SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 12.950 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Gipfel der Götter 4

Geschichten:
Autor: Baku Yumemakura, Zeichner, Tusche: Jiro Taniguchi

Story:
Fukamachi Makoto wartet im Basislager des Mount Everest auf Habu Yoshi. Er weiß, dass dieser zu einer illegalen, weil nicht genehmigten Besteigung des Everest aufbrechen will und er weiß, dass dies nur in diesem Winter passieren kann, denn andere Seilschaften bekamen entweder keine Genehmigung oder mussten ihre Tour absagen. Das Basislager ist verwaist. Nach einigen Tagen Wartezeit kommt Habu in der Tat ins Basislager und dieser erkennt die Entschlossenheit von Fukamachi an. Er lässt ihn mit auf den Everest steigen doch es gibt ein paar Regeln: Nach dem Start im Basislager darf Fukamachi ihn nicht mehr ansprechen und sie werden sich auch nicht mehr helfen. Dafür darf Fukamachi unbegrenzt Fotos von ihm machen und nach dem Aufstieg darüber berichten, was er will. Für Fukamachi, der zwar körperlich ganz gut da steht, wird der Aufstieg zu einer gefährlichen Herausforderung, denn Habu hat ausgerechnet die gefährliche Südwestflanke zum Aufstieg auserkoren und das auch noch im Dezember. Gefährlicher und schwieriger geht es nicht mehr…

Dieser Comic wurde mit dem Splash-Hit ausgezeichnet Meinung:
Bereits seit drei Bänden kann man sich die Frage stellen, ob es überhaupt möglich ist eine Geschichte über insgesamt gut 1.500 Seiten zu erzählen, ohne dass sie langweilig wird. Auch Band 4 beantwortet diese Frage ganz eindeutig: Ja, es ist möglich. Egal, ob man nun Interesse an Bergsteigern hat, ob einen der Everest fasziniert oder nicht, dieser grafische Roman, der wie selten ein anderer diesen Titel verdient hat, reißt alle Leser mit sich. Das Duo Yumemakura / Taniguchi hat drei Bände lang Geheimnisse aufgebaut und macht sich diesen Aufbau nun zu Nutze. Man muss gar nicht mehr an die Beweggründe denken, die Fukamachi und Habu antreiben, denn man kennt sie bereits in und auswendig. Ab jetzt heißt es nur noch Bergsteigen, eine spannende Geschichte zu erzählen und zuzusehen, was sich nun daraus ergibt.

Natürlich ist das Setting ungemein wichtig. Die Winterbesteigung ist sehr hart, das steht außer Frage und außerdem noch sehr viel härter als eine Sommerbesteigung. Man wird sich vielleicht fragen, ob das im ewigen Eis überhaupt einen Unterschied macht. Aber in der Tat gibt es auch dort oben Wetterunterschiede und Temperaturschwankungen, die nicht zu unterschätzen sind. Es ist darüber hinaus ein geschickter Schachzug der Autoren, dass sie die Geschichte in eine Zeit verlegt haben, in der der große Tourismus zum Everest noch nicht eingesetzt hat. Heutzutage versuchen sich auch Hobbyalpinisten am höchsten Berg der Welt und bezahlen oft mit dem Leben, noch viel öfter mit schweren Erfrierungen für ihr Vorhaben. Wer „Gipfel der Götter“ schon gemocht hat, kann sich vielleicht auch für die Dokumentation „Everest“ auf DVD begeistern, die solche Hobby-Alpinisten begleitet. Doch zurück zum „Gipfel der Götter“.

Der Aufstieg der beiden Protagonisten ist freilich eine mehr als nur spannende Angelegenheit, denn man darf sich durchaus die Frage stellen, wer hier überleben wird. Selbstverständlich ist es keineswegs, dass beide Hauptdarsteller überleben, denn man hat ja dann nur noch einen Band vor sich. Umso gemeiner ist es da schon, dass der vierte Band mit einem Cliffhanger endet, der die ganze Geschichte noch einmal herumreißen wird. Sicher ist eines: Man kann hier kaum auf den fünften Band warten. Insbesondere, weil ja die Geschichte rund um James Mallory immer noch nicht aufgelöst ist.

Zeichnerisch braucht man sowieso nichts mehr zu sagen. Hier ist Taniguchi weiterhin eine Klasse für sich. Bleibt noch die Qualität der Umsetzung zu würdigen. Hier hat Schreiber und Leser wieder ganze Arbeit geleistet.

Fazit:
„Gipfel der Götter 4“ setzt die Geschichte gekonnt fort. Diesen Manga muss man einfach gelesen haben, man wird ihn nur schwer aus der Hand legen können. Besser und spannender kann man Bergsteigen nicht mehr in eine Erzählung integrieren.

Gipfel der Götter 4 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Gipfel der Götter 4

Autor der Besprechung:
Bernd Glasstetter

Verlag:
Shodoku

Preis:
€ 16,95

ISBN 13:
978-3-937102-90-0

330 Seiten

Gipfel der Götter 4 bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • Dichte Erzählung
  • Tolle Charaktere
  • Unglaublich Spannend
  • Super illustriert
  • Einfach DER Klassiker in Bezug auf Bergsteigen
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(1 Stimme)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 22.06.2009
Kategorie: Gipfel der Gtter
«« Die vorhergehende Rezension
Die Neptune 3: Iceberg
Die nächste Rezension »»
Gipfel der Götter 5
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.