratis-Comic-Tag 2011

Autor der Besprechung:
Henning Kockerbeck

Verlag:
Die Biblyothek

Preis:
€ 0,00

50 Seiten

Der Tod und das Mädchen - Gratis-Comic-Tag 2011 bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • Die Autorin zieht alles und jeden durch den Kakao, ohne ihre Figuren aber einfach nur fertig zu machen
  • In einer ausgesprochen witzigen Geschichte versteckt sich ein gerüttelt Maß Hintergrundwissen
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
5.14
(7 Stimmen)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 14.05.2011
Rezension vom Event: Gratis Comic Tag 2011
Kategorie: Gratis Comic Tag 2011
«« Die vorhergehende Rezension
Prinzessin Sakura - Gratis-Comic-Tag 2011
Die nächste Rezension »»
Hab Dich lieb, Suzuki-kun! - Gratis-Comic-Tag 2011
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.