SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.059 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Das Geschlecht derer von Porphyre 2: Konan

Geschichten:

Konan (Originaltitel: „Le Sang des Porphyre 2: Konan“)
Autor: Balac, Zeichner & Kolorist: Parnotte



Story:
Wir sind wieder zurück in dem kleinen Fischerdorf in der Bretagne zu Beginn des 18. Jahrhunderts. Nachdem das Mädchen Soizik beim Debüt der Serie beleuchtet wurde, stehen bei diesem zweiten Band Aspekte um den jungen Mann Konan im Mittelpunkt. Er ist einer der letzten aus dem Geschlecht der geheimnisvollen Familie Porphyre, die von einem schrecklichen Schicksal heimgesucht wurde.

Die Handlung setzt nahtlos dort an, wo der erste Teil aufgehört hat. Die Adlige Hermine de Rotheneuf ist mit einigem Gefolge im abgelegenen Küstendorf erschienen, auf der Suche nach einer besonderen Halskette, welche Soizik einer Toten eines Schiffsunglücks abgenommen hat. Die Kette wechselt jedoch ihre Besitzerin, als Bezahlung für die Übersetzung einer lateinischen Botschaft. Diese Inschrift befindet sich auf dem Glasauge des erhängten Hyacinthe Porphyre, dem unheiligen Vater des Clans, und gibt einen Hinweis auf den verborgenen Schatz der Porphyre.

Eingewoben in die Handlung wird rückblickend die Geschichte von Konan Porphyre erzählt, der als kleiner Junge eingekerkert wurde und im Gefängnis so manche Grausamkeit über sich ergehen lassen musste.

Konan übt eine gewisse Anziehungskraft auf Soizik aus, auch wenn sie ihn bei seinen Annäherungen abweist. Die Mischung aus Alpha-Tier, Opfer der Gesellschaft und geheimnisvolles Familienmitglied, beeindruckt das einfache Mädchen vom Dorf. Aber auch dessen jüngerer Bruder Gwémon hat ein Auge auf sie geworfen und beschützt sie ein ums andere Mal vor Bedrängnis durch andere großmäulige Jungen aus dem Dorf.

Im Verlauf der Handlung lässt Hermine de Rotheneuf fast jeden Stein umdrehen, um die Halskette zu finden. Als sie schließlich auf Soizik trifft, auf einem felsigen Küstenstreifen voller verwinkelter Höhlen, steuert die Handlung auf einen weiteren Höhepunkt zu, bei dem es unter anderem eine Riesenkrake darauf abgesehen hat, die Protagonisten zu verspeisen.

Meinung:
Das Gespann Balac (ein Pseudonym von Yann, SAMBRE) und Joël Parnotte (LES AQUANAUTES bei Soleil) legt das zweite Kapitel der episch angelegten Saga derer von Porphyre vor, welches die gleiche gute Qualität vorzuweisen hat, wie der erste Band.

Alle Charaktere finden sich wieder, die beiden Porphyre-Brüder und ihre verrückte Mutter, das Mädchen Soizik, der Pfarrer, die Jungen aus dem Dorf. Die Charaktere werden noch ein bisschen mehr ausgearbeitet, besonders Konan Porphyre, dessen Leidensgeschichte näher vorgestellt wird. Auch wenn das Setting etwas Irreales hat, handeln die Personen nachvollziehbar und glaubhaft. Dies bedeutet wiederum, dass bislang noch keine wirklich sympathische Person aufgetaucht ist, weil alle so ihre Schwächen haben und ihre Reaktionen nicht immer vorhersehbar sind.

Die Geschichte ist atmosphärisch sehr dicht erzählt und wechselt immer wieder an den richtigen Stellen zwischen den beiden Handlungssträngen: auf der einen Seite die Suche von Hermine de Rotheneuf nach der Halskette, auf der anderen Seite die Bemühungen der anderen Protagonisten mit dem Leben und dem Geheimnis der Familie Porphyre klarzukommen.

Joël Parnottes Zeichnungen sind wirklich gelungen, ebenfalls wie seine Kolorierung, die diesmal noch ausgereifter erscheint. Ein großer Teil der Handlung spielt in der Nacht, in Höhlen oder am Meer, und die Farben schaffen eine unheimliche Stimmung, die dem Ganzen den nötigen Kick gibt.



Fazit:
Der zweite Teil steht dem tollen Debüt in nichts nach. Es bahnt sich ganz großes Kino an, denn es gibt noch einige Rätsel zu lösen. Diese Serie ist gar nicht so leicht einzuordnen, weil das Setting durchaus von den ausgetretenen Pfaden abweicht. Es ist keine Gruselgeschichte, kein Historiendrama, keine Actionserie – sie sei aber denjenigen empfohlen, die gerne eine sich langsam, aber sehr spannend entfaltende Geschichte mit verqueren Protagonisten genießen möchten.

Das Geschlecht derer von Porphyre 2: Konan - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Das Geschlecht derer von Porphyre 2: Konan

Autor der Besprechung:
Matthias Hofmann

Verlag:
Salleck Publications

Preis:
€ 12.90

ISBN 13:
978-3-89908-256-2

48 Seiten

Das Geschlecht derer von Porphyre 2: Konan bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • stimmungsvolle Kolorierung von Parnotte
  • vielseitige Charaktere
  • geheimnisvolle Geschichte
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(1 Stimme)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 01.12.2009
Kategorie: Das Geschlecht derer von Porphyre
«« Die vorhergehende Rezension
Yoko Tsuno 5: Unter der Sonne Chinas
Die nächste Rezension »»
Die Legende vom Changeling 1: Die Missgeburt
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.