SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 15.733 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Spider-Man und die neuen Rächer 5: Das Syndikat

Geschichten:

US-New Avengers 32 – 37 „The Trust 1-6“
Autor: Brian Michael Bendis, Zeichner: Leinil Francis Yu, Farben: Dave McCaig

US-New Avengers Annual 2
Autor: Brian Michael Bendis, Zeichner: Carlos Pagulayan, Farben: Dave McCai



Story:

Die neuen Rächer kehren aus Tokio zurück und haben den Skrull Elektra im Gepäck. Beim folgenden Flugzeugabsturz flieht Spider-Woman mit dem toten Skrull und die ganze Rächer-Brigade überlegt, wieviele Skrulls sie noch in ihren Reihen haben.

Derweil begibt sich Wolverine auf die Suche nach weiteren Doppelgängern und trifft zufällig in einer Bar auf den Hood, welcher gerade dabei ist, sein Verbrechersyndikat zu gründen. Die schweren Jungs verüben einen Bankraub und niemand merkt etwas, da Dr. Doom vorher über New York eine Symbionten-Bombe abgeworfen hat, welche alle Einwohner zu einer Art „Venom“ werden lassen. Nachdem die Superhelden dieses Chaos beseitigt haben, nehmen sie die Spur des Hood auf und fordern sein Syndikat zum Kampf auf. Dabei sind sie aber erheblich in der Unterzahl ...



Meinung:

Im Gegensatz zur monatlichen Spider-Man und die neuen Rächer Serie spielt die Paperback-Ausgabe weit in der Vergangenheit des Marvel-Universums. Die US-Ausgaben erschienen Ende 2007 und Anfang 2008, also zu dem Zeitpunkt, als die Secret Invasion kurz bevor stand, die Skrulls enttarnt wurden und zwei Rächerteams entstanden sind. Demzufolge sind die hier abgedruckten Storys für den Leser altbekannte Kost.

Während The Siege aktuell das Marvel-Universum platt walzt, kämpfen die neuen Rächer mit dem Hood, welcher gerade sein Syndikat aufbaut. Warum Panini diese Storyline abdruckt, ist mehr als fraglich. Die Ereignisse haben keinen aktuellen Bezug und stellen auch keine wichtigen Ergänzungen dar. Dazu kommt noch der Umstand, dass der Hood bereits im Marvel Exclusiv 82 und im Dark Reign: The Hood eingeführt wurde. Wollte hier Brian Michael Bendis nur seinen Teil zum Hood beisteuern, oder was ist der Grund, für diese Doppelerzählung? Aufgrund nicht vorhandenen Redaktionsteil wird der Leser die Antwort wohl nie erfahren.

Auch die Ereignisse neben dem Hood-Spektakel sind wenig überzeugend. Da wirft Dr. Doom eine Symbionten-Bombe auf New York … äh, wo ist der Hintergrund? Brian Michael Bendis zieht hier einige Fakten dermaßen an den Haaren herbei, dass der Leser gewillt ist, dieses Heft schnell aus der Hand zu legen. Auch die ewig langen Dialoge über Skrulls, Beziehungen und Vertrauen nerven einfach nur. Was ist die Aussage des Bandes, welche wichtigen Ereignisse stehen im Mittelpunkt? Nach dem Lesen, ist vor dem Lesen. Man wird einfach nicht schlau aus der The Trust-Storyline.

Ein wenig Auflockerung mögen die vielen großen Kämpfe bieten. Macht sich ja immer gut, wenn inhaltlich nicht viel drin ist, einfach mal ein paar Superwesen gegeneinander in den Ring zu schicken. Tja, und genau so siehts aus. Da prügeln sich seitenlang die neuen Rächer mit Symbionten und Schurken, immer mit einem nervenden Spider-Man, der von allzu lustigen Sprüchen nicht den Mund voll bekommen kann. Brian Michael Bendis ist mit der New Avengers Serie wirklich am Tiefpunkt angekommen, hier werden anscheinend nur seine minderwertigen Einfälle abgedruckt, ohne dass das irgendjemanden wirklich was bringt.

Einen großen Anteil an dieser negativen Kritik hat auch Leinil Francis Yu, der mit seinen Zeichnungen dermaßen viel Verwirrung stiftet, dass der Leser irgendwann aufhört nach der richtigen Lesereihenfolge zu suchen und einfach weiterblättert. Mal geht es über eine Doppelseite von links nach rechts und mal bleibt er auf einer Seite, ohne dass es irgendeinen Leitfaden dafür gibt. Schuld daran hat aber sicher auch Bendis, dessen Dialoge sehr schlecht zueinander passen und oftmals keinen Sinn ergeben. Das funktioniert einfach nicht.

Auch die eigentlichen Zeichnungen von Yu begeistern wenig. Die Gesichter sind entstellt, die Perspektiven nicht korrekt dargestellt und einiges ist schlicht unverständlich.



Fazit:

Das fünfte Paperback ist der Tiefpunkt der laufenden Reihe. Nicht nur, das die Handlung weit in der Vergangenheit liegt und abgegessene Themen aufgreift, auch sind die Ereignisse in diesem Band unverständlich und sinnlos. Brian Michael Bendis hat sich hier wahrlich nicht mit Ruhm bekleckert und Leinil Francis Yu trägt sein übriges zum vernichtenden Urteil bei. Leute, die alles haben müssen, können sich diese Ausgabe ruhig zulegen, der große Rest sollte besser das Geld in die aktuellen The Siege Ereignisse investieren.



Spider-Man und die neuen Rächer 5: Das Syndikat - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Spider-Man und die neuen Rächer 5: Das Syndikat

Autor der Besprechung:
Christian Recklies

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 16,95

180 Seiten

Positiv aufgefallen
Negativ aufgefallen
  • sinnlose Story mit bekannten Inhalten
  • langweilige Dialoge
  • misslungene Zeichnungen, die oftmals orientierungslos machen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 27.12.2010
Kategorie: Die Rcher
«« Die vorhergehende Rezension
Gebt mir mehr, bitte sehr! 1
Die nächste Rezension »»
Aldebaran [Gesamtausgabe]
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.