SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.885 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Lady Snowblood: Extra

Geschichten:

Autor: Kazuo Koike, Junichiro Tanizaki ; Zeichner, Tuscher, Colorist: Ryoichi Ikegami, Junichiro Tanizaki





Story:

Drei Männer und eine Frau ermorden den Sohn und Ehemann von Sayo Kashima vor deren Augen und spielen ihr übel mit. Als es der Geschundenen gelingt, einen der Täter zu erstechen, landet sie lebenslänglich hinter Gittern. Um dennoch Rache an den anderen nehmen zu können, schläft sie mit allen Männern im Gefängnis, die sie dazu überreden kann, bis sie schwanger ist, dann weiht sie andere Insassinnen ein und bittet diese, ihr Kind Yuki als Kind der Rache aufzuziehen.

So wird das Mädchen schon früh zu einer Kämpferin ausgebildet und schafft sich einen Namen als schöne Auftragsmörderin. Sie erfüllt schließlich auch den letzten Wunsch ihrer Mutter und zieht sich dann zurück, da der Sinn ihres Lebens erfüllt zu sein scheint. Doch ist ihre Geschichte damit schon zu Ende?

Das dachte sich auch Kazuo Koike, der nach dem Tod des Künstlers Kazuo Kamimura in Ryoichi Ikegami einen neuen Mitstreiter fand, der die Geschichte des schönen Todesengels in Shura Hakko - Sturm der Rache weiter erzählt.

Drei Jahre, nachdem sie zuletzt gesehen wurde, taucht Yuki überraschend im Haus einer stadtbekannten Verleiherin auf. Dort erwarten sie aber auch noch andere Gäste, unter anderem Naoto, der Sohn von Seizo Ishikata, der darauf hofft, sie als nicht nur als Verbündete der Partei der schwarzen Schildkröte, sondern auch als Gefährtin an seiner Seite zu gewinnen. Doch die junge Frau zeigt ihm sehr deutlich, dass sie von beiden Vorschlägen nicht viel hält.

Sie zieht sich wieder in ihre Zuflucht zurück, in der sie Frieden gefunden zu haben scheint. Dass dieser nur oberflächlich ist, erfährt sie, als sie eine verzweifelte Frau vor dem Angriff dreier Nonnen rettet. Diese ist eine Kumano-Buddhistin und so fest in ihrem Glauben, dass sie auch lange verborgene und vergrabene Gefühle in Yuki weckt und diese in einen tiefen Konflikt stürzt. Und nicht zuletzt muss sie sich dem Kampf gegen einen brutalen Terroristen stellen.

Saikon die Sternschnuppe und Die Tätowierung haben weniger mit Lady Snowblood zu tun, erzählen aber dennoch von starken Frauen und Männern, die unbeirrt ihren Weg gehen, auch wenn sie damit zu Außenseitern werden. Doch gerade dass macht sie zu so beeindruckenden Gestalten, die niemals vergessen werden.



Dieser Comic wurde mit dem Splash-Hit ausgezeichnet Meinung:

Das Lady Snowblood Extra fasst die Geschichten von zwei unterschiedlichen japanischen Originalausgaben zusammen, die beide im Jahr 2006 erschienen. Zusätzlich gibt es sechzehn Farbseiten mit beeindruckenden Bildern der Heldin. Auch wenn gut dreißig Jahren zwischen den neuen Geschichten und dem eigentlichen Lady Snowblood-Manga liegen, so gibt es doch keinen Bruch in der Erzählweise und der Darstellung der Heldin.

Auch wenn Ryoichi Ikegamis Zeichenstil natürlich etwas anders ist, so fängt er doch die Schönheit und Grazie der schönen Mörderin ein, ihre ruhige und doch sehr bewusste Handlungsweise. Die Geschichten kommen mir wenigen Dialogen aus, oft sprechen die Bilder deutlichere Worte als die Texte, machen die Absichten der Gegenspieler klar oder die Motivation der Figuren auf der anderen Seite.

Die Geschichten werden sehr akribisch erzählt. Deshalb sollte man keine Aneinanderreihung an Actionszenen erwarten, sondern wohldosierte Einsätze von Gewalt und Brutalität. Diese sind dann aber genau so dynamisch und lebendig gezeichnet wie etwa in Vagabond und erinnern an die Ästhetik moderner Schwertkampffilme wie Hero oder Tiger and Dragon.

Alles in allem stimmt die Atmosphäre von Anfang bis Ende, vor allem die Episode mit der gläubigen Kumano-Nonne ist sehr intensiv, anrührend und bleibt im Gedächtnis, obwohl in ihr am wenigsten Action zu finden ist. Hier bilden Text und Zeichnungen eine besondere Einheit.

Alles in allem macht der Manga sehr deutlich, warum Lady Snowblood auch heute noch eine Kultfigur sein kann und was ihren besonderen Reiz auf den Betrachter ausmacht.



Fazit:

Warum Lady Snowblood auch heute noch eine Kultfigur ist, beweist dieses Extra mit beeindruckenden Geschichten um die zeitlos schöne Mörderin.



Lady Snowblood: Extra - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Lady Snowblood: Extra

Autor der Besprechung:
Christel Scheja

Verlag:
Carlsen

Preis:
€ 14,90

ISBN 13:
978-3551777683

288 Seiten

Positiv aufgefallen
  • intensiv erzählt
  • ein tiefgründiger und mehrdeutiger Inhalt
  • hochwertige Zeichnungen
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 05.11.2010
Kategorie: Lady Snowblood
«« Die vorhergehende Rezension
Apokryphum
Die nächste Rezension »»
After School Nightmare 8
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.