SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 12.362 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Mosaik Sammelband 51: Im Kloster

Geschichten:

Nachdruck der Hefte

  • Mosaik 201 – Der unerkannte Retter
  • Mosaik 202 - Die Schlacht bei Legnano
  • Mosaik 203 - Unheimliche Begegnungen
  • Mosaik 204 - Heiße Spur

Autoren: Walter Hackel, Jens-Uwe Schubert (Co-Autor)
Zeichner: Steffen Jähde, Andreas Pasda, Lona Rietschel, Irmtraut Winkler-Wittig



Story:

Auf dem Weg nach Italien werden die Abrafaxe und ihre illustre Reisetruppe von einer Lawine erwischt, welche Graf Hetzel ausgelöst hat, um zuerst beim Buch der sieben Siegel anzukommen. Doch unglücklicherweise bleibt er selbst im Schnee stecken. Die Abrafaxe und ihre Begleiter werden von zwei Mönchen befreit, welche sich ihnen umgehend anschließen. Zusammen geht es über die Alpen zur Schlacht des Kaiser Barbarossa gegen die aufständischen Italiener. Dort angekommen muss der Reisetrupp feststellen, dass der Kampf bereits verloren ist. In dem Durcheinander werden Abrax und Floribert gefangen genommen. Am nächsten Tag sollen sie auf einem Sklavenmarkt verkauft werden, doch glücklicherweise schließen die Italiener vorher mit den Deutschen Rittern Frieden, sodass alle Gefangenen freigelassen werden.

Von den beiden Mönchen erfahren die Abrafaxe, dass das Buch mit den sieben Siegeln sich nicht in Italien, sondern in einem Kloster in Deutschland befindet. Dort angekommen müssen sie erst den Klostervorstand davon überzeugen einen Blick in das Buch hineinwerfen zu dürfen. In der Zwischenzeit hat Graf Hetzel sich aber das Buch unter den Nagel gerissen ...



Meinung:

Mit dem 51. Sammelband setzt die Mosaik-Redaktion den Nachdruck der gleichnamigen Heftreihe fort. In diesem Band werden die Ausgaben 201 – 204 präsentiert, welche 1992 erschienen sind und zur Mittelalter-Serie des Mosaiks zählen. Hierbei erleben die drei Abrafaxe ihre Abenteuer im Deutschland zu Zeiten Kaiser Barbarossas und seinem Streit mit dem Papst.

In den vorangegangen beiden Sammelbänden haben die Abrafaxe bereits einen großen Freundeskreis um sich versammelt und dem Leser wurden dadurch viele verschiedene Sichtweisen auf die damaligen Ereignisse offenbart. Sei es der Minesänger, welcher allerlei Geschichten über Barbarossa und Hetzel von sich gibt, oder die sächsischen Ritter, welche in schönster Mundart große Töne spucken, beim eigentlichen Kampf gegen die Italiener aber nicht zu sehen sind. Ein wenig ungewöhnlich ist sicherlich der Umstand, dass in diesem Band ein Sklavenmarkt eingeführt wird, aber wie die Redaktion anhand einer Fußnot erklärt, blühte diese Handelsplattform in Zeiten des Krieges kurz auf. Hierbei kann der Leser Araber beobachten, die sehr geschickt mit den Europäern handeln und schlussendlich die Sklaven plus Goldstücke erhalten. Die Verhandlungen und die Argumente der Araber für diesen Deal wurden überzeugend dargestellt und erinnern damit an weit zurückliegende Abenteuer der Abrafaxe im Orient.

Wurden in den letzten Sammelbänden bereits einige parallele Handlungen verfolgt, so läuft in diesem Band alles zusammen und viele Dinge werden gelöst. Kaiser Barbarossa verliert den Krieg, Hetzel bekommt das geheimnisvolle Buch, die Abrafaxe erfahren die Hintergründe über ihren Widersacher Graf Hetzel … kurz gesagt: In diesem Band herrscht mächtig Action und Entscheidungen werden nicht auf die lange Bank geschoben. Das macht diesen Band für den Leser äußerst kurzweilig, weil immer wieder etwas neues passiert und die Handlung schnell weitergesponnen wird. Für Neueinsteiger ist dadurch aber bereits der rote Faden abhanden gekommen. Wer die Original-Hefte von 1992 nicht noch halbwegs in Erinnerung hat, sollte besser beim Sammelband 49, dem Beginn der „Mittelalter-Serie“, einsteigen.

In den vorangegangen Bänden wurden wichtige Situationen der Handlung mit geschichtlichen Artikeln erklärt, was dem Leser einen guten Überblick über das Leben im Mittelalter bot. Im 51. Sammelband wurde auf diese Artikel weitestgehend verzichtet. Stattdessen besuchen die Abrafaxe am Ende eines jeden Heftes die Mosaik-Redaktion und stellen den Mitarbeitern einige Fragen zur Entstehung des Comics. Im Infoteil am Endes des Sammelbandes wird sich ebenfalls mit der Redaktion auseinandergesetzt. So wird die Mosaik-Farbgrafikerin Sieglinde Zahl mit einem reich bebilderten Artikel vorgestellt. Sehr interessant ist zudem der Bericht über die Veröffentlichung der Mosaik-Serie in Russland. Die vielen Schwierigkeiten, die eine Publikation dort hat, werden hier mehr als deutlich. Neben diesen beiden Texten wird dem Leser noch die Ratte (der neue tierische Begleiter von Califax) und der verräterische „Pater“ Anselmus vorgestellt. Hinter letzterer Figur verbirgt sich mehr, als man anfangs vermuten könnte.



Fazit:

Für Neueinsteiger ist dieser Sammelband nicht mehr geeignet, der treue Mosaik-Leser bekommt dafür aber eine actionreiche Handlung mit vielen Höhepunkten und neuen Richtungswendungen. Diese Ausgabe ist an keiner Stelle langweilig und setzt damit den positiven Eindruck der bisherigen Hefte aus der Mittelalter-Serie fort. Der Infoteil ist ebenfalls lesenswert, womit es weder am Comic, noch am redaktionellen Abschnitt etwas auszusetzen gibt.



Mosaik Sammelband 51: Im Kloster - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Mosaik Sammelband 51: Im Kloster

Autor der Besprechung:
Christian Recklies

Verlag:
Mosaik Steinchen für Steinchen

Preis:
€ 10,90

ISBN 10:
3941815091

ISBN 13:
978-3941815094

118 Seiten

Mosaik Sammelband 51: Im Kloster bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • actionreiche und abwechslungsreiche Story
  • interessanter Infoteil
Negativ aufgefallen
  • für Neueinsteiger nicht geeignet
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(2 Stimmen)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 17.11.2010
Kategorie: Mosaik
«« Die vorhergehende Rezension
Fairy Tail 2
Die nächste Rezension »»
Batman: Das lange Halloween
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.