SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.204 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Horst Schlämmer und der Rummelhenker Hackepeter

Geschichten:
Autor und Zeichner: Joe Heinrich

Story:
Horst Schlämmer ist stellvertretender Chefredakteur beim Grevenbroicher Tageblatt und als solcher immer auf der Suche nach einer Story. Aber er mag auch Frauen, Getränke, die ihm „Kreislauf“ machen und vor allem bringt ihn nichts so schnell aus der Fassung. Doch es scheint sich etwas eigenartiges zuzutragen auf einem Rummel, der gerade in Grevenbroich Station macht. Eine Gruppe Rollenspieler hat aus Versehen einen echten Zauberspruch gefunden und damit ebenfalls aus Versehen einen Geist in einer Geisterbahn zu geisterhaftem Leben erweckt. Das muss doch ein Fall für Horst Schlämmer werden.

Meinung:
Hape Kerkeling war nicht immer einer der erfolgreichsten Comedians Deutschlands und hatte so seine Hoch und Tiefs. Wenn man ihn im Moment fragen würde, würde er sicher von einem Hoch sprechen und das zu Recht. Ganz besonders mit seinem Charakter Horst Schlämmer schwimmt er dank Kinofilm auf der Erfolgswelle. Es gab wohl kaum einen Fernsehsender, der nicht von dem Start des Films berichtete und die Satire über die Politik lobte. Einfacher geht PR schon einmal gar nicht.

Joe Heinricht hat durchaus etwas gemeinsam mit Hape Kerkeling. Auch er hatte seine Hoch und Tiefs im Comicbusiness. Vor gut zehn Jahren schwamm er mit „Bleifuss“ auf der Erfolgswelle, danach wurde es ruhig um ihn. Mit den Ludolfs gelang ihm dann vor gut zwei Jahren ein Comeback. Die etwas kruden Autoteilehändler haben schon einige Zeit eine eigene Sendung im Fernsehen, die von Millionen gesehen wird und Joe Heinrich ließ sie im Comic in ein echtes Abenteuer stürzen. Und wenn man einmal den richtigen Zugang zu einem Medium gefunden hat, dann ist es offenbar auch nicht so schwierig weitere Interessenten zu finden, die sich auch gerne im Comic wiederfinden wollen. Hape Kerkeling wurde jedenfalls auf Joe Heinrich aufmerksam und gab ihm freie Hand bei der Schaffung des ersten Horst Schlämmer-Comics. Und da Kerkeling ansonsten auch beim Piper-Verlag unter Vertrag steht, wurde der Comic ebenfalls hier verlegt, auch wenn Comics sonst dort eher nicht herauskommen.

Für Piper und Joe Heinrich kommt der Kinofilm natürlich sehr gelegen, auch wenn Heinrich nach eigener Aussage beim Produktionsstart nichts vom Film wusste. Und so sieht Schlämmers Wohnung im Film anders aus, als im Comic. Das ist aber sicher kein Detail, das stört.

Was dagegen ein wenig stört ist der träge Beginn des Comics, der sich zu Beginn voll auf Horst Schlämmer selbst konzentriert. Das hat den Nachteil, dass man unbewusst schaut, wie viel Hape Kerkeling nun in diesem Comic steckt. Vielleicht hätte man sich an dieser Stelle ein paar Szenen sparen können, um die Geschichte schneller voranzubringen. Doch insgesamt wird das durch den rasanten zweiten Teil der Geschichte vollkommen wett gemacht. Dort, wo es zunächst noch träge zuging, steigt die Gagdichte deutlich an und das geht vor allen Dingen los, als Horst Schlämmer zu Hause aufwacht, auf der Suche nach dem Wecker zunächst einen Aschenbecher erwischt, der sich über seinem Kopf entleert und auch danach nicht wirklich den richtigen Start in den Tag findet. Das ist dann wieder der Joe Heinrich, wie man ihn kennt und liebt, hier herrscht Slapstick pur. Diese Dynamik wird auch weiter fortgesetzt, während sich Schlämmer zum Beispiel mit dem reichen Herrn Klüngel anlegt (der eine frappierende Ähnlichkeit mit Dieter Bohlen hat). Das macht sehr viel Spaß und trägt insgesamt zum Erfolg der Geschichte bei. Wer sich übrigens auf die Suche nach weiteren Prominenten machen will: Ein paar weitere hat Joe noch versteckt.

Grafisch gesehen ist sowieso nichts auszusetzen. Joe Heinrich hat nichts vergessen, nichts verlernt. Seine visuellen Gags zünden, neben Peter Puck ist er einer der besten deutschen Comedyzeichner. Schnell vergißt man Hape Kerkeling und schließt Horst Schlämmer einfach ins Herz, so skuril ist er gezeichnet worden. Und wenn man sich dann mal den Horst Schlämmer in der realen Welt anschaut, ist es eigentlich fast schon schade, dass der nicht all die Gesichter machen kann, die sein Comicpendant hinbekommt.

Es liegen bereits zwei weitere Geschichten mit Horst Schlämmer in der Schublade und hoffentlich bringt Piper diese auch noch heraus. Letztendlich liegt hier ein sehr witziger Comic vor und wenn die weiteren Geschichten schlußendlich so gut sind, wie die vorliegende erste Geschichte, dann darf man darauf gespannt sein.

Joe Heinrich ist übrigens auch auf Splashcomics back. Er präsentiert bei uns wieder einen Cartoon, der hier aber „Karton“ heißt.

Fazit:
Joe Heinrich ist zurück. Zwar fängt dieser Comic etwas träge an, aber die Gagdichte schlägt bald hohe Wellen. Wer von Horst Schlämmer im Kino noch nicht genug bekommen hat, kann hier bedenkenlos zugreifen. Und auch ansonsten sollte jeder einmal reinschauen.

Horst Schlämmer und der Rummelhenker Hackepeter - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Horst Schlämmer und der Rummelhenker Hackepeter

Autor der Besprechung:
Bernd Glasstetter

Verlag:
Piper

Preis:
€ 12,95

ISBN 13:
978-3-492-25768-8

72 Seiten

Horst Schlämmer und der Rummelhenker Hackepeter bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • Hohe Gagdichte
  • Passend illustriert
Negativ aufgefallen
  • Der Beginn ist etwas träge
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
3.5
(4 Stimmen)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 17.08.2009
Kategorie: One Shots
«« Die vorhergehende Rezension
Storm 9: Der schleichende Tod
Die nächste Rezension »»
Die Lichter von Amalu
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Die Rezensionen unserer Leser
Unser Leser pelle schreibt dazu:Note: 1
Horst Schlämmer Comic
Also, zuerst mal: Der Film von Horst war... nicht schlecht! Aber, der Comic über unseren
Horst ist der echte Kracher! Bei den "Funny"-Comics gibt's nicht so viele, die es drauf
haben, Geschichten so schräg zu schreiben und noch schräger zu zeichnen wie dieser
"Bazooka Joe" Heinrich. Ich hab' mich zwar über den Preis geärgert, aber das Buch im schönen Hardcover war es wert, allein schon, weil Joe's Comics schnell vergriffen sind, seitdem er nicht mehr diesen Formel1-Kram macht. Hat echt Sammlerpotential! Den Ludolf-Comic von Joe hab' ich mir teuer ersteigert, aber wer auf Joe's Humor steht, hat richtig was zu schmunzeln und zu lachen. Ich sag mal volle Punktzahl, weil es in dem Oldschool-Comic nur so vor Figuren, Gags und Seitenhieben wimmelt! Ist wie ein Sylvester-Kracher, kostet Geld, aber der Spaß ist es wert und hält viel länger!